Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (IAA)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Fremdsprachliche Philologien » Institut für Anglistik und Amerikanistik » Aktuelles » Nachrichten » Marburger Amerikanistin neue Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien
  • Print this page
  • create PDF file

01.07.2011

Marburger Amerikanistin neue Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien

Prof. Dr. Carmen Birkle wurde für Amtszeit von drei Jahren gewählt

Carmen BirkleNach dreijähriger Amtszeit als Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien e.V. (DGfA) ist die Marburger Amerikanistik-Professorin Dr. Carmen Birkle auf der 58. Jahrestagung der DGfA, die vom 16. bis 19. Juni 2011 in Regensburg stattfand, zur Vizepräsidentin der Gesellschaft gewählt worden. Die DGfA ist eine gemeinnützige Vereinigung, die wissenschaftliche Amerikastudien in Deutschland unterstützt und sich zum Ziel gesetzt hat, den kulturellen und wissenschaftlichen Austausch zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland zu vertiefen. Die DGfA wurde 1953 gegründet und zählt knapp 930 aktive Mitglieder.

Zusammen mit dem neu gewählten Präsidenten, dem Regensburger Prof. Dr. Udo Hebel, und dem neuen Geschäftsführer aus Augsburg, Prof. Dr. Philipp Gassert, wird sie in den nächsten drei Jahren die Geschicke der Gesellschaft leiten. Neben repräsentativen Pflichten sowie nationaler und internationaler Kontaktpflege, zum Beispiel mit der US-amerikanischen Botschaft und der "American Studies Association", gehört es zu ihren Hauptaufgaben, die Vernetzung innerhalb der Gesellschaft zu sichern und auszubauen und Stipendienprogramme wie die der Fulbright-Kommission, der Stiftung Deutsch-Amerikanische Wissenschaftsbeziehungen und der "American Antiquarian Society" zu organisieren. Des Weiteren ist sie für die Herausgabe des jährlich erscheinenden Mitteilungsblatts verantwortlich. Dieses dient als Informationsmedium, in dem aktuelle Nachrichten aus der DGfA und eine umfassende Liste der unveröffentlichten bzw. noch laufenden Arbeiten sowie ein Verzeichnis der Institute mit allen Lehrenden und den Lehrveranstaltungen aus der Amerikanistik publiziert werden. Außerdem finden sich dort Hinweise zu Tagungen und Stipendienprogrammen wie auch die vollständige Liste aller Mitglieder der DGfA.

Carmen Birkle studierte Englisch, Französisch und Spanisch an deutschen, französischen, spanischen und amerikanischen Universitäten und promovierte 1994 im Fach Amerikanistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, wo sie sich 2001 auch habilitierte. Darüber hinaus lehrte sie mehrere Jahre an der Columbia-Universität in New York City, USA, und der Universität Wien in Österreich. Seit 2008 ist sie Professorin für Nordamerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft in Marburg und hat zusammen mit Kolleginnen und Kollegen des Instituts den neuen Master-Studiengang "North American Studies" aufgebaut. Außerdem ist sie seit April 2011 stellvertretende Vorsitzende des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung.

Zu ihren Lehr- und Forschungsschwerpunkten zählen Ethnic und Gender Studies, Inter- und Transkulturalität, Literatur und Medizin und nordamerikanische Populärkulturen. In einem aktuellen Forschungsprojekt beschäftigt sie sich mit kulturellen Repräsentationen medizinischer Phänomene in Nordamerika, dessen erste Ergebnisse in der internationalen und interdisziplinären Tagung “Literature and Medicine” (Februar 2011) zum Ausdruck kamen.

Im Jahr 2012 wird das Postgraduiertenforum der DGfA seine Herbsttagung unter der Leitung der Marburger Doktorandinnen Johanna Heil und Silke Schmidt in Marburg abhalten.

Kontakt

Prof. Dr. Carmen Birkle
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 01.07.2011 · sperl

 
 
Fb. 10 - Fremdsprachliche Philologien

Institut für Anglistik und Amerikanistik, Wilhelm-Röpke-Straße 6d, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24761, Fax +49 6421/28-27020, E-Mail: iaa@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb10/iaa/aktuelles/news/dgfa-birkle-vizepraesidentin

Impressum | Datenschutz