Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Studium » Studienangebot » Master » Speech Science (Sprechwissenschaft / Phonetik) (Master of Arts)
  • Print this page
  • create PDF file

Speech Science (Sprechwissenschaft / Phonetik) (Master of Arts)

Kurzbeschreibung

Der Studiengang Speech Science ist interdisziplinär angelegt und fächert sich auf in die Spezialisierungen „Sprechwissenschaft“ und „Phonetik“.

Das Fachgebiet der Phonetik beschäftigt sich mit der menschlichen Kommunikation vorwiegend auf physiologischer, akustischer, perzeptueller und linguistischer Ebene. Untersuchungsgegenstände sind die einzelnen (Sprach-)Laute genauso wie Akzent, Satzmelodie oder die der Spracherzeugung zugrundeliegenden komplexen neuronalen Steuerungsprozesse.

Die Sprechwissenschaft als Theorie der mündlichen Kommunikation berührt alle Bereiche der Mündlichkeit, sowohl rhetorische und sprechkünstlerische als auch diejenigen der Stimm- und Sprechstörungen und der physiologischen Prozesse der Stimmbildung und Lauterzeugung. Untersuchungsgegenstand der Sprechwissenschaft ist das konkrete Miteinander Sprechen vergesellschafteter Subjekte unter Einbezug soziokultureller und rollenbezogener Aspekte.

Der Studiengang ist akkreditiert.

Weiterführende Informationen zum Studiengang

 

Studienfachberatung zum Studiengang

Ansprechpartnerin für die Phonetik:
Dr. Gea de Jong
Wilhelm-Röpke-Straße 6A Raum: 08A05
35032 Marburg
Tel.: 06421/28-24603
E-Mail: gea.dejong@staff.uni-marburg.de
Sprechzeiten: Mittwochs von 17 - 18 Uhr

Ansprechpartnerin für die Spezialisierung Sprechwissenschaft:
Eva Maria Gauß
Wilhelm-Röpke-Straße 6C
Raum: 01 C 07
35032 Marburg
Tel.: 06421/28-24643
E-Mail: eva.gauss@uni-marburg.de
Sprechzeiten: dienstags von 11-12 Uhr

 

Zulassungsbedingungen

vorausgesetzter Hochschulabschluss 

Ein mit mindestens 2,0 bewerteter Abschluss eines fachlich einschlägigen Bachelorstudienganges im Bereich Linguistik oder der Nachweis eines vergleichbaren in- oder ausländischen berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses. Als einschlägig gelten linguistische Bachelorstudiengänge mit einem hohen Anteil an einschlägigen linguistischen Fachmodulen bzw. Lehrveranstaltungen (wenigstens 30 LP, davon sollten 20 LP Themen der mündlichen Kommunikation ausweisen).1

vor der Zulassung nachzuweisende studiengangspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten

Zwei Fremdsprachen. Nachzuweisen sind

  • Englischkenntnisse auf Niveau B 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen sowie
  • Kenntnisse einer weitere Fremdsprache, nämlich
    • entweder Kenntnisse einer modernen Fremdsprache auf Niveau B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen
    • oder Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums.

Außerdem:

  • Bachelorarbeit mit einschlägiger sprach- bzw. Kommunikationswissenschaftlicher Thematik
  • Grundlegendes Wissen über die Technik der ohrenphonetischen Analyse (IPA-Alphabet). Der Nachweis erfolgt über Veranstaltungen im Umfang von mindestens 4 LP aus dem Bereich der ohrenphonetischen Analysetechnik (Artikulation und Transkription von Sprache).
  • Eignung für einen sprech- und hörintensiven Studiengang, bescheinigt durch ein fachärztliches, phoniatrisches Stimm- und Hörgutachten

 

Zulassungsmodus

Eignungsfeststellungsverfahren
>> Informationen zum Eignungsfeststellungsverfahren erhalten Sie über den Link zur Bewerbung unten

ACHTUNG! Das Eignungsfeststellungsverfahren ist gesondert zu beantragen!

    

1 Der Prüfungsausschuss kann die Zulassung mit der Auflage verbinden, dass zusätzliche Studienleistungen und/oder Prüfungsleistungen von höchstens 6 LP erbracht werden. Diese können in der Absolvierung zusätzlicher fachspezifischer Module aus dem Angebot des Bachelorstudiengangs „Sprache und Kommunikation“ im Umfang von bis zu 6 LP bestehen. In diesem Fall kann sich das Studium entsprechend verlängern.

 

Fristen und Termine

Bewerbungstermin

Liegt bei Bewerbungsschluss noch kein Abschlusszeugnis mit einer Gesamtnote vor, ist bei einem zugrunde liegenden Bachelor-Studium mit einem Umfang von 180 Leistungspunkten die vorläufige Gesamtnote aus den bis dahin erbrachten, also auch den nicht benoteten Leistungen, mindestens jedoch aus 150 Leistungspunkten, zu errechnen.

Eine Einschreibung kann in diesem Fall nur unter dem Vorbehalt erfolgen, dass alle Studien- und Prüfungsleistungen des Bachelorstudiums vor Beginn des Masterstudiums (Stichtag: 30.09.) erbracht worden sind und der Nachweis bis zum Ende des Vorlesungszeitraums des ersten Fachsemesters geführt wird.

- Zulassung nur zum Wintersemester -

Beginn der Bewerbungsfrist: 01. Mai 2016

Ende der Bewerbungsfrist: 15. Juli 2016


Bitte beachten Sie: Das Eignungsfeststellungsverfahren ist gesondert bis spätestens 1. Juli zu beantragen!

 

Bitte bewerben Sie sich frühzeitig! Dies gilt besonders für ausländische Studierende, die Zeit für die Erteilung des Visums einplanen sollten.

 

Bewerbung

Den Bewerbungsleitfaden erreichen Sie über unsere Webseite mit Informationen zu beizulegenden Dokumenten und einer Erläuterung des Eignungsfestellungsverfahrens >>> weiter

 

Zuletzt aktualisiert: 06.06.2013 · Mootze

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg – Dezernat III, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-22222, Fax +49 6421 28-22500, E-Mail: dezernat3@verwaltung.uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/studium/studienangebot/master/m-speech/view

Impressum | Datenschutz