Antrittsvorlesung Prof. Dr. Kurtenbach

Veranstaltungsdaten

23. Januar 2019 19:00

Vortragssaal des Forschungszentrums Deutscher Sprachatlas Pilgrimstein 16

Frieden – universelles Ziel, empirische Vielfalt

 

In den Vereinten Nationen oder am Küchentisch ist „Frieden“ als Ziel weitgehend unumstritten. Umfangreiche Debatten gibt es dagegen über das, was Frieden ist, d.h. Definitionen und Konzepte, sowie über die Strategien und Wege, wie dieses Ziel zu erreichen ist. Die empirische Vielfalt lässt sich zumindest teilweise aus den damit zusammenhängenden Unterschieden erklären. Denn, wer Frieden minimalistisch als die Abwesenheit von Krieg fasst, sieht ein anderes Bild als jemand, der eine strukturell friedensfähige Gesellschaft vor Augen hat. Die wissenschaftliche wie die politische Herausforderung besteht darin, Frieden nicht als Zustand, sondern als Prozess zu konzipieren. Der Weg dorthin muss so gestaltet werden, dass historisch-kulturellen Besonderheiten Rechnung getragen wird, ohne grundlegende universelle Normen im Bereich der Menschenrechte zu relativieren.

Referierende

Honorarprofessorin Dr. Sabina Kurtenbach

Veranstalter

Zentrum für Konfliktforschung

Kontakt