Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Aktuelles » Nachrichten » (2016 - I. Quartal) » Jugend forscht für die zahnmedizinische Praxis
  • Print this page
  • create PDF file

23.02.2016

Jugend forscht für die zahnmedizinische Praxis

Studierende der Philipps-Universität punkten bei Wissenschaftswettbewerb.

Erfolge in Serie: Zwei Zahnmedizin-Studierende der Philipps-Universität Marburg sind beim Wissenschaftswettbewerb „Jugend forscht“ ausgezeichnet worden. Die Erstsemester Adrian Smeets und Sittah Reinhard errangen Preise bei der Regionalausscheidung Hessen Mitte in Lollar und qualifizierten sich für den hessischen Landeswettbewerb.

Oberarzt Professor Dr. Michael Gente von der Marburger Zahnklinik betreut seit dem Jahr 2009 im Lehrbereich Propädeutik Studierende, die bei „Jugend forscht“ teilnehmen. „Von zwölf Arbeiten, die eingereicht wurden, haben zehn einen 1. Preis beim Regionalwettbewerb erzielt, fünf davon erhielten eine Platzierung oder einen Sonderpreis beim Landeswettbewerb, zwei konnten sogar als hessische Landessieger zum Bundeswettbewerb fahren“, berichtet Gente.

Jufo1
Sittah Reinhard erklärt einem Mitglied der Jury ihre Arbeit.
Jufo2
Adrian Smeets vor seinem Poster (Fotos: Michael Gente)

Die diesmaligen Teilnehmenden konnten diese Erfolgsserie fortsetzen. „Adrian Smeets hat eine Methode zur Beurteilung der Passung von Kronen verbessert und damit einen Beitrag zur Qualitätssicherung zahnmedizinischer Versorgungen geleistet“, erläutert Gente. Smeets‘ Arbeit mit dem Titel „Untersuchung eines Verfahrens zur Beurteilung der Passung von Kronen“ wurde mit dem 1. Preis im Fach Arbeitswelt ausgezeichnet und nimmt am Landeswettbewerb im April in Darmstadt teil.

Sittah Reinhard hat die Verschraubung von Zahnimplantaten mit dem darauf befestigten Zahnersatz untersucht und so einen bisher ungeklärten Fall eines Schraubenbruches aufgeklärt. „Aus ihrer Arbeit ‚Untersuchungen zum Drehmoment beim Verschrauben von Aufbauten auf Zahnimplantaten‘ ergibt sich die Anforderung an die Implantatehersteller, für die Verschraubungen nicht nur die Drehmomente anzugeben, sondern auch Vorgaben zu den in den Gewinden befindlichen Stoffen zu machen“, führt Gente aus. Reinhards Arbeit wurde mit dem 1. Preis für eine interdisziplinäre Arbeit ausgezeichnet und wird ebenfalls am Landesentscheid teilnehmen.

„Jugend forscht“ ist ein bundesweiter Nachwuchswettbewerb, der besondere Leistungen und Begabungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik fördert. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen, Schüler sowie Auszubildende und Studierende bis 21 Jahre.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner: Professor Dr. Michael Gente,
Abteilung für Orofaziale Prothetik und Funktionslehre
Tel: 06421 58-66423
E-Mail: gente@med.uni-marburg.de

 

Zuletzt aktualisiert: 23.02.2016 · Forschungskommunikation

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26118, Fax +49 6421 28-28903, E-Mail: pressestelle@verwaltung.uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2016a/0223b

Impressum | Datenschutz