Dr. Freyja Grupp

Freyja Grupp

Wiss. Mitarbeiterin, IPAM-Therapeut/in

Kontaktdaten

+49 6421 28-24073 gruppf@staff 1 Gutenbergstraße 18
35032 Marburg
G|01 Institutsgebäude (Raum: 03058 bzw. +3058)

Forschungsinteressen 

  • Psychische Gesundheit von Geflüchteten
  • Kultur-, kontext-, und machtsensible Psychotherapie
  • Trauma und Traumafolgestörungen
  • Triangulation von qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden

Curriculum Vitae

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Aus- und WeiterbildungAus- und Weiterbildung

    2020
    Promotion im Fach Psychologie (Dr.rer.nat.) an der Philipps-Universität Marburg,
    Doktorarbeit: The mental health of refugees and asylum seekers in Germany - Applying transcultural methods and considering intersectional aspects in clinical research

    Seit 2018
    Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie), Institut für Psychotherapie-Ausbildung Marburg (IPAM)

    2014
    Weiterbildung in transkultureller Psychotherapie (Ethnopsychoanalyse), L'association Françoise et Eugène Minkowski Paris, Frankreich

    2014
    Abschluss als Master-Psychologin (Schwerpunkte: Klinische Psychologie und Psychotherapie & Pädagogische Psychologie), Goethe Universität Frankfurt

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Berufliche Tätigkeiten Berufliche Tätigkeiten 

    Seit  2019
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, AE Klinische Psychologie und Psychotherapie, Fachbereich Psychologie, Philipps Universität Marburg

    Seit 2019
    Therapeutin, Psychotherapie-Ambulanz Marburg (PAM)

    2018
    Therapeutin, Hôpital Jamot de Yaoundé, Kamerun, Abteilung für Psychiatrie und Psychopathologie

    2017
    Therapeutin, Hôpital Avicenne AP-HP, Abteilung für Psychotraumatologie und Psychiatrie, Bobigny, Frankreich

    2016 – 2019
    Klinische Psychologin, Maison de Solenn AP-HP, Cochin Paris, Internationale und transkulturelle Psychiatrie, Paris, Frankreich

    2014
    Klinische Psychologin, Centre Psycho Médico Social L’Elan Retrouvé Paris, Frankreich

    2008
    Ethnopsychologisches Forschungspraktikum, Chiang Mai, Thailand

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehreLehre

    WiSe 20/21
    Seminar „Transkulturelle Psychotherapie“
    Philipps-Universität Marburg, AE Klinische Psychologie und Psychotherapie

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Auszeichnungen | StipendienAuszeichnungen | Stipendien

    2016
    Forschungsstipendium, Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Psychologie

    2014
    EU Leonardo da Vinci Postgraduierten Stipendium

    2014                                                                                      
    EU PROMOS Stipendium

    2007                                                                                      
    Karl-von-Frisch Abiturientenpreis

Publikationen

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Artikel in Fachzeitschriften Artikel in Fachzeitschriften 

    Grupp, F., Moro, M. R., Skandrani, S. & Mewes, R. (2021). Coping with trauma and symptoms of post-traumatic stress disorder: Exploring intentions and lay beliefs about adequate strategies among asylum-seeking migrants from Sub-Saharan Africa in Germany. Manuscript submitted for publication.

    Weise C., Grupp F., Reese J.-P., Schade-Brittinger C., Ehring T., Morina N., Stangier U., Steil R., Mewes R. (2021). Efficacy of a Low-threshold, Culture-Sensitive Group Psychoeducation for Asylum Seekers (LoPe): Study Protocol for a Multicentre Randomized Controlled Trial. Manuscript submitted for publication.

    Mewes, R., Giesebrecht, J., Weise, C., & Grupp, F. (in press). Description of a culture-sensitive, low-threshold psychoeducation intervention for asylum seekers (Tea Garden)[Author accepted manuscript]. Clinical Psychology in Europe. http://doi.org/10.23668/psycharchives.4854

    Grupp F., Skandrani S., Moro M.R., Mewes R. (2021). Relational Spirituality and Transgenerational Obligations: The Role of Family in Lay Explanatory Models of Post-traumatic Stress Disorder in Male Cameroonian Asylum Seekers and Undocumented Migrants in Europe. Front. Psychiatry 12:621918.

    Grupp, F., Piskernik, B., & Mewes, R. (2020). Is depression comparable between asylum seekers and native Germans? An investigation of measurement invariance of the PHQ-9. Journal of affective disorders, 262, 451-458.

    Grupp, F., Moro, M. R., Nater, U. M., Skandrani, S. & Mewes, R. (2019). “Only God can promise healing.”: Help-seeking intentions and lay beliefs about cures of Post-traumatic Stress Disorder among Sub-Saharan African asylum seekers in Germany. European Journal of Psychotraumatology, 10:1, 1684225.

    Grupp, F., Moro, M. R., Nater, U. M., Skandrani, S. M., & Mewes, R. (2018). “It’s that route that makes us sick”: Exploring lay beliefs about causes of post-traumatic stress disorder among Sub-Saharan African asylum seekers in Germany. Frontiers in Psychiatry, 9, 628.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Konferenzbeiträge | Abstract-BändeKonferenzbeiträge | Abstract-Bände

    Grupp F., Moro M.R., Skandrani S., Nater U.M., Mewes R. (2018). „Es ist dieser Weg, der uns krank macht“ – Erklärungsmodelle der Posttraumatischen Belastungsstörung von Geflüchteten aus Subsahara-Afrika. In: J. Harting, H. Horz (Hrsg.)  Abstractband des 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGP). Lengerich: Pabst Science Publishers.

    Grupp F., Nater U. M., Mewes R. (2017). Erklärungsmodelle der Posttraumatischen Belastungsstörung von Geflüchteten aus Subsahara Afrika. Vortrag auf der 35. DGPs Fachgruppen Tagung, Chemnitz.

    Grupp F., Nater U. M., Mewes R. (2017). Erklärungsmodelle der Posttraumatischen Belastungsstörung von Geflüchteten aus Subsahara Afrika. Vortrag auf der 19. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie, Zürich, Schweiz.

    Grupp F., Nater U.M., Mewes R. (2017). Erklärungsmodelle der Posttraumatischen Belastungsstörung von Geflüchteten aus Subsahara Afrika – Eine Methodentriangulation. In: J. Binder, B. Kleim (Hrsg.)  Trauma & Gewalt. Trauma-Erinnerungen verstehen und behandeln. Abstractband der 19. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT). Stuttgart: Klett-Cotta.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Ad hoc ReviewerAd hoc Reviewer

    Frontiers in Public Mental Health

    PLOS ONE

    Anxiety, Stress, & Coping

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.