Isabel Habicht M. A.

Isabel Habicht
Foto: Stefan Leifken

Doktorandin, AG Schröder

Kontaktdaten

+49 6421 28-25760 +49 6421 28-28978 isabel.habicht@ 1 Ketzerbach 11
35032 Marburg
F|20 Institutsgebäude (Raum: 214 bzw. +2/0140)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Gesellschaftswissenschaften und Philosophie (Fb03) Institut für Soziologie Soziologie der Wirtschaft und Arbeit II

Sprechstunde/ Erreichbarkeit

Am besten bin ich per zu erreichen (gilt auch für Sprechstundentermine).

Forschungsinteressen

  • Karriereverläufe von WissenschaftlerInnen
  • Empirische Sozialforschung
  • Quantitative Methoden (Paneldaten)
  • Arbeitsmarktsoziologie

Forschungsprojekt

Seit Oktober 2018 bin ich Doktorandin im BMBF-Projekt „Leistungsmessung“ der Universität Marburg und Universität Wuppertal.

Update: Im Rahmen einer Projektaufstockung führen wir vom 01.11.2020 - 31.10.2021 zusätzliche Forschung zum Thema "Covid-19 und Auswirkungen auf die Wissenschaft" durch.

In unserem Forschungsprojekt (Researchgate) untersuchen wir die Produktivität von WissenschaftlerInnen auf dem akademischen Arbeitsmarkt in Deutschland. Dazu sammeln wir Publikations- und Lebenslaufdaten von WissenschaftlerInnen an deutschen Universitäten und Forschungsinstituten, um einen Paneldatensatz aller MitarbeiterInnen aus den Gesellschaftswissenschaften (Soziologie, Psychologie, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaft) zu erstellen. Der Datensatz umfasst circa 6.000 Personen mit 200.000 Publikationen. Zusätzlichen führen wir eine E-Mail Befragung dieser WissenschaftlerInnen durch.

Dazu möchten wir exemplarisch folgende Fragen beantworten:

  • Welchen Einfluss haben Variablen, wie Mobilität, das Reputationsverhalten der Universität, Sozialkapital oder Drittmittelprojekte auf die Produktivität von WissenschaftlerInnen?
  • Welche Faktoren beeinflussen die Wahrscheinlichkeit auf eine unbefristete Professur in Deutschland?
  • Wer verlässt die Wissenschaft und warum?
  • Haben Kinder einen Einfluss auf die Produktivität von WissenschaftlerInnen?
  • Gibt es genderspezifische Ungleichheiten bzw. Diskriminierung?
  • Finden sich Zusammenhänge in allen Disziplinen wieder?

Das Projekt gehört zur BMBF-Förderlinie „Quantitative Wissenschaftsforschung“ und wurde von Prof. Martin Schröder (Universität Marburg) und Prof. Mark Lutter (Universität Wuppertal) eingeworben.

Veröffentlichungen

Schröder, M., Lutter, M., & Habicht, I. M. (2021). Publishing, signaling, social capital, and gender: Determinants of becoming a tenured professor in German political science. Plos one, 16(1), e0243514. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0243514 & Data

Vorträge

09/2021 "A result of survivorship bias? Gender bias in German sociology revisited." Akademie für Soziologie 3rd conference 2021

09/2021 "Career Trajectories of Mothers in German Academia: Why do They Get Lost in the Career Pipeline?" 15th Conference of the European Sociological Association (ESA).

08/2021 "Do mothers get lost in the career pipeline in Germany?" 116th American Sociological Association Virtual Annual Meeting (ASA).

06/2021 "Publishing, signaling, social capital, and gender: Determinants of becoming a tenured professor in German political science." Invited to present at the "Changing Academic Careers" lecture series organized by the DZHW.

Lehre

WiSe 2021/2022 Universität Marburg: Lehrforschungsprojekt - Karriereverläufe an der Universität (2 SWS).

SoSe 2021 Universität Wuppertal: Techniken des sozialwissenschaftlichen Arbeitens und Präsentierens (2 SWS).

SoSe 2021 Universität Marburg: Einführung in die Soziologie (3 SWS).

WiSe 2020/2021 Universität Marburg: Einführung in die Soziologie (3 SWS).

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.
-