Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Aktuelles » Nachrichten » 2012d » Heribert Prantl erhält den Brüder Grimm-Preis 2012
  • Print this page
  • create PDF file

20.12.2012

Heribert Prantl erhält den Brüder Grimm-Preis 2012

Der Jurist und Redakteur der Süddeutschen Zeitung erhält die höchste geisteswissenschaftliche Auszeichnung der Philipps-Universität Marburg, die alle zwei Jahre vergeben wird. Die Verleihung des mit 5.000 Euro dotierten Preises findet am 4. Februar 2013 in der Aula der Alten Universität statt.

 

Prantl
Der Journalist und Brüder Grimm-Preisträger 2012 Professor Dr. Heribert Prantl (Foto: SZ)
„Professor Dr. Heribert Prantl steht mit seiner wissenschaftlichen und journalistischen Arbeit wie kein Zweiter für die Verteidigung des Grundgesetzes und die Treue zu dieser Verfassung“, begründet Professor Dr. Karl Braun die Wahl der Preiskommission, der er angehört. Zwar verbinde man den Namen der Brüder Grimm heute vor allem mit den Kinder- und Hausmärchen, die vor genau 200 Jahren, am 20. Dezember 1812, erstmals erschienen. Doch dabei vergesse man einen bedeutsamen Akzent in der Arbeit der Grimms, führt Braun aus: ihre Auseinandersetzung mit dem Recht und ihr öffentliches und mutiges Eintreten für ein verfassungsgemäßes Deutschland.

„In dieser Tradition steht auch Prantl, der mit seiner journalistischen Arbeit das Grundgesetz und seine freiheitlichen Inhalte seit Jahrzehnten verteidigt“, betont Braun. Aber auch seine höchst bildhafte Sprache und die Treffsicherheit der von ihm geschaffenen Bilder prädestiniere Prantl als Preisträger: „Es ist auch diese Formulierungskunst, die Heribert Prantl in eine Reihe mit den Brüdern Grimm und in die beste Tradition deutscher Essayistik stellt“.

Mit dem Brüder Grimm-Preis würdigt die Philipps-Universität Marburg alle zwei Jahre hervorragende Leistungen auf den Forschungsgebieten der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, insbesondere den Sprach- und Literaturwissenschaften, der Volkskunde / Europäischen Ethnologie, der Rechtsgeschichte und der Geschichtswissenschaft.

Der 1953 geborene Heribert Prantl gehört der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung an und hat sich als Chef der innenpolitischen Redaktion und politischer Leitartikler einen Namen gemacht. Prantl hat Rechtswissenschaften, Philosophie und Geschichte studiert und war vor seiner journalistischen Laufbahn als Anwalt, Richter und Staatsanwalt tätig. Neben seiner redaktionellen Arbeit  hat der promovierte Jurist und Honorarprofessor der Universität Bielefeld zudem zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, politische Bücher und Essays vorgelegt. Zuletzt erschienen von ihm die Abhandlung „Die Welt als Leitartikel – Zur Zukunft des Journalismus“ (2012) und die Essaysammlung „Der Zorn Gottes. Denkanstöße zu den Feiertagen“ (2011). Und auch Themen wie „Die Zerstörung der sozialen Gerechtigkeit“ (2005) und „Der Terrorist als Gesetzgeber. Wie man mit Angst Politik macht“ (2008) hat Prantl in seinen Büchern erörtert.

Die Verleihung des mit 5.000 Euro dotierten Preises findet am 4. Februar 2013 um 18 Uhr  in der Aula der Alten Universität in Marburg statt. Der Preisträger spricht an diesem Abend über „Meine Großmutter, die Brüder Grimm und die Kraft der Provinz“.

Brüder Grimm-Preis im Internet:
www.uni-marburg.de/forschung/forschungsprofil/preistraeger/ausz-grimm

Kontakt

Prof. Dr. Karl Braun
Institut für Europäische Ethnologie
Tel.: 06421/28-24923
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 20.12.2012 · Ellen Thun

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26118, Fax +49 6421 28-28903, E-Mail: pressestelle@verwaltung.uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2012d/grimmpreis

Impressum | Datenschutz