Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Aktuelles » Nachrichten » 2006 » daadpreis » DAAD-Preis 2006 geht an chinesische Studentin
  • Print this page
  • create PDF file

14.12.2006

DAAD-Preis 2006 geht an chinesische Studentin

Xiaokang Sun, Pädagogikstudentin aus Peking, für Studienleistungen und soziales Engagement ausgezeichnet – Vizepräsident Dr. Michael Schween verlieh den mit 1.000 Euro dotierten Preis

daadpreis
Preisträgerin Xiaokang Sun gemeinsam mit Vizepräsident Dr. Michael Schween. Fotos: hg
hafen
"Wir freuen uns mit Ihnen und auch für den Fachbereich Erziehungswissenschaften": Professor Dr. Benno Hafeneger (links) und Dr. Hartmut Bölts mit der Preisträgerin

Trägerin des mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preises für hervorragende Studienleistungen und soziales Engagement ausländischer Studierender im Jahr 2006 ist die chinesische Studentin Xiaokang Sun. Im Namen des Präsidiums der Philipps-Universität Marburg wurde die Urkunde am 14. November 2006 in der Zentralverwaltung der Universität von Vizepräsident Dr. Michael Schween überreicht. „Mich freut insbesondere“, so Schween gegenüber der 23-jährigen Pädagogikstudentin aus Peking, „dass Sie schon in so jungen Jahren das kulturelle und akademische Leben Marburgs bereichern.“

In China hatte Sun nach dem Abitur zunächst Germanistik studiert. Nach Marburg kam sie bereits vor über drei Jahren im Rahmen eines Austauschprogramms mit der Peking Capital Normal University und immatrikulierte sich an der Philipps-Universität für das Fach Pädagogik; im Nebenfach studiert sie Psychologie und Soziologie. Ihr besonderes Interesse gilt Fragen der Umwelterziehung, einem auch in China politisch brisanten Thema. Im Rahmen ihrer Diplomvorprüfung führte sie unter Anleitung von Dr. Hartmut Bölts, Privatdozent am Fachbereich Erziehungswissenschaften, eine empirische Untersuchung zum Umweltbewusstsein chinesischer Jugendlicher durch. Der Untersuchung lag ein Fragebogen in chinesischer Sprache zu Grunde, der 120 Schülerinnen und Schülern elfter Klassen in Peking und Shanghai vorgelegt wurde.

Darüber hinaus hat sie sich in Marburg ehrenamtlich als Botschafterin ihres Landes engagiert. Unter anderen nahm sie beim ersten „Marburger Bildungscamp“, das im Jahr 2005 stattfand, sie am Aktionstag „Kinder dieser Welt“ teil, wo sie ein Kinderseminar zu „Sprache und Kultur in China“ gestaltete.

Auch der chinesische Konsul für Bildung gratulierte

Neben Dr. Andreas Hoeschen vom Deutschen Akademischen Austauschdienst gratulierte auch der chinesische Konsul für Bildung, Weimin Zhao vom chinesischen Generalkonsulat in Frankfurt, der Preisträgerin zu ihrem Erfolg. Zhao fügte hinzu, Marburg sei mit seiner Tradition eine sehr bekannte Universität in Deutschland, die zahlreiche auch international erfolgreiche Studenten ausbilde. Insbesondere dankte er auch den Hochschullehrern des Fachbereichs Erziehungswissenschaften – neben Dr. Hartmut Bölts war auch Studiendekan Professor Dr. Benno Hafeneger bei der Veranstaltung vertreten – für ihr Engagement bei der Betreuung zahlreicher Austauschstudierender am Fachbereich und sprach den Wunsch nach einer in Zukunft noch engeren Zusammenarbeit zwischen der Philipps-Universität und chinesischen Universitäten aus.

Die Ergebnisse von Suns Studie waren durchaus überraschend: „Chinesische Jugendliche sind zumindest meinen Ergebnissen zufolge umweltbewusster als Deutsche“, so die Studentin, die ihre Daten auch mit der Shell Jugendstudie 2002 verglichen hatte, „und engagieren sich auch persönlich sehr für den Umweltschutz.“ Gleichzeitig seien ihnen die negativen Folgen der Umweltverschmutzung, die den wirtschaftlichen Aufschwung Chinas begleiten würden, sehr bewusst. Im Rahmen eines Treffens von DAAD-Stipendiaten wird Xiaokang Sun heute, am 14. Dezember 2006, um 17:00 Uhr im Raum 01 in der Biegenstraße 12 in Marburg ausführlich über ihre Arbeit referieren.

Der „DAAD-Preis für ausländische Studierende“, der aus Mitteln des Auswärtigen Amts finanziert wird, wird von deutschen Hochschulen im Namen des DAAD jährlich an eine Studentin oder an einen Studenten verliehen, die beziehungsweise der sich durch hervorragende Studienleistungen und soziales Engagement auszeichnet.

Weitere Informationen

Thomas Komm: Philipps-Universität Marburg, Referat für Internationale Beziehungen, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel.: (06421) 28 26120, E-Mail: komm@verwaltung.uni-marburg.de

Dr. Kurt Bunke: Referat für Internationale Studierendenangelegenheiten (ISA) der Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel.: (06421) 28 26129, E-Mail: auslbera@verwaltung.uni-marburg.de

Zuletzt aktualisiert: 14.12.2006 · koerkel

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26118, Fax +49 6421 28-28903, E-Mail: pressestelle@verwaltung.uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2006/20061214daadpreis/20061214daadpreis

Impressum | Datenschutz