Hauptinhalt

Studieninhalte

Der Studiengang bietet Ihnen zahlreiche Wahlmöglichkeiten. Somit nehmen Sie selbst starken Einfluss auf die konkreten Inhalte Ihres Studiums. In jedem Fall erhalten Sie aber eine solide Ausbildung in den Forschungsmethoden und Grundlagen der Psychologie. Zur Methodenausbildung zählen Veranstaltungen zur Statistik und Versuchsplanung ebenso wie eine praktische Einführung in das experimentelle Arbeiten.

Semester 1 bis 4

Zu Beginn des Studiums werden Sie in erster Linie die Grundlagen der Psychologie kennenlernen.

  • In der Biologischen Psychologie erfahren Sie dabei viel über biologische Strukturen und Vorgänge, zum Beispiel im Gehirn.
  • Sie haben auch Veranstaltungen in der Allgemeinen Psychologie, die sich mit den Themen Wahrnehmung, Lernen, Denken, Motivation und Emotion beschäftigt.
  • Ein weiterer zentraler Bereich ist die Entwicklungspsychologie. Diese beschäftigt sich mit der psychischen Entwicklung über die Lebensspanne.
  • In der Persönlichkeitspsychologie spielen Unterschiede zwischen Menschen und Persönlichkeitsmerkmale eine große Rolle.
  • Die Sozialpsychologie beschreibt schließlich den Einfluss anderer Menschen auf das eigene Erleben und Verhalten.

Darüber hinaus werden Sie die Methoden der Psychologie und empirisches Arbeiten kennenlernen. Zusätzlich erhalten Sie einen ersten Einblick in verschiedene Anwendungsfelder der Psychologie: In Arbeits- und Organisationspsychologie, in Klinische Psychologie, in Kinder- und Jugendpsychologie sowie in Neurowissenschaftliche Psychologie.

Semester 5 bis 8

Im späteren Studienverlauf lernen Sie zusätzlich Beratungs- und Mediationspsychologie kennen. Außerdem vertiefen Sie Ihre anwendungsbezogenen Kenntnisse. Je nach Interesse, können Sie Ihre Kompetenzen in Personal-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, in Klinischer Psychologie, in Pädagogischer Psychologie und klinischer Kinder- und Jugendpsychologie, sowie in Neurowissenschaftlicher Psychologie ausbauen.

Ferner belegen Sie mindestens ein weiteres Wahlpflichtmodul: "Aggression und Gewalt", "Beratung, Mediation, Prävention", "Forschen und Publizieren in der Psychologie" oder "Psychosomatik und Verhaltensmedizin".

Durch Sprachkurse und/oder durch Module aus anderen Studiengängen können Sie Ihr Profil weiter schärfen. Darüber hinaus werden Sie Ihr methodisches Wissen zunehmend anwenden können. Und natürlich werden Sie die Psychologische Diagnostik kennenlernen. Durch ein Berufspraktikum (oder mehrere Berufspraktika) werden Sie außerdem Einblick in einen oder mehrere Arbeitsbereiche nehmen können.

Im Rahmen Ihrer Bachelorarbeit werden Sie schließlich Ihre Fähigkeit unter Beweis stellen können, eine (selbst gewählte) Fragestellung aus der Psychologie nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten.

 

Details zu allen angebotenen Modulen können Sie dem Modulhandbuch entnehmen.

-