Hauptinhalt

Epen der Weltliteratur

Ringvorlesung an der Philipps-Universität Marburg im WS 2020/21

Veranstaltungsdaten

04. November 2020 18:00 – 04. November 2020 20:00
11. November 2020 18:00 – 11. November 2020 20:00
18. November 2020 18:00 – 18. November 2020 20:00
25. November 2020 18:00 – 25. November 2020 20:00
02. Dezember 2020 18:00 – 02. Dezember 2020 20:00
09. Dezember 2020 18:00 – 09. Dezember 2020 20:00
16. Dezember 2020 18:00 – 16. Dezember 2020 20:00
13. Januar 2021 18:00 – 13. Januar 2021 20:00
20. Januar 2021 18:00 – 20. Januar 2021 20:00
27. Januar 2021 18:00 – 27. Januar 2021 20:00
03. Februar 2021 18:00 – 03. Februar 2021 20:00
10. Februar 2021 18:00 – 10. Februar 2021 20:00

Online via BigBlueButton

Epen.png

Das Epos gilt als die Königsgattung der Literatur und wurde lange Zeit als „Bibel eines Volkes“ (Hegel) gesehen. Versatzstücke epischen Erzählens sind allenthalben zu beobachten, die in den großen Epen erzählten Stoffe entfalteten eine lange Nachwirkung. Die interdisziplinäre Ringvorlesung stellt unter Beteiligung unterschiedlicher Philologien klassische und traditions- sowie identitätsbildende Epen aus verschiedenen (nicht nur europäischen) Kulturräumen von der Antike über das Mittelalter bis zur Moderne vor, die allesamt zum zentralen Bestand der Weltliteratur zählen.

Alle Vorträge und Diskussionen finden online über die Plattform BigBlueButton statt!
Link: https://webconf.hrz.uni-marburg.de/c/nat-fk2-rvc

04.11.20
Manuel Bauer / Nathanael Busch / Christina Fischer / Regine T. Reck
Einführung

11.11.20
Nils Heeßel
Das babylonische ‚Gilgamesh-Epos‘. Entstehung–Entzifferung–Einfluss

18.11.20
Sabine Föllinger
Wann ist ein Held ein Held? Weinende Männer in Homers ‚Ilias‘

25.11.20
Boris Dunsch
Vergil: Aeneis

02.12.20
Evelyn Koch
‚Beowulf‘. Eine Einführung in das altenglische Epos

09.12.20
Jürgen Hanneder
‚Weg zur Erlösung‘. Ein vergessenes indisches Epos

16.12.20
Christina Fischer / Regine T. Reck
„Ireland's nearest approach to a great epic“: Die altirische Rinderrauberzählung ‚Táin Bó Cúailnge‘

Weihnachtspause

13.01.21
Nathanael Busch
„nicht einen Schuß Pulver werth“. Die Geschichte der Nibelungen

20.01.21
Ulrich Winter
‚El Cantar de Mío Cid‘ (um 1200). Realismus und Geschichtlichkeit im spanischen Nationalepos

27.01.21
Olaf Müller
Ludovico Ariosto: ‚Orlando Furioso‘

03.02.21
Martin Kuester
John Miltons ‚Paradise Lost‘ als englisches Epos des 17. Jahrhunderts

10.02.21
Manuel Bauer
Eine bürgerliche Epopöe? Goethes ‚Hermann und Dorothea‘ und die Epostheorie um 1800

Referierende

Manuel Bauer
Nathanael Busch
Boris Dunsch
Christina Fischer
Sabine Föllinger
Jürgen Hanneder
Nils Heeßel
Evelyn Koch
Martin Kuester
Olaf Müller
Regine T. Reck
Ulrich Winter

Veranstalter

Philipps-Universität Marburg

Kontakt