Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (ZfL)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Zentrum für Lehrerbildung » Aktuelles » Nachrichten » EU-Projekt: Forschendes Lernen bei Schülerinnen und Schülern
  • Print this page
  • create PDF file

03.03.2012

EU-Projekt: Forschendes Lernen bei Schülerinnen und Schülern

Europäische Union finanziert Forschungsvorhaben an der Leibniz Universität Hannover

SAILS fördert forschendes Lernen bei Schülerinnen und Schülern

 

institution logo institution logo

Ein internationales Forschungsvorhaben setzt auf neue Lehr- und Lernmethoden und möchte Jungen und Mädchen von der 5. bis zur 10. Klasse für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) begeistern. Dabei stehen das forschende Lernen und die Freude am Experimentieren im Mittelpunkt.

Das Projekt SAILS steht für Strategies for Assessment of Inquiry Learning in Science und wird mit mehr als 3,7 Millionen Euro von der Europäischen Union gefördert. Ein Team von der Dublin City University hat die Leitung und die Koordination übernommen. Die anderen zwölf Projektpartner kommen aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Polen, Portugal, der Slowakei, Schweden, der Türkei und Großbritannien. An der Leibniz Universität ist Prof. Gunnar Friege von der AG Didaktik der Physik mit dem Projekt befasst. Rund 250.000 Euro des Etats sind für das hannoversche Forschungsteam bestimmt.

Das Projekt ist auf vier Jahre angelegt und läuft von Januar 2012 bis Ende Dezember 2015. In dieser Zeit sollen Fachdidaktiker und Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam Unterrichtseinheiten im Bereich der naturwissenschaftlichen Fächer zum forschenden Lernen entwickeln und erproben. In Hannover liegt der Schwerpunkt auf dem Fach Physik. Mit dem Projekt sollen Kompetenzen wie problemlösendes Denken, Kreativität und Zusammenarbeit bei den Mädchen und Jungen gefördert werden.

Das Projekt befasst sich im Speziellen mit Strategien der begleitenden Lernerfolgsmessung beim forschenden Lernen und der Optimierung des Feedbacks zum Lernfortschritt an die Jungen und Mädchen. „Es sollen differenziertere Beurteilungs¬methoden entwickelt und die Rückmeldekultur verbessert werden“, sagt Professor Friege.

Die Fortbildung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer und Referendare, die an Gesamtschulen und an Gymnasien unterrichten. Eine erste Pilotgruppe startet bereits im Frühjahr. Weitere Gruppen sollen im Herbst dieses Jahres folgen.

Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Gunnar Friege von der AG Didaktik der Physik der Leibniz Universität Hannover gern zur Verfügung.

Kontakt

Prof. Gunnar Friege
AG Didaktik der Physik der Leibniz Universität Hannover
Tel.: 0511 762 17223
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 03.03.2012 · Albert Petersheim

Termine RSS-Feed
 
 
 
Zentrum für Lehrerbildung

Zentrum für Lehrerbildung, Bunsenstr. 2, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-23596, Fax +49 6421/28-24857, E-Mail: zfl@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/zfl/aktuelles/news/20120302forschendeslernen

Impressum | Datenschutz