Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Aktuelles » Nachrichten » 2006 » Symposium zum 100. Geburtstag von Wolfgang Abendroth
  • Print this page
  • create PDF file

12.04.2006

Symposium zum 100. Geburtstag von Wolfgang Abendroth

Am 2. Mai 2006 ehrt das Marburger Institut für Politikwissenschaft seinen Gründer und Spiritus Rector mit dem Symposium „Politische Wissenschaft – Arbeiterbewegung - Demokratie“.

Anlässlich des 100. Geburtstags von Wolfgang Abendroth, Gründer und Spiritus Rector der Marburger Politikwissenschaft, am 2. Mai 2006 lädt das Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg zu der an diesem Tag stattfindenden Veranstaltung "Politische Wissenschaft – Arbeiterbewegung – Demokratie. Symposium zum 100. Geburtstag von Wolfgang Abendroth" ein. Veranstaltungsort ist das Hörsaalgebäude der Philipps-Universität in der Biegenstraße 12 in Marburg.

Abendroth, der während des Nationalsozialismus aufgrund seines politischen Engagements verfolgt und inhaftiert wurde, galt Zeit seines Lebens als großer Mitstreiter der Arbeiterbewegung und Verfechter sozialer Grundrechte. Mit seiner im Jahr 1950 erfolgten Berufung als Professor für wissenschaftliche Politik an die Universität Marburg war er einer der ersten bundesdeutschen Politologen. Bis zu seiner Emeritierung 1972 lehrte und forschte er am Institut für Politikwissenschaft.

Eine Vielzahl von Publikationen zeigt die ganze Bandbreite seines Schaffens auf. So publizierte er unter anderem zur Geschichte und Aktualität der Arbeiterbewegung, zur Notwendigkeit von engagiertem Antifaschismus, lieferte eine ganz eigene Grundgesetzinterpretation und stellte sich völkerrechtlichen Fragen sowie der Aktualität des Marxismus.

Insbesondere seine Verknüpfung von wissenschaftlicher Tätigkeit mit hohem politischem Engagement hat tiefe Spuren weit über Marburg hinaus hinterlassen. So engagierte er sich nach 1945 in der SPD, bis er 1961 wegen seiner Unterstützung für den Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS) aus der Partei ausgeschlossen wurde. Er gehörte zu den Mitbegründern des Sozialistischen Bundes und war unter anderem Kuratoriumsmitglied bei der „Kampagne für Demokratie und Abrüstung“ (Ostermarsch).

Dieses breite Spektrum will das Symposium zumindest in Ansätzen abbilden. Zu den Schwerpunkten von Abendroths wissenschaftlichem und politischem Wirken sind zahlreiche Vorträge, Kurzbeiträge und Diskussionen geplant.

Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen.

Die Professoren Dr. Frank Deppe und Dr. Georg Fülberth vom Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität stehen für Interviews gerne zur Verfügung (Interviewanfragen an Julia Graf).

Das ausführliche Programm des Symposiums finden Sie hier als PDF oder auf der Website des Instituts für Politikwissenschaft.

Kontakt

Julia Graf
Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Philosophie, Institut für Politikwissenschaft, Wilhelm-Röpke-Str. 6G, 35032 Marburg
Tel.: 06421-28 28 989
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 20.04.2006 · koerkel

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26118, Fax +49 6421 28-28903, E-Mail: pressestelle@verwaltung.uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2006/20060412abendroth

Impressum | Datenschutz