Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Aktuelles » Nachrichten » 2006 » "Wertewandel in Staat und Gesellschaft"
  • Print this page
  • create PDF file

20.02.2006

"Wertewandel in Staat und Gesellschaft"

Rita Süssmuth eröffnet Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde am 2./3. März an der Philipps-Universität

Die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) veranstaltet auf Einladung von Professor Dr. Stefan Plaggenborg ihre Jahrestagung am 2. und 3. März in Marburg. Zum Thema Wertewandel in Staat und Gesellschaft“ wird die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Transformation nach 1989 in den mittel- und osteuropäischen Ländern und seine Auswirkungen auf alle Bereiche der Gesellschaften analysiert und diskutiert.

Professor Dr. Rita Süssmuth, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, eröffnet die Jahrestagung am 2. März um 18.30 Uhr im Fürstensaal des Marburger Landgrafenschlosses. Den Festvortrag zum Thema der Tagung „Wertewandel in Staat und Gesellschaft“ hält Professor Dr. Joachim Leonhard, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Die aktuelle Frage: „Wie viel Osteuropaforschung brauchen wir?“ diskutieren im Anschluss Dr. Andrzej Byrt, (angefragt) Botschafter der Republik Polen in Deutschland, Karin Holloch, METRO AG, Prof. Dr. Sebastian Kempgen, Vorsitzender des Verbandes der HochschullehrerInnen für Slawistik an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland (VHS), Prof. Dr. Ludwig Steindorff, Vorsitzender des Verbandes der OsteuropahistorikerInnen (VOH) sowie Prof. Dr. Wolfgang Eichwede, Direktor der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen.

Neben der Eröffnungsveranstaltung wird es am Freitag zehn Panels mit insgesamt 33 Vorträgen aus den Bereichen Geschichte, Slawistik, Kulturwissenschaft, Jura, Geographie, Politik- und Religionswissenschaft z.B. über „Wertewandel- oder: Zäsuren in der Geschichte des östlichen Europas“, „Jenseits des Staats – auf der Suche nach der Zivilgesellschaft in Raum und Ort“, „Werte und Wertewandel in den Kirchen Russlands“, “Wertewandel in den Rechtsordnungen Osteuropas“ geben, um nur einige zu nennen.

 

Weitere Informationen:

Programm unter http://www.dgo-online.org/35.0.html?&tx_julleevents_pi1[showUid]=31&cHash=811507508e

Ort: Die Panels am 3. März finden in den Räumen des Seminars für Osteuropäische Geschichte, Philipps-Universität Marburg, Wilhelm-Röpke-Str. 6 c (9. und 10. Stock) in der Zeit von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr statt.

Tagungsgebühr: Für die Teilnahme an der Jahrestagung werden keine Gebühren erhoben.

 


Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde
Schaperstraße 30, 10719 Berlin
Tel.: 030 / 21478412
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 20.02.2006 · Pressestelle

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26118, Fax +49 6421 28-28903, E-Mail: pressestelle@verwaltung.uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2006/20060218

Impressum | Datenschutz