Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Aktuelles » Nachrichten » 2013 - 4. Quartal » Marburger "iGEM"-Team gewinnt Gold
  • Print this page
  • create PDF file

14.10.2013

Marburger "iGEM"-Team gewinnt Gold

Studierende nehmen erfolgreich an Wettbewerb zur Synthetischen Biologie teil.

Das "iGEM"-Team des "LOEWE"-Zentrums für Synthetische Mikrobiologie (SYNMIKRO) der Philipps-Universität Marburg hat bei der europäischen Vorentscheidung der diesjährigen „international Genetically Engineered Machine competition“ (iGEM) in Lyon vom 10. bis 13. Oktober eine Goldmedaille gewonnen und sich außerdem für das Finale am Massachusetts Institute of Technology in Boston (USA) Anfang November qualifiziert. An dem Vorentscheid in Lyon hatten 60 Teams aus ganz Europa teilgenommen, weltweit sind in diesem Jahr mehr als 200 Teams registriert.

igem_Gold
Das Marburger "iGEM"-Team beim Vorentscheid in Lyon. (Foto: Synmikro)

Der jährlich stattfindende iGEM-Wettbewerb wird von der gleichnamigen Stiftung ausgerichtet, einer unabhängigen Non-Profit-Organisation mit dem Ziel, den neuen Forschungszweig der Synthetischen Biologie in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Im Zuge des Wettbewerbs entwickeln Studententeams auf der ganzen Welt wissenschaftliche Projekte im Bereich der Synthetischen Biologie; die Marburger Studenten haben in ihrem Projekt „PHAECTORY“ die Kieselalge Phaeodactylum tricornutum benutzt, um Antikörper gegen das Hepatitis-B-Virus zu produzieren. Das Team erntete dafür in Lyon viel Lob sowohl von den Richtern als auch von den anderen Teams.

Bei der Bewertung im Wettbewerb spielt aber nicht nur die Forschung eine Rolle, die Teams sind auch angehalten, ihr Projekt und generell die Synthetische Biologie in der Öffentlichkeit darzustellen und zu diskutieren. Das Marburger Team hat dies beispielsweise auf dem diesjährigen Hessentag in Kassel getan, außerdem hat es gemeinsam mit anderen deutschen iGEM-Teams im September einen „Tag der Synthetischen Biologie“ organisiert.  

Das Marburger Team wurde durch die "Siemens AG" sowie "Hessen Trade and Invest" finanziell unterstützt.

 

Weitere Informationen:

Ansprechpartner: Dr. Gert Bange
LOEWE-Zentrum für Synthetische Mikrobiologie
Tel.: 06421 28-23361
E-Mail: gert.bange@synmikro.uni-marburg.de

Zuletzt aktualisiert: 15.10.2013 · Vera Bettenworth, Synmikro

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26118, Fax +49 6421 28-28903, E-Mail: pressestelle@verwaltung.uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2013d/1014a

Impressum | Datenschutz