Hauptinhalt

Instruktionsgrammatik / Instruction Grammar

Publikationen zur Instruktionsgrammatik

2019: Mehrdeutigkeit und Verstehen. Eine historische Korpusstudie in anthropologischer Absicht.

(im Erscheinen): Frequency and iconicity revisited. Towards an integrative ecological perspective. In: Herbeck, Peter/Tschugmell, Nicola/Wolf, Johanna (Hrsg.): Living Economies. Berlin/Boston: de Gruyter (Linguistische Arbeiten).

2017: Agens–Patiens-Shift. In: Fleischer, Jürg/Lenz, Alexandra N./Weiß, Helmut (Hrsg.): SyHD-atlas. Marburg/Frankfurt/Wien: <dx.doi.org/10.17192/es2017.0003>, 619–648.

2016, mit Jürgen Erich Schmidt: Instruktionsgrammatische Reanalyse der Attribuierungskomplikation. In: Hennig, Mathilde (Hrsg.): Attribution, Komplexität, Komplikation. Ein Nominalstilphänomen aus sprachhistorischer, grammatischer, typologischer und funktionalstilistischer Perspektive. Berlin/Boston: de Gruyter (Linguistik – Impulse und Tendenzen 63), 97–134.

2015: Instruction Grammar. From Perception via Grammar to Action. Berlin/Boston: de Gruyter (Trends in Linguistics: Studies and Monographs 293).

2014: Herleitung einer InstruktionsgrammatikZeitschrift für Germanistische Linguistik 42/2, S. 253–306.

2012: Grounding the linking competence in culture and nature. How action and perception shape the syntax-semantics relationship. Univ. Marburg Dissertation. Marburg.

2011: A re-evaluation of the role of predicate-argument structures in natural language explanationLanguage Sciences 33/1, S. 107–125.

2008: A comparison of thematic role theories. Unpublished Thesis. Marburg. 

 

Vorträge zur Instruktionsgrammatik

09/2018: Variation und Verstehen. Zum humanökologischen Unterbau der kommunikativen Primärfunktion. Vortrag im Rahmen des 6. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen e.V. (IGDD), "Regiolekt – der neue Dialekt?", Philipps-Universität Marburg, 13.–15. September 2018. [auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=8Ce1oPZIjcg]

11/2017: Äußerungen als Instruktionen zur Simulation von Wahrnehmungen und zum Nachvollzug von Attributionen: Implikationen für kognitive Prozesse und Routinen. Vortrag im Rahmen der Tagung "Konstruktionen, Kollokationen, Muster – Geerbte Strukturen, Übertragung in neue Realitäten" an der Université Paul Valérie Montpellier, 16.–18. November 2017. [auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=yoKHBS0Jqkc]

01/2018: Humanökologische und (sozio-)kognitive Aspekte der grammatischen Kompetenz. Vortrag im Germanistisch-Anglistischen Forschungskolloquium der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, 15. Januar 2018.

09/2017 (zus. mit Christoph Purschke): Möglichkeit und Geltungsanspruch theoretischer Aussagen im Spannungsfeld von Geistes- und Naturwissenschaften. Vortrag im Rahmen der Tagung "The Ends of the Humanities", Universität Luxembourg, 10.–13. September 2017.

03/2017: The asymmetry between morphology and word order with respect to informativity. Vortrag im Rahmen der "39. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft", Universität Saarbrücken, 08.–10. März 2017.

02/2016: The perceptual and sociocultural foundations of agentivity in language. Vortrag im Rahmen der 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft, "Sprachkonzil: Theorie und Experiment", Universität Konstanz, 24.–26. Februar 2016.

02/2016: Was ist und zu welchem Ende betreibt man grammatische Kategorisierung? Agentivität und grammatische Morphologie in der Instruktionsgrammatik. Vortrag im Forschungskolloquium der Germanistischen Linguistik an der Universität Kassel, 2. Feb. 2016.

07/2015: Effizienz statt Frequenz, Instruktion statt Konstruktion? Vortrag im Rahmen des XXXIV. Romanistentages des Deutschen Romanistenverbandes 2015, Sektion "Living Economies: Effizienz, Grammatiktheorien und Sprachverarbeitung", Universität Mannheim, 27.–29. Juli 2015.

07/2015: Grammatik zwischen Wahrnehmung und Handlung. Zum (sprach)kognitiven Verhältnis von Morphologie, Serialisierung und Belebtheit. Bewerbungsvortrag für eine W1-Juniorprofessur, Ludwig-Maximilians-Universität München, 22. Juli 2015.

03/2014: Comparing languages by degrees of motivation and exploitation of motivation? Vortrag im Rahmen der "36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS): 'Gottesteilchen der Sprache? Theorie, Empirie und die Zukunft sprachlicher Kategorien'", Philipps-Universität Marburg, 5.–7. März 2014.

01/2014: Aspekte einer Instruktionsgrammatik. Sprache als Anleitung zur Simulation von Wahrnehmungen und Handlungen. Vortrag am Text Technology Lab des Fachbereichs Informatik und Mathematik der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

10/2013: Is a syntax‒semantics homomorphism cognitively plausible? Vortrag im Rahmen der Tagung "Investigating Semantics: Empirical and Philosophical Approaches" (Insemp), Ruhr-Universität Bochum, 9.‒12. Oktober 2013. [auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=Lwya6Neasx0]

09/2013 (gemeinsam mit Jürgen Erich Schmidt): Kognitivsemantische Reanalyse der Attribuierungskomplikation: Die Attribuierungs- als Konzeptualisierungskomplikation. Vortrag im Rahmen der Tagung "Attribution, Komplexität, Komplikation" im Schloss Rauischholzhausen der Justus-Liebig-Universität Giessen, 18.–20. Sept. 2013.

03/2012: Syntax in the service of social cognition. Vortrag im Rahmen der "34. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS): 'Sprache als komplexes System'", Goethe-Universität Frankfurt, 06.–09. März 2012.

08/2011: Socio-cognitive parameters and syntactic consistency. Vortrag im Rahmen der Konferenz "Methods in Dialectology XIV", University of Western Ontario, London (Ontario), Kanada, 02.–06. Aug. 2011.

11/2007: Überlegungen zu einer Semantik-Syntax Linking-Theorie. Vortrag im Rahmen des Graduiertenkolloquiums der Germanistischen Sprachwissenschaft der Philipps-Universität Marburg.