Direkt zum Inhalt
 
 
Eine algebraische Fläche vom Grad 6 (eine "Sextik"), die 65 Singularitäten besitzt.
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Mathematik und Informatik » Studium » Studiengänge » Bachelor/Master » Wesentliche Neuerungen in den StPOs
  • Print this page
  • create PDF file

Wesentliche Neuerungen

in den ab WS 2010/11 gültigen Studien- und Prüfungsordnungen (StPOs) aller Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs


Fortschrittskontrolle

In allen Bachelorstudiengängen müssen Sie gemäß § 19 der neuen StPOen

zum Ende des 6. Fachsemesters mindestens  90 Leistungspunkte
zum Ende des 8. Fachsemesters mindestens  120 Leistungspunkte
zum Ende des 10. Fachsemesters mindestens  150 Leistungspunkte
zum Ende des 12. Fachsemesters mindestens  180 Leistungspunkte

erreicht werden. Ansonsten geht Ihr Prüfungsanspruch verloren und Sie werden exmatrikuliert.

Beschränkung der Anzahl der Wiederholungsprüfungen

In allen Pflichtmodulen der drei Bachelorstudiengänge Mathematik, Informatik und Wirtschaftsmathematik wird die Anzahl der Wiederholungsmöglichkeiten für die Abschlussprüfung auf 3 beschränkt. Insgesamt stehen Ihnen in den Pflichtmodulen demnach maximal 4 Prüfungsversuche zur Verfügung.  Sollten Ihnen diese 4 Versuche nicht genügen, um ein Pflichtmodul erfolgreich zu absolvieren, sollten Sie einen Wechsel des Studienfachs vornehmen.  

Ansonsten wird die Anzahl von Wiederholungsprüfungen insgesamt durch ein Guthabenkonto mit anfänglich 180 Leistungspunkten in den Bachelorstudiengängen und 120 Leistungspunkten in den Masterstudiengängen beschränkt. Von dem Guthabenkonto wird bei jeder nicht bestandenen Prüfung die Anzahl der Leistungspunkte abgezogen, die bei Bestehen der Prüfung erreicht worden wäre.

Bewertung mit Notenpunkten

Alle Modulprüfungen werden mit Notenpunkten von 1 bis 15 bewertet, die wie folgt definiert werden:

 

Note Definition Notenpunkte
sehr gut (1) Eine hervorragende Leistung 15, 14, 13
gut (2) Eine Leistung, die erheblich über den durchschnittlichen Anforderungen liegt 12, 11, 10
befriedigend (3) Eine Leistung, die durchschnittlichen Anforderungen entspricht 9, 8, 7
ausreichend (4) Eine Leistung, die trotz ihrer Mängel noch den Anforderungen genügt 6,5
nicht ausreichend (5) Eine Leistung, die wegen erheblicher Mängel den Anforderungen nicht mehr genügt 4, 3, 2, 1

 

Sie erhalten das Gesamturteil "mit Auszeichnung bestanden", wenn Sie eine durchschnittliche nach Leistungspunkten gewichtete Notenpunktzahl von 14 oder besser erreichen.

Verteidigung der Abschlussarbeit

In allen Studiengängen ist es üblich, dass Sie die Ergebnisse Ihrer Abschlussarbeit, also der Bachelor- oder Masterarbeit, in einem öffentlichen Vortrag vorstellen. In den Bachelorstudiengängen wird  dieser Vortrag jetzt aus der Bewertung der Bachelorarbeit herausgenommen, damit die Ausstellung des Bachelor-Abschlusszeugnisses nicht durch die Notwendigkeit des Abschlussvortrags verzögert wird. In den Masterstudiengängen ist die öffentliche Verteidigung der Arbeit vor der Begutachtung nach wie vor zwingend erforderlich.

Nebenfächer (ehemals:  Anwendungsfächer)

Die Bezeichnung Anwendungsfach wird durch die Bezeichnung Nebenfach ersetzt, da es in diesem wählbaren Fach um den Erwerb von Grundlagenwissen und nicht um Anwendungen der Informatik oder Mathematik in anderen Fächern geht.

Sowohl im Bachelor-/Masterstudiengang Mathematik als auch im Bachelor-/Masterstudiengang Informatik wurde der Umfang des Nebenfachs reduziert, in der Mathematik auf jetzt jeweils 18 LP und in der Informatik auf jetzt jeweils 12 LP.  Zudem wurden Vereinbarungen für eine Reihe neuer Nebenfächer wie beispielsweise Chemie oder Psychologie getroffen. Nach wie vor können Sie aber jedes Fach als Nebenfach wählen, sofern der anbietende Fachbereich bereit ist, eine individuelle Vereinbarung mit Ihnen zu treffen. Entsprechende Antragsformulare erhalten Sie im Prüfungsbüro des Fachbereichs.

 Wichtig ist dass jedes Nebenfach nach den Regeln des anbietenden Fachbereichs zu studieren ist. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig in der dortigen Studienberatung nach den Regeln.

Abschaffung der Freiversuchsregelung

Die Wiederholung bestandener Prüfungen zur Notenverbesserung (Freiversuch) ist ausgeschlossen. Allerdings gibt es zwei Möglichkeiten, mit denen Sie Ihre Abschlussnote verbessern können:

  • Bevor Sie 171 Leistungspunkte im Bachelorstudiengang bzw. 100 Leistungspunkte im Masterstudiengang erwerben, können Sie bis zu zwei zusätzliche Wahlpflichtmodule  absolvieren. Es werden dann automatisch nur die notenbesten Wahlpflichtmodule gewertet.
  • Bei der Berechnung der Gesamtnote werden in den Bachelorstudiengängen die notenschlechtesten Pflichtmodule (die an unserem Fachbereich absolviert wurden) mit einem Gesamtumfang von bis zu 18 Leistungspunkten nicht berücksichtigt.

Zusatzmodule

Zusatzmodule werden nur noch im Transcript of Record, aber nicht mehr im Zeugnis aufgeführt.

 


Zuletzt aktualisiert: 14.03.2012 · Rita Loogen

 
 
 
Fb. 12 - Mathematik und Informatik

Fb. 12 - Mathematik und Informatik, Hans-Meerwein-Straße, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-21514, Fax +49 6421/28-25466, E-Mail: dekanatfb12@mathematik.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb12/studium/studiengaenge/BAMA/aenderungen

Impressum | Datenschutz