Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_qualitaet.jpg
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Qualitätspakt Lehre
  • Print this page
  • create PDF file

 

Mit unserem Projekt Für ein richtig gutes Studium, das von 2012 bis 2020 mit Mitteln aus dem Qualitätspakt Lehre finanziert wird, wollen wir die Studienbedingungen an der Philipps-Universität Marburg weiter verbessern.

Dabei zielen wir in erster Linie auf zwei Aspekte:

  • Unterstützung beim Übergang von der Schule zum Studium
Durch gezielte Studieninformationen über Studiengänge und Berufsmöglichkeiten sowie durch den Einsatz von Online-Tests, mit denen Studieninteressierte selbst überprüfen können, wie gut sie zu einem bestimmten Studiengang passen (studiengangsspezifische Self-Assessments), sollen die Chancen für ein erfolgreiches Studium erhöht werden. Qualitativ verbesserte Studieneinführungswochen sollen den Studienbeginn durch gezielte Informationen erleichtern.

  • Verbesserung der Qualität von Beratung, Lehre und Betreuung trotz steigender Studierendenzahlen
Die doppelten Abiturjahrgänge lassen die Studierendenzahlen in den kommenden Jahren weiter ansteigen, und eine höhere Studierneigung wird für eine langfristige hohe Nachfrage nach Studienplätzen sorgen. Mit dem Einsatz von abgeordneten Lehrer/innen in grundlegenden Veranstaltungen und verstärktem Einsatz von studentischen Tutor/innen wollen wir den gestiegenen Anforderungen erfolgreich begegnen. Mit der Ausweitung der hochschuldidaktischen Weiterbildung und dem Ausbau der Qualitätssicherung in den Studiengängen werden wir den jetzt schon guten Standard weiter verbessern.
 

Projektleitung: Prof. Dr. Evelyn Korn (Vizepräsidentin für Studium und Lehre)

 

Studienverlauf.gif Abgeordnete Lehrer/innen Abgeordnete Lehrer/innen Hochschuldidaktische Weiterbildung Hochschuldidaktische Weiterbildung Hochschuldidaktische Weiterbildung Studieninformationen/Self-Assessments Studieninformationen/Self-Assessments Studieninformationen/Self-Assessments Studieneinführungswoche Studieneinführungswoche Qualitätssicherung in Studiengängen Qualitätssicherung in Studiengängen Tutoren/innen
(Ein Klick auf ein farbiges Rechteck führt zur passenden Projektmaßnahme)
 



Evaluationen und Daten

Evaluationen, die im Rahmen des Projekts durchgeführt werden, richten sich nach den folgenden Satzungen und Gesetzen:

 

Evaluationsverfahren:

Evaluationen und Befragungen werden sowohl als klassische Paper-Pencil-Befragungen als auch in Onlineverfahren (siehe z.B. hier) durchgeführt. In beiden Fällen werden persönliche Daten absolut vertraulich behandelt, können von keinem Dritten eingesehen werden und eine Zuordnung der Antworten zu Personen ist nicht möglich. Daher ist die Anonymität der Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu jeder Zeit gewährleistet. In Absprache mit dem Datenschutzbeauftragten der Philipps-Universität erfolgt die Speicherung und Auswertung der gewonnen Befragungsdaten nur für Projektzwecke. Die Ergebnisse der Befragung werden ausschließlich in aggregierter Form aufbereitet, ausgewertet und präsentiert. Während des gesamten Prozesses werden die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes sowie alle anderen datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten.

 

Wer evaluiert und befragt wen (zu welchem Zweck):

  • Im Rahmen der Optimierung von Studieninformationen werden Befragungen Studierender und Lehrender der teilnehmenden Studiengänge durchgeführt, um auf deren Basis Studiengangswebseiten und Online-Self-Assessments zu erstellen. Die Ergebnisse und deren Verwendung werden mit Studiengangverantwortlichen abgestimmt.
  • Studienanfängerinnen und Studienanfänger werden nach ihren Erfahrungen in der Studieneinführungswoche befragt. Die Ergebnisse werden an die Fachschaften zurückgemeldet.
  • Hochschuldidaktische Maßnahmen werden von Teilnehmerinnen und Teilnehmern evaluiert, um das Angebot weiter zu verbessern.
  • In Absprache mit Studiengangverantwortlichen werden Studiengänge und Module durch die Befragung von Studierenden evaluiert, um die Qualitätssicherung in Studiengängen zu unterstützen.

Um die Menge der Datenerhebungen sinnvoll zu reduzieren und mögliche Doppelungen zu vermeiden werden in einigen Fällen Ergebnisse innerhalb des Projekts ausgetauscht.

 

Nachhaltigkeit

Ziele des Projekts sind die Unterstützung von Studienanfängerinnen und -anfängern beim Übergang von der Schule zum Studium sowie die Verbesserung der Qualität von Beratung, Lehre und Betreuung trotz steigender Studierendenzahlen. An diesen Zielen werden wir bis Ende 2020 mit insgesamt sieben Maßnahmen gemeinsam mit Fachbereichen, Zentren und Verwaltung arbeiten.

Das Projekt ist so angelegt, dass im Rahmen der geförderten Zeit Verfahren, Prozesse und auch Maßnahmen entwickelt werden, die bereits bei der Konzeption so ausgelegt sind, dass sie sich nach dem Förderzeitraum entweder in die vorhandenen Strukturen integrieren lassen oder sie nicht mehr weiter nötig sind, da es sich z.B. um Entwicklungsarbeit oder auch einmalige Verfahren zur Klärung gezielter Fragestellungen handelt.

 
 

Zuletzt aktualisiert: 27.07.2016 · Anja Lotz

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Projektkoordination "Qualitätspakt Lehre", Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26480, Fax +49 6421 28-22500, E-Mail: Anja.Lotz@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/qualitaetspakt-lehre

Impressum | Datenschutz