Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Aktuelles » Nachrichten » 2007 » Archiv Januar - April » Ausstellungseröffnung Labyrinth im Botanischen Garten
  • Print this page
  • create PDF file

30.03.2007

Ausstellungseröffnung Labyrinth im Botanischen Garten

"Choreografie für Frieden & Liebeserklärung an das Leben" der Künstlerin Li Shálima

Labyrinth
Foto: Curianni Thomas-Nonne
Am Sonntag den 1. April zeigt der Botanische Garten farbintensive Interpretationen von Li Shálima, die mit einer lebendigen „Einführung mit allen Sinnen“ in die Geschichte des Labyrinths, eines der Ursymbole, einführt. Beginn der Veranstaltung ist 14:00 Uhr.

Mit der Künstlerin Li Shálima können die gravierenden Unterschiede zwischen Labyrinth und Irrgarten entdeckt werden, die Wandlungsgeschichte eines über 5.000 Jahre alten Ursymbols kann erlebt werden. Die Schönheit von Labyrinthen in privaten und öffentlichen Grünflächen können Besucher an diesem Beispiel kennen lernen und unter Anleitung selbst ein Labyrinth konstruieren. Die vielfältigen kreativen Einsatzmöglichkeiten in pädagogischen, medizinischen und therapeutischen Arbeitsbereichen werden aufgezeigt.

Um 16:00 Uhr wird diese Veranstaltung abgerundet mit der Begehung des „Blühenden Labyrinths“ im Botanischen Garten auf den Lahnbergen. Mit einer ihrer Choreografien, die Li Shálima im und extra für das Labyrinth entwickelt hat, können Besucher dann die Erfahrung des „Miteinander-Gehens“ erleben und eine leise Ahnung von der großen Weisheit einer zuerst einmal sehr einfach erscheinenden Form bekommen.

Für alle Frauen gibt es schon am Samstag, den 31. März im Rahmen einer Ritualfeier von 17 – 20 Uhr anlässlich der Frühlings-Tagundnachtgleiche die Möglichkeit, das Labyrinth mit Li Shalima zu erfahren. Diese Feier ist die letzte Veranstaltung des diesjährigen Märzprogramms der AG Internationaler Frauentag und wird entsprechend auch von dem Landkreis gefördert. Anmeldung unter Tel. 06421 42216.

Zuletzt aktualisiert: 30.03.2007 · Pressestelle

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Pressestelle der Philipps-Universität, Biegenstraße 10, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26007, Fax +49 6421 28-28903, E-Mail: pressestelle@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2007/0431/0329

Impressum | Datenschutz