Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (MA Germ. Ling.)
 
  Startseite  
 

Beschreibung der Pflichtmodule K1 bis K5

K1 -  Sprachliche Strukturen des Deutschen
  • Inhalt des Moduls sind die sprachlichen Strukturen im Deutschen, wobei folgende Teilbereiche der Linguistik genauer betrachtet werden: Phonetik, Phonologie, Morphologie und Syntax. Inhalt daneben sind auch die wichtigsten Typen von Grammatiken und ihre Regularitäten. Der/die Studierende hat die Möglichkeit eine VL mit dazugehörigem SE aus einem der genannten Bereiche zu wählen.
  • 1 VL (4LP) = 1/3
    1 SE (8LP) = 2/3

K2 – Sprachgeschichte und Sprachvariation
  • Inhalt des Moduls ist die Sprachgeschichte und Sprachvariation im Deutschen. Der/die Studierende erhält Einblick in die historische Sprachwissenschaft und deutsche Sprachgeschichte. Zudem lernt er/sie die verschiedenen Sprachwandeltheorien zu unterscheiden und kritisch zu prüfen. Der/ die Studierende ist in der Lage, die gelernten Methoden an verschiedenen Sprachwandelphänomenen anzuwenden und deutlich zu machen. Vertieft werden können jene Kenntnisse im Wahlpflichtmodul S2. Es ist eine VL mit einem SE zu belegen.
  • 1 VL (4LP) = 1/3
    1 SE (8LP) = 2/3

K3 – Sprache und Kognition
  • Inhalt des Moduls sind die kognitiven Ansätze der Sprachwissenschaft: wie bzw. wo wird Sprache produziert und verarbeitet? Wie kommt das Sprachverständnis zu Stande? Mit Hilfe kognitiver Modellansätze ist der/die Studierende in der Lage jene Fragen zu beantworten, und besitzt damit grundlegende Fertigkeiten zur  kognitiven Modellierung sprachlicher Phänomene. Es besteht die Möglichkeit die gewonnenen Erkenntnisse im Wahlpflichtmodul S3 zu vertiefen.
  • 1 VL (4LP) = 1/3
    1 SE (8LP) = 2/3

K4 – Text und Dialog
  • Hier lernt der/die Studierende die Konzepte und Methoden der Text- und Gesprächslinguistik kennen. Er/sie ist damit in der Lage, deutsche Texte sowie mündliche Beiträge sprachwissenschaftlich zu analysieren. Text- und Dialogstrukturen werden erfasst und transparent gemacht, was zusätzlich der eigenen Produktion von Text und Mündlichkeit zu Gute kommt. Der/die Studierende wählt eine VL mit dazugehörigem SE aus Text- oder Gesprächslinguistik.
  • 1 VL (4LP) = 1/3
    1 SE (8LP) = 2/3

 K5 – Methoden der empirischen Linguistik
  • Ziel ist es, den/die Studierende mit den Methoden der empirischen Linguistik vertraut zu machen. Dabei wird erlernt, wie und mit welchen Hilfsmitteln linguistische Daten erhoben und ausgewertet werden. Im Fokus steht neben der Vorgehensweise (Feldmethode), der Arbeit an einem festen Korpus (Korpuslinguistik), der Verschriftlichung von Daten, Statistik auch der Umgang mit linguistischer Software. Erlernte Methoden und Verfahren bieten die Basis zur eigenständigen Erhebung, Organisation und Auswertung linguistischer Daten. Dies kommt dem/der Studierenden besonders beim Verfassen der MasterArbeit zu Gute, bietet jedoch auch darüber hinaus die Möglichkeit, Perspektiven im Hinblick auf die spätere berufliche Tätigkeit zu entwickeln. Zudem ist in diesem Modul ein Praktikum in einer linguistischen Forschungsinstitution vorgesehen, bei dem ggf. die Möglichkeit besteht, als Proband/in einen ersten Einstieg in die gegenwärtige Forschungspraxis zu erlangen. Hierauf aufbauend werden im Wahlpflichtmodul S3 die erlernten Kenntnisse durch ein Experimentalpraktikum zusätzlich erweitert und vertieft.
  • 1 SE (6 LP) = ½
    1 Praktikum (6 LP) = ½

Zuletzt aktualisiert: 14.07.2008 · katerbom

 
 
 
Fb. 09 - Germanistik und Kunstwissenschaften

M.A. Germanistische Linguistik, Wilhelm-Röpke-Straße 6a, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-24692, Fax +49 6421 28-24558, E-Mail: german@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb09/ma_gerli/studium/module

Impressum | Datenschutz