Zahra Khosrowtaj

Zahra Khosrowtaj

Doktorandin, GRK 2271

Kontaktdaten

+49 6421 28-23740 zahra.khosrowtaj@ 1 Gutenbergstraße 18
35032 Marburg
G|01 Institutsgebäude (Raum: 02008 bzw. +2008)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Psychologie (Fb04) AG Persönlichkeit und Diagnostik Psychologische Diagnostik
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungsschwerpunkteForschungsschwerpunkte

    - Vorurteile
    - Erwartungen und Erwartungsverletzungen
    - Soziale Kategorisierung und Schuldattribution

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Lebenslauf Lebenslauf 

    Curriculum Vitae

    2018

    Ausbildung

    10/2015 - 04/2018 Masterstudium Psychologie - Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Abschluss Master of Science, Titel der Masterarbeit:
    Die Untersuchung der posterioren semantischen Asymmetrie (PSA) anhand des Von Restorff-Paradigmas - Eine EEG-Studie
    10/2012 - 08/2015 Psychologiestudium an der Universität Hamburg, Abschluss Bachelor of Science, Titel der Bachelorarbeit: Adaptation der Big Five Aspect Scales in Farsi
    (zu finden unter IPIP Translations, s.u.)

    Praktika und Berufserfahrungen

    02/2018 2-wöchige Hospitation am Ausbildungsinstitut für Kinder- Jugendlichen Psychotherapie an der Uniklinik Köln (AKIP) - unter der Anleitung von Dr. Metternich-Kaizma
    04/2017 - 07/2017 Forschungspraktikum an der Universidad Complutense de Madrid - am Fachbereich der kognitiven Neurowissenschaften (Leitung: Prof. Martín-Loeches)
    10/2016 - 02/2017 Studentische Hilfskraft im EEG-Labor der Methodenlehre des psychologischen Instituts der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Leitung: Prof. Beauducel)
    10/2015 - 03/2016 Tutorin am Fachbereich Differentielle Psychologie und
    psychologische Diagnostik der Universität Hamburg (Leitung: Prof. Dr. Jan Wacker) im Rahmen des Seminars „Psychodiagnostische Testverfahren“ unter der Leitung von Dr.
    Guillermo Recio
    04/2015 - 08/2015 Tutorin am Fachbereich Differentielle Psychologie und
    psychologische Diagnostik der Universität Hamburg (Leitung: Prof. Dr. Jan Wacker) im Rahmen des Seminars „Praktische Übungen zu diagnostischen Verfahren“ unter der Leitung von
    Dr. Guillermo Recio
    SoSe 2015 Tutorin für Kommunikationspsychologische Standardübungen
    und Interventionen (Anleitung und Supervision: Catrin Grobbin)
    WiSe 2014/2015 einsemestrige Ausbildung als Gruppenleiterin für Kommunikationspsychologische Standardübungen und Interventionen
    08/2014 - 08/2015 Studentische Hilfskraft am Institut für Systemische Neurowissenschaften am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf in der Arbeitsgruppe Cognitive and emotional aging unter der Leitung von PD Dr. Stefanie Brassen
    02/2014 - 09/2014 Forschungspraktikum am Fachbereich Pädagogische Psychologie und Motivation (Leitung: Prof. Gabriele Oettingen) der Universität Hamburg unter der Anleitung von Dipl.-Psych. Dr. Jenny Voth

    Stipendien

    04/2016 - 03/2018 Stipendiatin des Avicenna-Studienwerks

    Engagement

    2020  Mentorin bei ProMotivation an der Universität Marburg für das Jahr 2020
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Mitgliedschaften Mitgliedschaften 

    Aktives Mitglied im Fachnetzwerk Sozialpsychologie zu Flucht und
    Integration. Hier gelangen Sie zur Homepage des Fachnetzwerks

    Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)

    Fachgruppe Allgemeine Psychologie

    Fachgruppe Differentielle, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische
    Diagnostik

    Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie

    Fachgruppe Sozialpsychologie

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Publikationen und VorträgePublikationen und Vorträge

    Khosrowtaj, Z., Suessenbach, P. & Teige-Mocigemba (2019). Does a name influence the blame? Social categorization and blaming attributions. Vortrag im Rahmen eines Forschungsaufenthalts an der Social Psychology Lab UCLouvain, Louvain-la-Neuve, 9. Dezember 2019.

    Khosrowtaj, Z., Suessenbach, P. & Teige-Mocigemba, S. (2019). Verrate mir deinen Namen und ich erkenne, ob du schuldig bist? Zum Einfluss von  Ethnie des Täters, negativen Einstellungen gegenüber Muslimen und Vergewaltigungsmythenakzeptanz auf die Beurteilung einer Vergewaltigung. Vortrag auf der 17. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Köln, 16.-18. September 2019.

    Khosrowtaj, Z., Suessenbach, P. & Teige-Mocigemba, S. (2019). Does it matter who the perpetrator is? The effect of a perpetrator's ethnicity, negative attitudes against Muslims, and rape myth acceptance on blame attribution in the context of a rape case. Vortrag auf dem Transfer of  Knowledge Meeting of the ESCON, Bordeaux, Frankreich, 02.-04. September 2019.

    Khosrowtaj, Z., Suessenbach, P. & Teige-Mocigemba, S. (2019). Does your name reveal your blame? On the effect of the perpetrator’s ethnicity, negative attitudes against Muslims, and rape myth acceptance on judgments of a rape case. Posterpräsentation auf der 61. Tagung  experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), London, England, 15.-17. April 2018.

    Koppehele-Gossel, J., Khosrowtaj, Z., & Gibbons, H. (2019). Effects of distinctiveness and memory on lateralized and unlateralized brain-electrical activity during visual word encoding. Brain and Cognition, 134, 9–20.

    Übersetzung und Validierung der Big Five Aspect Scales (aus dem Englischen ins Persische / Farsi) https://ipip.ori.org/newItemTranslations.htm
    Ein Paper zu dieser Arbeit soll folgen. 

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.