Hauptinhalt

Prüfungsfristen in den Studiengängen der Philosophie

In den modularisierten Studiengängen (B.A./M.A.) sollen Studierende in der Regel ein Modul erst belegen, wenn sie zuvor bestimmte andere Module erfolgreich absolviert haben. Damit sie in ihrem Studium nicht durch fehlende Modulzugangsberechtigungen ins Stocken geraten, empfiehlt das Institut für Philosophie, die Basismodule in möglichst wenigen Semestern abzuschließen.

Die Basismodul-Lehrveranstaltungen "Einführung in die Philosophie", "Methoden der Philosophie (Schreibkurs)" und "Formale Logik" werden mindestens jedes zweite Semester angeboten, momentan erstere immer im Wintersemester, der Logikkurs immer im Sommersemester. Zu allen anderen Modulen werden in drei aufeinander folgenden Semestern mindestens zweimal entsprechende Lehrveranstaltungen angeboten.

(Modul-)Prüfungen sollten zügig im Anschluss an die entsprechenden Lehrveranstaltungen abgelegt werden. Auf bestimmte Lehrveranstaltungen bezogene schriftliche oder mündliche Prüfungen sind jeweils noch in dem Semester abzulegen, in dem die Lehrveranstaltung stattfindet. Dies gilt für Prüfungen in allen Studiengängen der Philosophie (B.A./M.A./alter Magisterstudiengang/Lehramt Philosophie, Lehramt Ethik) und auch für alle anderen Prüfungen, die am Institut für Philosophie abgelegt werden (etwa im Rahmen von B.A./M.A.-Exportmodulen). Es gelten folgende Abgabefristen:

Wintersemester Sommersemester
Ablegen der Prüfung bis  15. März 15. September
ggf. Wiederholungsprüfung bis 15. April 15. Oktober

Prüfungen können nur bei Nichtbestehen wiederholt werden. Eine Prüfung nicht bestanden hat auch, wer sich zu einer Prüfung anmeldet, aber nicht rechtzeitig die (mündliche oder schriftliche) Prüfungsleistung erbringt. Bis zu den genannten Wiederholungsprüfungs-Terminen können diese dann nachgeliefert werden.

Die Einspruchsfrist bezüglich der Ergebnisse von Prüfungen der modularisierten Studiengänge wird auf vier Wochen nach Bekanntgabe derselben beschränkt.

Letzte Änderung: 25.06.2019