Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (FB20)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Medizin » Klinik für Urologie und Kinderurologie » Mitarbeiter » Leitender OA Prof. Dr. A. Hegele
  • Print this page
  • create PDF file
Prof. Dr. med. A. Hegele

 


Prof. Dr. med. Axel Hegele

Leitender Oberarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie und stellvertretender Kliniksdirektor, Philipps-Universität Marburg

 

 

 

Werdegang

 

Geburtstag

1970

Studium

Philipps - Universität Marburg/Lahn

Approbation

1998

Promotion

1999: „Radioimmunological measurement of leptin in plasma of obese and diabetic human subjects”

Habilitation 20.05.2009: „Wirkungen immunstimulativer Oligonukleotide (CpG-ODN) am murinen Urothel und der murinen Urothelzellkarzinomzelllinie MB49 - erste in vivo und in vitro Ergebnisse zur Entschlüsselung der antineoplastischen Effekte"

apl-Professur


Facharzt für Urologie

17. April 2012

 

seit 2/2005

Oberarzt der Klinik für Urologie

seit 1/2006

 Weiterbildung

Zusatzbezeichnung "Medikamentöse Tumortherapie" verliehen durch die LÄK Hessen seit 4/2008
Zusatzbezeichung "Fachkunde Strahlenschutz" verliehen durch die LÄK Hessen 2001

hygienebeauftragter Arzt der Klinik


  Sonstiges                   seit Juli 2011: zertifizierter Berater der Deutschen Kontinenzgesellschaft e.v.  

                                    1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Immun- und Targeted Therapie

                                    e.V. (DGFIT)

                                    2010  Aufnahme in die Liste der Spezialisten füpr Krebsbehandlung/Onkologie

                                    der Hessischen Krebsgesellschaft                              

                                    wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift "Journal Onkologie"

                                    stellvertretender Leiter einer Arbeitsgruppe der S3-Leitlinienkommission

                                    "Harnblasenkarzinom" der Deutschen Krebsgesellschaft

                 

Auslandsaufenthalte:

Juli 2005 Division of Clinical Immunology, University of Uppsala, Prof. Thomas Tøttermann

 
spezielle Lehrtätigkeit:

  • Aufbau und Etablierung eines praxisorientierten urologischen Kurses im MARIS (in Kooperation mit Fr. Stibane) mit folgenden Inhalten:

               1. Anlage eines transurethralen Dauerkatheters am Modell
               2. digito-rektale Untersuchung der Prostata am Modell
               3. Sonographie der urologischen Organe inkl. Retroperitoneum
               4. Urologischer Anamnesekurs mit Simulationspatienten
               

               in Planung: Urethrozystoskopie (Blasenspiegelung) am Modell

  • Betreuung der Wahlfachstudenten

 

  • Dozententätigkeit am College Sutherland Wiesbaden (German College of Osteopathic Medicine) Fach Urologie

 

Wissenschaftliche/Klinische Schwerpunkte:

  • Evaluation möglicher therapierelevanter Marker (wie z.B. PD-1, PD-L1 etc.) bei uro-onkologischen Erkrankungen
  • Möglichkeit der Optimierung der Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms (z.B. Elasographie, Bildfusion, fokale Therapie)
  • Evaluation neuer diagnostischer Bildgebungsverfahren (z.B. MRT-Spektroskopie) zur Detektion des Prostatakarzinoms (Kooperation mit Prof. Mahnken, Dr. Figiel, Uni-Klinik Marburg)
  • Evaluation prognostischer Vorhersageparameter beim Peniskarzinom  (Kooperation mit Dr. Naumann, Uniklinik Kiel)
  • Evaluation der Wertigkeit von Galectin-3 beim Nierenzellkarzinom (Kooperation mit Prof. Jacob , Institut für Zytobiologie und Zytopathologie, Universität Marburg)
  • Urogynäkologie
  • Wirksamkeit der BTX-A Therapie bei der überaktiven Harnblase / Induktion von BTX-A Antikörpern und deren klinische Relevanz
  • Minimal-invasive Operationstechniken
  • Kooperation mit dem Institut für Molekularbiologie und Tumorforschung (IMT) - Kooperation mit Dr. M. Lauth
  • Evaluation stimulativer DNA (CpG-Oligodeoxynucleotides) in der Therapie des Urothelkarzinoms der Harnblase (siehe BMFZ)
  • Wertigkeit von Knochenstoffwechselparametern in verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms
  • Principle Investigator und Co-Investigator klinischer Studien (urologische Onkologie, BPH...)
  • Relevante Publikationen

