Kevin Bernhard Hall

Wiss. Mitarbeiter

Kontaktdaten

kevin.hall@ 1 Ketzerbach 11
35032 Marburg
F|20 Institutsgebäude

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Gesellschaftswissenschaften und Philosophie (Fb03) Institut für Soziologie Politische Soziologie

Mitarbeiter im Forschungsprojekt Die Verwaltung der Kontaktverfolgung unter COVID-19: Eine Evaluation der Containment Scouts und der Mobile Tracing App

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Forschungsschwerpunkte und -interessenForschungsschwerpunkte und -interessen

    • Biosicherheit & Gesundheitssicherheit
    • Medizinanthropologie & -soziologie
    • Multi-species Ethnography
    • Science and Technology Studies (STS)
    • Surveillance Studies
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen PublikationenPublikationen

    • Asiatische Tigermücken als unerwünschte Grenzgänger. Invasive Spezies und die Regulierung von (Bio-)Unsicherheiten in Europa. (Zusammen mit Dr. Meike Wolf) In: Zeitschrift für Volkskunde, Jahrgang 116, 2020, Nummer 1, S. 67–81.
    • Whose crisis? Pandemic flu, „communication disasters“ and the struggle for hegemony. (Zusammen mit Dr. Meike Wolf) In: Health: An interdisciplinary journal for the social study of health, illness and medicine, online first (https://doi.org/10.1177/1363459319886112).
    • Cyborg Preparedness: Incorporating Knowing and Caring Bodies into Emergency Infrastructures. (Zusammen mit Dr. Meike Wolf) In: Medical Anthropology. Cross-Cultural Studies in Health and Illness, Jahrgang 37, 2018, Nummer 6, S. 486-498. (https://doi.org/10.1080/01459740.2018.1485022)
    • „Wenn das nicht genug ist, dann mache ich einen DNS-Test.“ Zur Rolle von DNS-Tests im Kontext von Familienzusammenführungen in Österreich. (Zusammen mit DDr. Ursula Naue) In: Torsten Heinemann, Martin G. Weiß (Hrsg.) An der Grenze. Die biotechnologische Überwachung von Migration. Campus (2016), S. 81-99.
    • Austria: DNA Profiling as a Lie Detector. (Zusammen mit DDr. Ursula Naue) In: Torsten Heinemann, Ilpo Helén, Thomas Lemke, Ursula Naue, Martin G. Weiss (Hrsg.) Suspect Families. DNA Analysis, Family Reunification and Immigration Policies. Ashgate (2015), S. 55-78.
    • Hans Jörg Rheinberger: Experimentalsysteme und epistemische Dinge. In: Diana Lengersdorf, Matthias Wieser (Hrsg.): Schlüsselwerke der Science & Technology Studies. Springer VS (2014), S. 221 – 233. (https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2F978-3-531-19455-4_18.pdf)

     

    Andere Beiträge

     

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VorträgeVorträge

    • “German experimental multi-species governmentality, or: The environmentally friendly local eradication of the Asian tiger mosquito”, Vortrag auf dem EASST / 4S Kongress „Locating and Timing Matters: Significance and agency of STS in emerging worlds“, organisiert vom Institute of Sociology, Czech Academy of Sciences, Online Konferenz, August 2020.
    • ”Standardization, localisation, blind spots: how routine surveillance of flu viruses shapes our experience of seasonal epidemics“, Vortrag auf der Tagung „Standards and their Containers. Global History of Pathogen Standardisation“, Wadham College, Oxford, England, April 2019
    • „Influenzasurveillance – Die Dreifaltigkeit eines Sichtbarkeitsregimes“, Vortrag im Rahmen der Reihe „Mittagskolloqium“ am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Goethe Universität Frankfurt am Main, November 2018
    • ”Aliens here to stay? Managing invasive mosquitoes in Europe“, Vortrag zusammen mit Jun. Prof. Dr. Meike Wolf auf der internationalen Konferenz „Knowledge / Culture / Ecologies“, Santiago de Chile, Chile, November 2017
    • ”The management of invasive alien species in Europe: making borders matter?“, Vortrag zusammen mit Jun. Prof. Dr. Meike Wolf auf dem Symposium der Volkswagen Stiftung „The Ecopolitics of Cohabitations: Histories and Futures of Vector-Control (as a Global Concern)“, Hannover, September 2017
    • ”Prepare for Assimilation! Cyborg Preparedness and the Nexus of Bodies, Infrastructures and a Pandemic Future“, Vortrag zusammen mit Jun. Prof. Dr. Meike Wolf, auf der Tagung „Techniques, Technologies and Materialities of Epidemic Control“ am Centre for Research in the Arts, Social Sciences and Humanities, Cambridge, England, September 2016
    • ”H1N1 and the emergence of emergency planning“, Vortrag zusammen mit Jun. Prof. Dr. Meike Wolf, Jahrestagung der American Anthropological Association, Denver, USA, November 2015
    • ”’If syndromic surveillance is the answer, what is the question?‘ Influenza surveillance in Germany and its problematizations“, Vortrag auf dem Internationalen Symposium „DELSI - Digital Epidemiology and Its Ethical, Legal and Social Implications“, organisiert durch das Robert Koch-Institut und die TU-Berlin, Berlin, September 2015
    • 06/2015 Tagungsbeitrag: ”Hot zones. Exercises in biopreparedness and their spatio-temporal assemblages“, Vortrag zusammen mit Jun. Prof. Dr. Meike Wolf, auf dem Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, Lausanne, Schweiz, Juni 2015
    • 04/2015 Kolloqiumsbeitrag: „Biosicherheitsübungen und ihre raumzeitlichen Arrangements“, Vortrag zusammen mit Jun. Prof. Dr. Meike Wolf, im Rahmen des Masterkolloquium „Gesundheit, Körper, Biotechnologie: kulturanthropologische Perspektiven“ am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Goethe Universität Frankfurt am Main, April 2015
    • ”Enabling resonance: Influenza surveillance in Germany as a visibility regime“, Vortrag auf dem Kongress der European Association for the Study of Science and Technology ”Situating Solidarities: Social challenges for science and Technology studies“, Nicolaus Copernicus University, Torún, Polen, September 2014
    • ”’If syndromic surveillance is the answer, what is the question‘: Influenza surveillance as a visibility regime“, 46. Jahreskonferenz der Fachgruppe Medizinsoziologie der British Sociological Association, Aston University, Birmingham, September 2014
    • ”Political economy and practices of DNA analysis“ Vortrag im Rahmen des ELSA-GEN Projektes IMMIGENE Abschluss Workshops, Goethe-Universität, Frankfurt am Main, November 2012
    • ”Translating Assemblages: Comparing DNA testing for immigration in Austria and Germany“ auf der Tagung ”Apples and Oranges: Practising Comparison“, Goldsmiths University of London, London, England, September 2012

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen OrganisationOrganisation

    • Organisation der interdisziplinären Konferenz ”Epidemic Entanglements: Exploring the interrelation of cities and infectious disease“, Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Goethe-Universität Frankfurt, 24. – 25. Juli 2014 (zusammen mit Dr. Meike Wolf)
Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.
-