Karina Turmann

Wiss. Mitarbeiterin, Mitarbeiterin im SFB/TRR 138 TP C08

Kontaktdaten

+49 6421 28-24746 karina.turmann@staff 1 Wilhelm-Röpke-Straße 6
35032 Marburg
W|02 Geisteswissenschaftliche Institute (Raum: 03C03 bzw. +3C03)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Geschichte und Kulturwissenschaften (Fb06) Neuere Geschichte Neueste Geschichte
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen DissertationsprojektDissertationsprojekt

    „Generierung, Transformation und Instrumentalisierung kolonialmedizinischen Wissens in der britischen Karibik, 1780-1830"

    Das Projekt nimmt den menschlichen Körper als Objekt einer medizinischen Wissensproduktion und der Genese distinktiver Deutungen in Bezug auf Gesundheitsrisiken auf den Westindischen Inseln sowie deren politische, ökonomische, soziale und kulturelle Implikationen in den Blick. Eine sich zum Ende des 18. Jahrhunderts verändernde Taxonomie und die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten beeinflussten wissenschaftliche Diskurse, welche hierarchisch verstandene Kriterien von class, gender und race verstärkten. Lokale Einflüsse auf die praktische und theoretische Medizin der dominierenden europäischen Wissenschaftskulturen im Zusammenspiel mit der Instrumentalisierung dieser hybriden Wissensformen zur Legitimation und Kontrolle imperialer Ordnungen konkurrierten dabei mit subjektiven Vorstellungen von gesundheitlicher Sicherheit. Der Zugang über Akteure und Wissensformen dieser stark heterogenen Kolonialgesellschaften auf den Plantagen, die einerseits Räume der Macht und Gewalt, andererseits Eckpunkte interregionaler Verflechtungen abbildeten, ermöglicht eine multidimensionale Untersuchung kultureller Praktiken und diskursiver Veränderungen bei der Identifikation und im Umgang mit Unsicherheitsfaktoren im British Empire.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Curriculum VitaeCurriculum Vitae

    2009-2013 Studium der Geschichte, Anglistik und Pharmaziegeschichte (B.A.) an der Philipps-Universität Marburg

    2013-2016 Studium der Geschichte und Europäischen Ethnologie (M.A.) an der Philipps-Universität Marburg

    2012-2016 Studentische und Wissenschaftliche Hilfskraft am Herder-Institut Marburg

    2017 Honorarkraft am Lehrstuhl für Neueste Geschichte (19./20. Jahrhundert) von Prof. Benedikt Stuchtey an der Philipps-Universität Marburg


    Seit 2016 Doktorandin am Lehrstuhl für Neueste Geschichte der Philipps-Universität Marburg

    Seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit", im Teilprojekt C08 "Sicherheit und Empire"


    Fachsprachkursstipendium des Deutschen Historischen Instituts Paris

    DAAD-Kurzzeitstipendium für Forschungsaufenthalt im Ausland

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehreLehre

    WS 2016/2017 "Wie schreibt man Geschichte?" Tutorium zum geschichtswissenschaftlichen Schreiben

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Vorträge und ProjekteVorträge und Projekte

    5/2017: Organisation “Science, Medicine and Empire around 1800”
    Workshop und Vortrag "Colonial medicine in the Caribbean. Knowledge, Bodies and Interimperial Encounters in the Age of Abolition, ca. 1780-1810",
    Philipps-Universität Marburg

    9/2017: Vortrag "Bodies within the Empire. Medical Knowledge in the British Caribbean as a Scientific Tool of Colonialism, 1780–1830",
    Konferenz “Postcolonialism and its New Discontents: Envisioning New Relations to the Colonial Past and the Postcolonial Future”,
    University of California/Universität Vechta

    4/2019-8/2019: Konzeption und Organisation "Slavery, Science, Security. Plantation Medicine in Grenada during the Age of Abolition"
    Ausstellung, Workshop und Abendvortrag “Medical traditions and their approach to visible and invisible threats in colonial spaces”,
    Grenada National Museum/University of the West Indies, St. George's

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 The email addresses are only selectable in the intranet. To complete an email address, merge following string ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" to the end of the email address.