Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Aktuelles » Nachrichten » 2007 » Archiv Januar - April » Zahnklinik Marburg ist Ort im „Land der Ideen“
  • Print this page
  • create PDF file

23.04.2007

Zahnklinik Marburg ist Ort im „Land der Ideen“

Im Rahmen der Initiative von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft wird innovatives „Prepometer“ der Marburger Zahnklinik am 2. Mai ausgezeichnet – Tag der Offenen Tür präsentiert das elektronische Gerät, das die negativen Folgen Hunderttausender Überkronungen verhindern könnte – Zahlreiche weitere Vorträge

Im Rahmen des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“, einer Initiative der Bundesregierung und des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) unter der Schirrmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler, wird in diesem Jahr auch Marburg für einen innovativen Beitrag ausgezeichnet: für das so genannte Prepometer des Zahnmediziners Professor Dr. Michael Gente. Gente ist Oberarzt am Medizinischen Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Universitätsklinikums Gießen und Marburg, Standort Marburg, und Mitglied des Fachbereichs Medizin der Philipps-Universität Marburg. Das von Gente entwickelte Prepometer erlaubt es, Zähne zum Zweck der Überkronung nur so stark abzuschleifen, dass keine Gefahr für den „Zahnnerv“, die so genannte Pulpa entsteht, gleichzeitig aber ideale Voraussetzungen für eine haltbare Zahnkrone geschaffen werden.

Bislang müssen Zahnärzte anhand ihrer Erfahrung abschätzen, wie weit sie den Zahn bei einer Überkronung beschleifen dürfen. Das geht nicht immer gut: Bei jedem 25. überkronten Zahn, so besagen wissenschaftliche Studien, stirbt infolge einer Schädigung die Pulpa ab. Angesichts einer Zahl von rund zehn Millionen Zahnkronen jährlich allein in Deutschland führen also 400.000 Überkronungen zu späteren Beschwerden. „Das ist besonders ärgerlich“, so Gente, „weil die Schädigung sich so spät zeigt, dass häufig die Überkronung nicht mehr als Ursache des Schadens angesehen wird.“ Mittels des Prepometers, das auf einem Widerstandsmessverfahren beruht, ist es jedoch möglich, jenen Punkt zu finden, bis zu dem ein Zahn gefahrlos präpariert werden kann.

Im Rahmen eines Tags der Offenen Tür am 2. Mai 2007 zwischen 15 und 19 Uhr in der Zahnklinik wird Michael Gente das patentierte Produkt, das sowohl bei Zahnärzten als auch in der universitären Ausbildung bereits im Einsatz ist, zwischen 17.15 und 18.00 Uhr vorstellen. Im Anschluss an seinen Vortrag, den eine Live-Demonstration begleitet, wird die Übergabe der Urkunde des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ durch einen Vertreter der Deutschen Bank stattfinden. Die Deutsche Bank ist Kooperationspartner des Wettbewerbs. Zusätzlich besteht für Pressevertreter(inne)n auch die Möglichkeit an einem geführten Rundgang durch die Zahnklinik teilzunehmen.

Weitere Informationen

Informationen zum Prepometer: www.prepometer.info

Veranstaltungshinweis: www.land-der-ideen.de/CDA/ort_des_tages,1987,1,,de.html?action=detail&id=2013

„365 Orte im Land der Ideen“: www.land-der-ideen.de/CDA/365_orte,1949,0,,de.html

Kontakt

Professor (apl.) Dr. Michael Gente
Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Medizin bzw. Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg, Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Georg-Voigt-Straße 3, 35039 Marburg
Tel.: (06421) 28 66422
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 30.04.2007 · Thilo Körkel

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Pressestelle der Philipps-Universität, Biegenstraße 10, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26007, Fax +49 6421 28-28903, E-Mail: pressestelle@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2007/0431/copy_of_newsitemext.2007-04-23.2892581702

Impressum | Datenschutz