Hauptinhalt

Lehrende und Studierende im Porträt

Eindrücke von unserem M.A. Empirische Kulturwissenschaft* aus erster Hand – in Porträts unserer Lehrenden und Studierenden

BITTE BEACHTEN SIE, DASS SICH DIESE SEITE NOCH IM AUFBAU BEFINDET!

Studierendenporträts

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen WWWWWW

    Das ist der Text des Akkordeon-Elements. Möchten Sie ein neues Element einfügen klicken Sie bitte oben auf "Vorlage einfügen" und wählen unter Vorlagen "Accordion Element"

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen XXXXXX

    Das ist der Text des Akkordeon-Elements. Möchten Sie ein neues Element einfügen klicken Sie bitte oben auf "Vorlage einfügen" und wählen unter Vorlagen "Accordion Element"

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen YYYYYY

    Das ist der Text des Akkordeon-Elements. Möchten Sie ein neues Element einfügen klicken Sie bitte oben auf "Vorlage einfügen" und wählen unter Vorlagen "Accordion Element"

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ZZZZZZ

    Das ist der Text des Akkordeon-Elements. Möchten Sie ein neues Element einfügen klicken Sie bitte oben auf "Vorlage einfügen" und wählen unter Vorlagen "Accordion Element"

Lehrendenporträts

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Prof. Dr. Marita Metz-BeckerProf. Dr. Marita Metz-Becker

    Der Studiengang Empirische Kulturwissenschaft zeichnet sich für mich im Besonderen dadurch aus, dass…

    ...er interdisziplinär angelegt und durch Methodenvielfalt gekennzeichnet ist.

    Die Vorteile eines Studiums in Marburg sind…

    ...dass sich in Marburg die älteste protestantische Universität (gegr. 1527) der Welt befindet und sie damit zu den klassischen alten Universitätsstädten zählt. Sie hat ein intaktes mittelalterliches Stadtbild und ist bei etwas über 70.000 Einwohnern überschaubar. „Göttingen hat eine Universität und Marburg ist eine“ (Ernst Koch). Auch die Kneipenszene kann sich sehen lassen.

    Für ein Studium des Studiengangs Empirische Kulturwissenschaft sollten Sie...

    ...Neugierde und natürlich Interesse an kulturwissenschaftlichen Fragestellungen im weitesten Sinn mitbringen.

    Ich lehre im Studiengang Empirische Kulturwissenschaft, weil…

    ...ich von Haus aus Volkskundlerin bin und mich im Fach Empirische Kulturwissenschaft habilitiert habe. Ich vertrete die Breite des Fachs, bin aber besonders interessiert an kulturhistorischen Themen mit dem Schwerpunkt 19. Jahrhundert.

    Das wäre ich geworden, wenn es mich nicht an die Uni verschlagen hätte…

    ...Ich wäre wahrscheinlich in der Erwachsenenbildung geblieben. Denn zu Beginn meiner Universitätskarriere war ich noch wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Volkshochschule Gießen.

    Außer Lehre und Forschung gehört meine Leidenschaft…

    ...dem Reisen, dem Lesen dicker Romane und meinen ehrenamtlichen Ambitionen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Dr. Marion Näser-LatherDr. Marion Näser-Lather

    Der Studiengang Empirische Kulturwissenschaft zeichnet sich für mich im Besonderen dadurch aus, dass…

    ...er nicht nur einen vertiefenden Einblick in kulturwissenschaftliche Theorien, Zugänge und Methoden vermittelt, sondern man in ihm immer wieder in ganz unterschiedliche Welten eintauchen und dabei das Unerwartete und die Vielschichtigkeit (alltags-)kultureller Phänomene entdecken kann.

    Die Vorteile eines Studiums in Marburg sind…

    ...das bunte kulturelle und studentische Leben und die gute Erreichbarkeit der universitären Einrichtungen.

    Für ein Studium des Studiengangs Empirische Kulturwissenschaft sollten Sie...

    ...Neugier und Freude daran mitbringen, historische wie aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen anhand kultureller Lebensäußerungen, Sinnkonstruktionen und Materialitäten zu erforschen – von der Bedeutung des Spazierstocks bis hin zu Ritualen in der Heavy-Metal-Szene.

    Ich lehre im Studiengang Empirische Kulturwissenschaft, weil…

    ...es mir Spaß macht, Studierenden einen kulturanalytischen Blick zu vermitteln und mit ihnen gemeinsam über die unterschiedlichen Facetten von Themen und Forschungsgegenständen zu diskutieren.

    Das wäre ich geworden, wenn es mich nicht an die Uni verschlagen hätte:

    NGO-Mitarbeiterin.

