Hauptinhalt
  • Foto: Colourbox

Haus im Kontext

Zielsetzung des Arbeitskreises

Der Arbeitskreis ‚Das Haus im Kontext: Kommunikation und Lebenswelt’ wurde 2008 gegründet und setzt sich zum Ziel, aktuelle Forschungen zum Haus als einer grundlegenden europäischen Sozialformation, die um 1500 und um 1800 erhebliche Veränderungen erfuhr, zusammenzuführen und zu vernetzen. Nachdem sich die Forschung lange Zeit an der Dekonstruktion des Brunnerschen „Ganzen Hauses“ abgearbeitet und damit wichtige Diskussionen angestoßen hat, ist es an der Zeit, neue theoretisch-methodische Impulse für die weitere Erforschung des Hauses fruchtbar zu machen. Die von der neueren Forschung aufgezeigten Ambivalenzen und Disparitäten zwischen der normativen Setzung und der soziokulturellen Praxis häuslicher Lebenswelten haben einen neuen Fragehorizont geöffnet. So ist die Einbindung des Hauses als soziale
Ordnungseinheit und lebensweltlicher Raum in die größeren Zusammenhänge von Nachbarschaft, Gemeinde und Obrigkeiten nicht systematisch thematisiert worden. Dabei sollen kommunikationstheoretische und akteursbezogene Ansätze im interdisziplinären, internationalen und transepochalen Austausch ausgelotet werden.