Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (UB)
 
  Startseite  
 

Sammelschwerpunkt Kanada:
Die Alan Coatsworth Canada Collection

Die Beziehungen der Philipps-Universität zu Kanada gehen auf die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg zurück und sind eng mit dem Entstehen der Kanada-Sammlung der Universitätsbibliothek verknüpft.

Diese Sammlung verdankt ihre Existenz der großzügigen Hilfe des kanadischen Geschäftsmannes Alan Coatsworth aus Toronto. Er wurde von Marburger Studenten gebeten, ihnen einige kanadische Bücher zu besorgen, die das durch den Krieg erschütterte und lange vom überseeischen Buchmarkt abgeschnittene deutsche Bibliothekswesen nicht vermitteln konnte. Mr. Coatsworth, der seine begrenzten Mittel stets in den Dienst der Menschlichkeit und der Völkerverständigung gestellt hatte, ließ es jedoch nicht bei der Erfüllung dieser Bitte bewenden, sondern erbot sich, in der Universitätsbibliothek Marburg den Grundstock für eine Sammlung zur Geschichte, Kultur und Landeskunde Kanadas zu legen. Während einer Europareise in den Jahren 1949/50 wurden diese Pläne weiterentwickelt und erhielten in Gesprächen mit dem damaligen Rektor der Universität, Professor Gerhard Albrecht, und dem Direktor der Universitätsbibliothek, Professor Wolf Haenisch, feste Konturen. Bereits im folgenden Jahr traf die erste Büchersendung in Marburg ein. An der Universität Toronto fanden sich einige Gelehrte zusammen, die im Auftrag von Mr. Coatsworth die Sendungen auswählten und in wenigen Jahren der Bibliothek fast 1.500 Bände zum Geschenk machten. Hinzu kamen mehrere Zeitschriftenabonnements, deren Kosten der Gründer bis zu seinem Tode im Jahre 1967 übernahm. Darüber hinaus setzte er Stipendien für deutsche Studenten in Kanada aus, nahm diese in Toronto auf und regte Aufsatzwettbewerbe über Kanada in Marburger Schulen an.

Schon früh konnten weitere Mäzene gewonnen werden. Besonders großzügig gestaltet sich die Hilfe der Kanadischen Botschaft, ohne deren umfangreiche Bücherspenden die Sammlung kaum ihre heutige Gestalt angenommen hätte. Weitere Hilfe kommt u.a. von der kanadischen Amtsdruckerei in Ottawa, die der Universitätsbibliothek das Privileg einräumt, alle relevanten Titel aus ihren wöchentlichen Verzeichnissen unentgeltlich auszuwählen. Ferner gehören die Deutsch-Kanadische Gesellschaft, die Gesellschaft für Kanada-Studien, der Conseil de la langue française (Québec), kanadische Firmen, Universitäten und Bibliotheken zu den Förderern der Sammlung.
Unter ihnen ist die Metropolitan Toronto Library besonders hervorzuheben. 1984 schlossen die Wilfrid Laurier Universität in Waterloo/Ontario und die Universität Marburg eine Partnerschaft. 1986 erhielt die Bibliothek ein Geschenk von 6.500 kanadischen Landkarten von der National Map Collection in Ottawa.

Auch aus eigenen Mitteln bemüht sich dieUniversitätsbibliothek intensiv um den weiteren Ausbau der Sammlung und die Pflege der deutsch-kanadischen Beziehungen. 1956 und 1958 beteiligte sie sich an kanadischen Buchausstellungen in Hannover. In den Jahren 1969, 1974, 1978, 1981, 1984, 1986, 1989, 1991 und 1995 folgten Ausstellungen in Marburg. Die Schwerpunkte der Sammlung liegen im geistes- und sozialwissenschaftlichen Bereich. Sie umfaßt fast 38.500 Bände und rund 10.000 Landkarten sowie eine Sammlung von Mikroformen und Dias. Die Zahl der laufend gehaltenen Zeitschriften beträgt 363.

Die Bestände der Alan Coatsworth Canada Collection sind im "Canadiana Zentralkatalog" (1. Aufl. Göttingen 1986), der die Titel von acht der wichtigsten Kanada-Sammlungen in der Bundesrepublik erfaßt, verzeichnet. Bestände, die seit 1986 erworben wurden, sind im Online-Gesamtkatalog der Philipps-Universität Marburg (OPAC) nachgewiesen.

In den drei Jahrzehnten ihres Bestehens ist die Marburger Sammlung zu einer der bedeutendsten Kanada-Bibliotheken in der Bundesrepublik herangewachsen. Das Interesse, das ihr in der Öffentlichkeit entgegengebracht wird, bestätigt die Hoffnungen ihres Gründers: Sie ist zu einem lebendigen Bindeglied zwischen Kanada und der Bundesrepublik und zu einem Mittelpunkt der Kanada-Studien in Marburg geworden.


Zuletzt aktualisiert: 01.11.2005 · kaiser

 
 
 
Bibliotheks- und Informationssystem

Universitätsbibliothek, Wilhelm-Röpke-Straße 4, 35039 Marburg
Tel. +49 6421/28-25130, Fax +49 6421/28-26506, E-Mail: auskunft@ub.uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/bis/ueber_uns/ub/sondsam/kanada

Impressum | Datenschutz