    Außer Lehre und Forschung gehört meine Leidenschaft…

    ...guten Büchern und dem Sport.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Dr. Christian SchönholzDr. Christian Schönholz

    Der Studiengang Empirische Kulturwissenschaft zeichnet sich für mich im Besonderen dadurch aus, dass…

    ... er fachspezifische Perspektiven und Methoden der Kulturwissenschaft mit interdisziplinären Forschungsfeldern und gegenwärtigen gesellschaftlichen Fragen verknüpft.

    Die Vorteile eines Studiums in Marburg sind…

    ...dass Sie hier nicht so schnell wegkommen und können sich voll und ganz auf das Studium konzentrieren können. Auch beim abendlichen Bier in einer der zahlreichen Kneipen werden Sie Kommilitonen oder Lehrende treffen und können so auch ihren Feierabend mit Inhalten ihres Studiums gestalten. Und: Sie wohnen dort, wo Touristen Stadtführungen buchen!

    Für ein Studium des Studiengangs Empirische Kulturwissenschaft sollten Sie...

    ...Interesse an den mitunter widersprüchlichen Praktiken und Logiken des alltäglichen Lebens mitbringen, ebenso wie Sie in der Lage sein sollten, eigene Selbstverständlichkeiten nicht als gegebene Größen anzusehen.

    Ich lehre im Studiengang Empirische Kulturwissenschaft, weil…

    ...der Kontakt und Austausch zwischen den an der Uni beschäftigten Wissenschaftlern und den Studierenden der wichtigste Aspekt im sozialen Gefüge Universität bildet, und weil ich hier meine eigenen fachlichen Interessen in meinen Veranstaltungen verfolgen und ausbauen kann. Auch Dozenten lernen in Seminaren!

    Das wäre ich geworden, wenn es mich nicht an die Uni verschlagen hätte:

    Rettungshundestaffelführer.

    Außer Lehre und Forschung gehört meine Leidenschaft…

    ...dem Radsport auf Asphalt und im Gelände, Schallplatten und analogem Hi-Fi-Gerät.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Dr. Nina SchumacherDr. Nina Schumacher

    Der Studiengang Empirische Kulturwissenschaft zeichnet sich für mich im Besonderen dadurch aus, dass…

    ...es viel Raum für die Ideen von Studierenden und Lehrenden gibt und sich das in einem sehr vielfältigen Angebot mit den unterschiedlichsten Themen zeigt.

    Die Vorteile eines Studiums in Marburg sind...

    ...bestimmt nicht generalisierbar. Aber die Empirische Kulturwissenschaft ist natürlich großartig ;)

    Für ein Studium des Studiengangs Empirische Kulturwissenschaft sollten Sie...

    ...sollten Sie immer wieder bereit sein, sich Vertrautes fremd zu machen.

    Das wäre ich geworden, wenn es mich nicht an die Uni verschlagen hätte:

    Reiseverkehrskauffrau oder Ärztin.

    Außer Lehre und Forschung gehört meine Leidenschaft...

    ...der Leidenschaft. Ich habe meine Doktorarbeit im Bereich „Porn Studies“ geschrieben. Dem Feminismus.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Prof. Dr. Manfred SeifertProf. Dr. Manfred Seifert

    Der Studiengang Empirische Kulturwissenschaft zeichnet sich für mich im Besonderen dadurch aus, dass…

    ...über ihn vertiefte Kenntnisse anhand interessanter Themen der Gegenwartskultur oder vergangener Zeiten erworben und in den Lehrveranstaltungen anregend diskutiert werden können. Dabei können sich auch Aspekte der eigenen Lebenswelt neu erschließen und berufliche Perspektiven entwickeln.

    Die Vorteile eines Studiums in Marburg sind…

    ...die überschaubare Größe von Universität und Stadt sowie deren räumliche Verwobenheit, die reizvolle Lage an der Lahn sowie eine lebendige Studierendenkultur.

    Für ein Studium des Studiengangs Empirische Kulturwissenschaft sollten Sie...

    ...die Neugier mitbringen, sich eingängiger mit kulturellen und gesellschaftlichen Prozessen zu beschäftigen, und ein vitales Interesse an Methoden zur Untersuchung alltagskultureller Phänomene besitzen.

    Ich lehre im Studiengang Empirische Kulturwissenschaft, weil…

    ...es mich reizt, hinter die Vorderbühne gesellschaftlicher und kultureller Ereignisse und Prozesse zu blicken, die uns zunächst selbstverständlich erscheinen.

    Das wäre ich geworden, wenn es mich nicht an die Uni verschlagen hätte:

    Ich hätte mich vermutlich im Rahmen meiner handwerklichen Erstausbildung weiterentwickelt in Richtung Energietechnik bzw. Innenarchitektur.

    Außer Lehre und Forschung gehört meine Leidenschaft…

    ...Theaterbesuchen, dem Radfahren, dem Kochen etc.

Mehr zu den Lehrenden, ihren Lehrangeboten und Forschungen, erfahren Sie auf ihren persönlichen Seiten.

* Anmerkung: M.A. Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft bis einschließlich Wintersemester 2018/2019