Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Aktuelles » Bauaktivitäten » Campus Firmanei
  • Print this page
  • create PDF file

Campus Firmanei


Fassadenkonzept ZUBAm Fuße der historischen Marburger Oberstadt entsteht das neue geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Zentrum der Philipps-Universität: Der „Campus Firmanei“ umfasst ein circa zwölf Hektar großes Gebiet, zu dem das ehemalige Klinikviertel zwischen Pilgrimstein und Deutschhausstraße ebenso gehört, wie der Alte Botanische Garten und das Areal rund um die ehemalige Brauerei.

Der Campus nimmt bei der baulichen Entwicklung der Universität wie auch der Stadt eine Schlüsselrolle ein: Durch den Umzug der Kliniken auf die Lahnberge haben sich in der Nordstadt viele Leerstände in zum Teil denkmalgeschützten Gebäuden ergeben. Die Nachnutzung dieser Klinikgebäude ermöglicht es, Streulagen und größere Standorte am Rand der Innenstadt aufzugeben und zugleich einer Verödung der Nordstadt entgegenzuwirken. Die geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Institute ziehen dann einen bedeutenden Ort der Marburger Stadtgeschichte: Auf dem Areal des "Campus Firmanei" befand sich über Jahrhunderte hinweg eine Niederlassung des Deutschen Ordens und archäologische Grabungen habe Funde erbracht, die zum Teil bis ins 13. Jahrhundert zurückdatieren.

Die Universität verspricht sich von der räumlichen Konzentration der unterschiedlichen Disziplinen neue Impulse für die wissenschaftliche Vernetzung. Darüber hinaus soll der Standort die Interaktion zwischen Stadt und Universität stärken. Aber auch in wirtschaftlicher und ökologischer Hinsicht wird die Universität profitieren: Die Neubauten und die energetische Optimierung der Bestandsgebäude werden dazu beitragen, die Betriebskosten der Universität zu verringern und den Energiebedarf zu senken. 

Das Bauvorhaben wird im Rahmen des Hochschulbauprogramms HEUREKA (Hochschul-Entwicklungs- und Umbauprogramm: RundErneuerung, Konzentration und Ausbau von Forschung und Lehre in Hessen) finanziert. 2008 hat das Land Hessen einen zweistufigen Planungswettbewerb zur baulichen Entwicklung und städtebaulichen Einbindung durchgeführt, dem zwei öffentliche Workshops vorausgingen. Das Gelände der ehemaligen Brauerei sowie die ehemalige Kinderklinik wurden in das Wettbewerbsverfahren einbezogen. Neben den umgewidmeten und sanierten Klinikbauten spielen zwei Neubauten eine tragende Rolle bei den Campusplanungen: Die neue, im April 2018 eröffnete, Universitätsbibliothek und der 2016 fertiggestellte Neubau des Forschungszentrums Deutscher Sprachatlas. 

 

Neubau der Universitätsbibliothek


Modellfoto der Unibibliothek

Im April 2018 wurde die neue Universitätsbibliothek der Philipps-Universität eröffnet. Das markante Gebäude wurde vom Darmstädter Architektenbüro sinning architekten entworfen, das im März 2009 den städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerb gewonnen hat. Die Baukosten von rund 120 Millionen Euro wurden durch das HEUREKA-Programm (Hochschul-Entwicklungs- und Umbauprogramm: RundErneuerung, Konzentration und Ausbau von Forschung und Lehre in Hessen) getragen.  

mehr...

 


Weitere Projekte im Lahntal


DSA - Perspektive vom Mühlgraben

Der auf dem ehemaligen Brauereigelände am Pilgrimstein errichtete Neubau für das Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas (DSA) wurde 2016 eröffnet. Zwischen Oberstadt, Botanischem Garten und Hörsaalgebäude gelegen, vereint der Forschungsneubau unter einem Dach Arbeitsgruppen mehrerer Disziplinen, die zuvor noch auf mehrere Standorte verteilt waren.

 

 

 

Die Projektliste wird fortgesetzt.

 

Hintergrundinformationen 


Öffentliche Podiumsdiskussion zum Campus Firmanei (03.04.2009)

Broschüre zum Ergebnis des Architektenwettbewerbs

Universitäts- und Stadtentwicklung im Spannfeld - ein historischer Diskurs (Prof. Dr. Katharina Krause / 10.08.2007)

Öffentlicher Workshop Campus Firmanei vom 16.11. 2007

Öffentlicher Workshop vom 16.11.2007 / Kreative Mileus - Bericht der AG

Öffentlicher Workshop vom 16.11. 2007 / Empfehlungen zum Workshop

 

Bildnachweis: Sinning Architekten, Darmstadt (2); Pressestelle der Philipps-Universität (1)

Zuletzt aktualisiert: 04.06.2018 · Ellen Thun

 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26118, Fax +49 6421 28-28903, E-Mail: pressestelle@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/aktuelles/bau/campusfirmanei

Impressum | Datenschutz