Dipl.-Psych. Philipp Herzog

Philipp Herzog
Tobias Ehmer

Stipendiat, Doktorand, Therapeut IPAM

Kontaktdaten

+49 6421 28-24061 philipp.herzog@staff 1 Gutenbergstraße 18
35032 Marburg
G|01 Institutsgebäude (Raum: 03040 bzw. +3040)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Psychologie (Fb04) AG Klinische Psychologie Individualisierte Psychotherapie

Curriculum Vitae

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Berufliche und schulische LaufbahnBerufliche und schulische Laufbahn

    seit 12/2016
    Doktorand in der AG Klinische Psychologie und Psychotherapie
    Philipps-Universität Marburg
    Betreuer: Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier, Prof. Dr. Winfried Rief

    Seit 10/2016
    Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie, Institut für Psychotherapieausbildung Marburg (IPAM)

    10/2010 – 11/2016
    Studium der Psychologie
    Philipps-Universität Marburg
    Abschluss: Diplom-Psychologe
    Titel der Diplomarbeit: „Validierung eines Fragebogens zur Erfassung von transkulturellen Kompetenzen bei Psychotherapeuten (TKKP)“
    Anleiterinnen: Dipl.-Psych. Judith Reichardt, Dr. Cornelia Weise

    06/2009
    Abitur, Salza-Gymnasium, Bad Langensalza               

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Berufliche TätigkeitenBerufliche Tätigkeiten

    Seit 10/2016
    Psychotherapeut (in Ausbildung)
    Psychotherapie-Ambulanz Marburg (PAM)

    04/2015 – 10/2015
    Studentischer Tutor für die Veranstaltung „Interventionspraktikum“ der AG Klinische Psychologie und Psychotherapie (Prof. Dr. Winfried Rief), Philipps-Universität Marburg

    05/2014 – 07/2014
    Praktikum in der Psychiatrischen Institutsambulanz am Asklepios Fachklinikum Göttingen (Praktikumsanleiter: Dr. I. Oezkan)
    Schwerpunkt: Kulturen, Migration und psychische Erkrankungen

    09/2011 – 07/2013
    Studentische Hilfskraft in der AG Klinische Biopsychologie (Prof. Dr. Urs M. Nater), Philipps-Universität Marburg

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Auszeichnungen und StipendienAuszeichnungen und Stipendien

    Seit 12/2016
    3-jähriges Promotionsstipendium, AG Klinische Psychologie und Psychotherapie, Philipps-Universität Marburg

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen AuslandserfahrungAuslandserfahrung

    09/2013 – 03/2014
    Kultur- und bildungspolitischer Freiwilligendienst „kulturweit“ beim DAAD in Tunis/Tunesien

    07/2009 – 06/2010
    Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst „weltwärts" bei der „African Youth Foundation“ in Bafoussam & Kribi/ Kamerun

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehrerfahrungLehrerfahrung

    Seminare in der Lehre der AG Klinische Psychologie und Psychotherapie:

    Klinisch-psychologische Interventionen („Interventionspraktikum I + II“

    „Unterschiedliche Ansätze der Psychotherapie in der Praxis“: Schematherapie, CBASP, DBT, Traumatherapie, Hypnotherapie)

    Störungsspezifische Seminare („Zwangsstörungen“)

    Betreuung bisher von insgesamt 7 Abschlussarbeiten (3 Bachelorarbeiten, 4 Masterarbeiten)

Forschungsinteressen

  • Personalisierte Psychotherapie
    • Identifikation von Prädiktoren des Therapieoutcomes bei verschiedenen psychischen Störungen, u.a. unter Nutzung von Machine Learning
  • Erwartungen und erwartungsfokussierte psychologische Interventionen (bei Depressionen und PTSD)
  • Nebenwirkungen von Psychotherapie
  • Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen im kulturellen Vergleich
  • Stationäre CBASP-Forschung

Publikationen

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Zeitschriftenartikel (peer-reviewed) mit Impact Faktor (IF)Zeitschriftenartikel (peer-reviewed) mit Impact Faktor (IF)

    Herzog, P., Häusler, S., Normann, C., & Brakemeier, E.-L. (submitted). CBASP may lead to increased dependency on the therapist: An analysis of negative effects of psychotherapy and its impact on treatment response in chronic depression. Clinical Psychology & Psychotherapy

    Herzog, P., Lauff, S., Rief, W., & Brakemeier, E.-L. (submitted). Assessing the unwanted - A systematic review of instrumentation of negative effects of psychotherapy. Acta Psychiatrica Scandinavica

    Kube, T., Herzog, P., Michalak, C., Glombiewski, J. A., Doering, B. K., & Rief, W. (under review). Further specifying the cognitive model of depression: Situational expectations and global cognitions as predictors of depressive symptoms. Clinical Psychology in Europe.

    Brakemeier, E.-L., Herzog, P., Radtke, M., Schneibel, R., Breger, V., Becker, M., … Normann, C. (2018). CBASP als stationäres Behandlungskonzept der therapieresistenten chronischen Depression: Eine Pilotstudie zum Zusammenhang von Nebenwirkungen und Therapieerfolg. PPmP - Psychotherapie · Psychosomatik · Medizinische Psychologie, 68(09/10), 399–407. http://doi.org/10.1055/a-0629-7802 (IF: 1.0)

    Kube, T., Siebers, V. H. A., Herzog, P., Glombiewski, J. A., Doering, B. K., & Rief, W. (2018). Integrating situation-specific dysfunctional expectations and dispositional optimism into the cognitive model of depression – A path-analytic approach. Journal of Affective Disorders, 229. http://doi.org/10.1016/j.jad.2017.12.082 (IF: 3.4)

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 The email addresses are only selectable in the intranet. To complete an email address, merge following string ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" to the end of the email address.