 

Mitgliedschaften:

Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU)

Deutsche Gesellschaft für Immun- und Targettherapie (DGFIT) e.V. (www.dgfit.de)

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)

European Association of Urology (EAU)

Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft

Vereinigung der Mitteldeutschen Urologen e.V.

Deutscher Forschungsverbund Blasenkarzinom e.V.
Interdisziplinärer Arbeitskreis Uro-Onkologie Marburg e.V.

Alumni Medizin Marburg e.V.

Hessische Krebsgesellschaft e.V.

 

Auszeichnungen

  • "Werner-Staehler-Gedächntispreis 2012" der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie e.V.
    S. Knippschild, C. Frohme, E. Oplesch, R. Hofmann, A. Hegele
    "Wertigkeit des Nerve-Growth-Factor beim Syndrom der überaktiven Blase - Veränderungen nach Botulinumtoxin-A Applikation"

  • Best Poster of the session (Jahreskongress der American Urological Association, AUA) 2010
    "Non contact infrared temperature measurement of ultrasonic lithotripters - a comparison of commonly used lithotripsy devices"
    C. Keil, P. Olbert, A. Hegele, A.Schrader, R. Hofmann

  • Best session poster Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) in Düsseldorf 2010:
    „Toll-like Rezeptor 9 (TLR9): Expression im humanen Transitionalzellkarzinom (TCC) ?“
    PJ. Olbert, C. Simon, R. Hofmann, A. Hegele

  • „Top Ten“ Vortrag, Jahrestagung der Mitteldeutschen Urolgenvereinigung 2006
    A. Hegele
    Antineoplastische Wirkung transurethral applizierter CpG-Oligodeoxynucleotide (CpG-ODN) im murinen orthotopen Blasentumormodell

  • Martin Stolze Preis der Vereinigung Mitteldeutscher Urologen 2004
    Hegele A, Barth P, Dalpke A, Heeg K, Hofmann R, Olbert P
    “Antineoplastische Wirkung immunstimulativer DNA …”

  • A. Hegele, Dalpke A, Heeg K, Hofmann R, Olbert P
    Best Session Poster EAU Wien 2004
    “No direct pro-apoptotic effect of immunostimulative DNA (CpG-ODN) on MB-49 transitional cell carcinoma cells in vitro”

  • Clinical Science Award der Deutschen Gesellschaft für Immuntherapie (DGFIT) 2002
    Z. Varga, P. de Mulder, W. Kruit, A. Hegele, R. Hofmann, C. Lamers, S. Warnaar, C. Mala, S. Ullrich, P. Mulders
    “A Prospective Open Label Single Arm Phase II Study of Chimeric Monoclonal Antibody cG250 in Advanced Renal Cell Carcinoma Patients”

  • Bard-Preis der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) 2001
    R. von Knobloch, A. Hegele, P. Olbert, A. Heidenreich, R. Hofmann
    „Serum- und Urin-Diagnose des Harnblasenkarzinoms durch Nachweis von DNA-Alterationen in der Mikrosatellitenanalyse“


 

Kontakt:

Klinik für Urologie und Kinderurologie
Baldingerstraße
35033 Marburg / Lahn
Tel.: 06421 / 58-62479/62513
Fax: 06421/ 58-65590

Email: Hegele@med.uni-marburg.de

Terminvereinbarung unter Tel. 06421/58-63695 (Frau Seifert-Heinze)

 

 

Zuletzt aktualisiert: 05.09.2016 · aschrade

 
 
 
Fb. 20 - Medizin

Klinik für Urologie und Kinderurologie, Baldingerstraße, D-35043 Marburg
Tel. +49 6421/58-66239, Fax +49 6421/58-66242, E-Mail: Anette.Wachtel@med.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb20/urologie/mitarbeiter/hegele

Impressum | Datenschutz