Hauptinhalt

Rückblick auf Campus Marburg 2013

Ansturm auf die Show-Seminare

campus-marburg_nw09_gallerylarge.jpg

Tausende Besucher strömen zum Wissenschaftsfest in Marburg. Vor allem im Hörsaalgebäude und auf den Lahnbergen drängen Forschungs-Fans in die Räume. Die Akademiker ernten Applaus für das, was und wie sie den Marburgern erklären, wieso ihr jeweiliges Fach wichtig ist.

campus-marburg_nw07_gallerylarge.jpg

Kodikologie - beim Lesen dieses Wortes legt Markus Teichmann die Stirn in Falten. Der 29-Jährige ist zwar selbst Student, aber von Handschriftenkunde hat er bis jetzt noch nie gehört. Nun müht er sich, aus einer Feder einen Stift zu schnitzen. „Das ist eine ganz schöne Fuddelei“, sagt er. Dann kritzelt er ein paar Buchstaben auf das Pergament. „Schreiben ist sehr viel und mühsame Arbeit - im Mittelalter“, sagt Alissa Theiß, Mitarbeiterin von Germanistik-Professor Jürgen Wolf. Der Forscher erklärte im Gang des Hörsalgebäudes Dutzenden den Umgang mit Wachstafel, Griffel und Radierstein. „Je wertvoller ein Text war, desto mittiger wurde auf dem noch heute teuren Pergament geschrieben“, sagte er. Carsten Becker, einer seiner Studenten flößt indes Wachs in ein Holzkästchen, nicht größer als ein Handy. „Tada! Ein mittelalterliches Notizbuch“, sagt er.

Im Hörsaalgebäude präsentierte sich unter anderem die Mediävistik. Hier konnte man mit Feder und Tinte auf Ziegenleder schreiben oder Wachstäfelchen herstellen. Prof. Dr. Jürgen Wolf macht's vor.

Beide Fotos von Nadine Weigel

Quelle: http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Ansturm-auf-die-Show-Seminare (17.11.2013)