Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Völkerkunde)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Gesellschaftswissenschaften und Philosophie » Vergleichende Kulturforschung » Kultur- und Sozialanthropologie

Willkommen am Fachgebiet Kultur- und Sozialanthropologie!

AnthroLab Naase
Am Fachgebiet Kultur- und Sozialanthropologie in Marburg wird sowohl Lehre wie auch Forschung betrieben. Für Studierende besteht durch Lehrforschungsprojekte, Rechercheteams und die angebotenen Kolloquien die Möglichkeit, in enger Anlehnung an aktuelle Forschungsaktivitäten des Fachgebietes eigene Forschungsinteressen und Erfahrungen angeleitet zu entwickeln und in einem kreativen Umfeld zu entfalten. Für Studierende wird der Bachelorstudiengang Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft sowie der Masterstudiengang Kultur- und Sozialanthropologie angeboten. Nach dem Abschluss des Masterstudiums bzw. des alten Magisterstudiums besteht die Möglichkeit zur Promotion. Die Kultur- und Sozialanthropologie in Marburg legt besonderen Wert auf ...weiterlesen






Präsentation der Forschungsergebnisse des Rechercheteams 2016/17
RT-Praesentation

Am 24.04.2017 haben die Teilnehmer_innen des Rechercheteam 2016/17 die Ergebnisse ihrer Arbeiten präsentiert. Über den Zeitraum eines Jahres führten vier studentische Gruppen empirische Forschungen zu so vielfältige Themen wie Alternative Stadtrundgänge, Gentrifizierung im Frankfurter Bahnhofsviertel, Teilhabe blinder Jugendlicher am Marburger Stadtleben oder Identität bei Jugendlichen mit sog. Migrationshintergrund durch.
Im Anschluss an die Präsentationen wurde in einem der Ausstellungsräume des Fachgebietes die kleine Ausstellung 'Was ist deutsch?' eröffnet, die im Rahmen einer der Forschungen entstanden ist.

Projektbesuch auf Kuba
KubabesuchErnst

Ernst Halbmayer war im Februar und März auf Kuba um Lioba Rossbach de Olmos zu treffen, die dort im Rahmen eines DFG finanzierten Projektes auf Feldforschung ist. Das Projekt Jenseits des Naturalismus untersucht lokale Wahrnehmungen von Klimaveränderungen und deren Interpretationen durch afrokubanische Religionen im Kontext medialer kubanischer Klimawandeldiskurse.

Während seines Aufenthaltes traf sich Ernst Halbmayer auch mit verschiedenen Wissenschaftlern des Instituto Cubano de Antropología und der Universidad de la Habana um weitere Kooperationsmöglichkeiten zu erörtern.


Neue Forschungsprojekte am Fachgebiet
Yukpaprojekt

Im Wintersemester haben zwei neue drittmittelfinanzierte Forschungsprojekte am Fachgebiet begonnen. Dabei handelt es sich einmal um das DFG-Projekt Sprache und Mythen der Yukpa, in dem Schöpfungsmythen der im kolumbianisch-venezolanischen Grenzgebiet lebenden Yukpa im Kontext der Carib-Sprachfamilie und im Kontext des geographischen Umfeldes in Bezug auf ihre lebensweltliche, linguistische und ontologische Dimensionen analysiert werden. Bei dem zweiten Projekt Pueblos indíginas, medios de comunicación y significados del conflicto en América Latina handelt es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen dem Fachgebiet und der Universitat de Barcelona, der University of Essex, der University of Castilla-La Mancha, der Universidad Complutense Madrid und der Universidad Nacional de Educación a Distancia, das vom spanischen Programa Nacional de Promoción General del Conocimiento finanziert wird.


Das Fachgebiet trauert um Prof. Dr. Gerhard Baer
TraueranzeigeBaer

Prof. Dr. Gerhard Baer, der Honorarprofessor am Fachgebiet war, ist am 17.2.2017 verstorben. Gerhard Baer ist 1934 in der Schweiz geboren. Er studierte Ethnologie, Vergleichenden Religionsgeschichte und Soziologie an der Univeristät Basel, wo er 1960 bei Alfred Bühler mit der Arbeit "Beiträge zur Kenntnis des Xingu-Quellgebietes" promoviert wurde. 1983 habilitierte sich Gerhard Baer ebenfalls in Basel mit einer Arbeit zum Thema "Die Religion der Matsigenka (Ost-Peru). Monographie zur Kultur und Religion eines Indianervolkes des Oberen Amazonas". Von 1967-95 war er Direktor des Museums für Völkerkunde zu Basel sowie apl. Prof. an der Universität Basel. Gerhard Baer forschte jahrelang in Brasilien und Peru, insbesondere in der Montaña-Region des peruanischen Amazonasgebietes.



Zuletzt aktualisiert: 22.05.2017 · leutnerf · Beitragende: Ernst Halbmayer, Franziska Leutner, Sabine Zickgraf

 
 
 
Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie

Fachgebiet Kultur- und Sozialanthropologie, Deutschhausstraße 3, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-23749, Fax +49 6421/28-22140, E-Mail: ethno@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb03/ivk/vk

Impressum | Datenschutz