Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Universitätsbund)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Marburger Universitätsbund e.V. » Veranstaltungen » Nachrichten » Konzert des Unichors lockt Mitglieder des Universitätsbundes nach Marburg
  • Print this page
  • create PDF file

21.07.2007

Konzert des Unichors lockt Mitglieder des Universitätsbundes nach Marburg

Semesterabschlusskonzert mit Chorstücken aus vier Jahrhunderten

Bereits zum zweiten Mal erhielten die Mitglieder des Universitätsbundes als Dank für ihre langjährige Fördertätigkeit eine Einladung zum Semesterabschlusskonzert des Unichors.

Rund 180 Musikliebhaber kamen am 2. Juli in die Universitätskirche, um dem abwechslungsreichen A-Capella-Programm des Unichors zu lauschen, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert. Unter Leitung des Dirigenten Wolfgang Schult hatten die 65 Sängerinnen und Sänger ein anspruchsvolles Programm mit Stücken aus dem Barock bis zur Moderne zusammengestellt. Neben Werken von Reginald Spofforth und William Horsley, die nach England ins 18. Jahrhundert führten, gehörten moderne Stücke von Hugo Distler, Olivier Messiaen und Frank Martin aus dem 20. Jahrhundert zum vielseitigen Programm des Semesterabschlusskonzerts.

Unichor
Mit selten interpretierten Werken begeisterte der Unichor die Mitglieder des Universitätsbundes

Die prägnanten Soprane und klangvollen Männerstimmen des Chors kamen gleich zum Auftakt bei Sporfforths Vokalstück „Come bountous may“ zur Geltung. Mit dem modernen Stück „O wild wild west“ von Edward Elgar zeigten die Sängerinnen und Sänger, dass auch rhythmisch schwierige Stücke kein Hindernis für sie sind. Besonderen Unterhaltungswert bot indes ein Stück Bergers: „Nisspuk“ geht auf eine Volkssage aus Schleswig-Holstein zurück und erzählt die Geschichte eines Kobolds, der bei einem Bauern sein Unwesen und ihn zum Umzug treibt. Mit den spannungsreichen geistlichen Stücken Distlers und Martins hatten die jungen Sängerinnen und Sänger schließlich Gelegenheit ihr ganzes Können unter Beweis zu stellen.
„Zu unserem Selbstverständnis gehört es, neben einem ambitionierten Standardrepertoire auch weniger bekannte Werke zur Aufführung zu bringen“, erklärte der Vorsitzende des Unichors, Johann Lieberknecht.   Den Komponisten eines dieser selten aufgeführten Stücke sollte das Publikum erraten. Mit einer Flasche Sekt wurde der aufmerksame Zuhörer belohnt, dem es gelang, das „Rätselstück“ von Hector Berlioz zu lösen.

Die Konzerte des Marburger Unichors wurden durch die spezielle Werkauswahl schon mehrfach zum Ort von Ur- oder Erstaufführungen. Gemeinsame Projekte mit anderen Chören sind keine Seltenheit für den Unichor, der Kontakte in ganz Europa pflegt. Gleichzeitig bereichern Auftritte mit den studentischen Orchestern der Philipps-Universität das Programm des Chors. Einblick in die musikalische Zusammenarbeit gab die Darbietung eines fünfköpfigen Bläserensembles, das drei Sätze aus Georg Friedrich Händels Feuerwehrmusik sowie zwei Fugen von Johann Sebastian Bach spielte. Mit ihrer im Swing interpretieren Fuge Nr. 2 aus dem wohltemperierten Klavier ernteten die Bläser besonderen Applaus.

Der Unichor Marburg wurde vor 20 Jahren auf studentische Initiative gegründet. Seitdem bereichert er das kulturelle Leben der Stadt. Viele der Mitglieder begleiten den Chor, der gleichzeitig Begegnungsstätte mit Austauschstudenten aus aller Welt ist, während ihres gesamten Studiums.

Seinen Erfolg verdankt der Unichor auch seinen Förderern. „Wir danken besonders dem Universitätsbund, der uns seit Jahren regelmäßig unterstützt und dieses Konzert ermöglicht hat“, sagte Lieberknecht. Für die Mitglieder des Universitätsbundes war es bereits das zweite Konzert des Unichors, zu dem sie als Ehrengäste eingeladen wurden.
Neben der finanziellen Förderung lebt der Unichor vom Engagement seines Leiters Wolfgang Schult, der den Chor seit seiner Gründung unterstützt. Als Musiker und Musiklehrer am Laubach-Kolleg leitet der erfahrene Dillenburger die Jugenkantorei Dillenburg, die Dillenburger Bachwoche sowie das Ensemble Arcani.

Näheres zum Unichor Marburg erfahren Sie hier.

Als Unibundmitglied sind Sie herzlich zu allen Veranstaltungen des Universitätsbundes eingeladen. Geben Sie uns ihre E-mail-Adresse bekannt, damit wir Sie regelmäßig über alle Termine informieren können.

Kontakt

R. Pawlazik
Marburger Universitätsbund
Tel.: (06421)2824090
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 06.08.2014 · R. Pawlazik

 
 
 
Marburger Universitätsbund e.V.

Geschäftsstelle des Universitätsbundes, Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg
Tel. +49 6421/28-24090, Fax +49 6421/28-25750, E-Mail: unibund@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/uni-bund/veranstaltung/news_a/20080702

Impressum | Datenschutz