Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Archäologie)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Geschichte und Kulturwissenschaften » Archäologie » Aktuelles » Nachrichten » "Nautische Archäologie" am Archäologischen Seminar
  • Print this page
  • create PDF file

22.07.2010

"Nautische Archäologie" am Archäologischen Seminar

Der DAAD bewilligt dem Archäologischen Seminar ab WS 2010/11 eine Gastdozentur, die von Prof. Dr. Ralph K. Pedersen wahrgenommen wird.

Prof. R. Pedersen ist ein Vertreter der „Nautical Archaeology“, d. h. der Unterwasser- und Schifffahrtsarchäologie. Es handelt sich dabei um ein Forschungsgebiet mit hoher Relevanz nicht nur für die Klassische Archäologie, sondern für alle Fächer des Marburger Centrums Antike Welt (MCAW). Die Gastdozentur ist ein Novum für Deutschland, da Nautische Archäologie an deutschen Universitäten bisher nicht gelehrt wurde. 

Die Nautische Archäologie beschäftigt sich mit allen Aspekten der antiken und mittelalterlichen Seefahrt. Forschungsgegenstand sind insbesondere Schiffswracks, deren Ausgrabung eine ganz eigene Methodik verlangt und um ein Vielfaches aufwendiger ist als archäologische Grabungen an Land. Führend auf diesem Gebiet ist das Institute of Nautical Archaeology (INA) der University of Texas. Es wurde von George Bass gegründet, der seit den 1960er Jahren vor allem im Mittelmeer entlang der Küsten der Türkei Schiffswracks untersucht und ausgräbt und die erforderlichen Methoden dafür entwickelt hat. Die Methoden des INA sind heute international maßgeblich für alle Unterwassergrabungen. Ralph Pedersen gehört zu dem kleinen Kreis von Spezialisten, die aus dieser Schule hervorgegangen sind. 

Ralph Pedersen beschäftigt sich insbesondere mit der antiken Schiffahrt im östlichen Mittelmeer, dem Roten Meer und dem Persischen Golf. Er war an der Ausgrabung des berühmten bronzezeitlichen Schiffswracks von Uluburun beteiligt, dessen aufsehenerregende Funde 2005/2006 in einer Ausstellung im Bergbaumuseum Bochum zu sehen war. Weitere Unterwasserausgrabungen- und forschungen unternahm er in Bahrain, Eritrea, Indien und Libanon.

Kontakt

Prof. Dr. W. Held
Archäologisches Seminar
Biegenstr. 11
35032 Marburg

Tel.: 06421-28 22314/22341
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2010 · Prof. Dr. W. Held

 
 
Fb. 06 - Geschichte und Kulturwissenschaften

Klassische Archäologie, Biegenstraße 11, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-22341, Fax +49 6421/28-28977, E-Mail: Arch.Seminar@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb06/archaeologie/aktuelles/news/nauarch

Impressum | Datenschutz