Hauptinhalt

Abschlussarbeiten im Master Sprechwissenschaft und Phonetik (ehemals "Speech Science")

Wenn Sie bei einer der Mitarbeiterinnen der AG Ihre MA-Arbeit schreiben möchten, kommen Sie bitte in die Sprechstunde oder melden Sie sich per Mail.

Senden Sie uns vorab per Mail zwei konkrete Themenvorschläge (wenige Sätze sind ausreichend) und seien Sie dann für das Gespräch so vorbereitet, dass Sie auch Ihre Ideen zur Bearbeitung formulieren können. Um Sie optimal betreuen zu können, schauen wir auch innerhalb der AG, welche Kollegin ein Thema am besten abdecken kann.

Vergangene Masterarbeiten

Hier finden Sie die Themen der durch Prof. Kati Hannken-Illjes betreuten Abschlussarbeiten an der Sprechwissenschaft der Universität Marburg seit 2013. Für Forschungsarbeiten können Sie vor Ort eingesehen werden.

2019

Rebecka Dürr: "Chorisches Sprechen im Schauspiel. Eine Analyse der chorischen Einstudierung von Toni Jessen und Jürgen Lehmann in Ulrich Rasches Inszenierung Die Bakchen"

Nora Jander: "Formen von Gesprächseinstiegen in der Schwangerenberatung"

Philipp Riegels: "Sprechkunst und Schauspiel: zwei unterschiedliche künstlerische Formen?"

Ina Völker: "Kommunikative Beteiligung von Partnern in der Schwangerenberatung"

Paul Wolff: "Schweigen  - Kommunikative und rhetorische Funktionen"

2018

Johanna Bietenbeck: "Die Anwendung narrativer Elemente im Erstgespräch der systemischen Einzelberatung"

Anna Lena Groetelaer: "Direktivität in Arzt-Patientengesprächen bei jüngeren Patienten"

Sara Honegger: "Erzählen in der Schwangerenberatung"

Leonie Horst: "Verstehen und Relevanz in routinisierten Beratungsgesprächen zwischen Hebammen und Schwangeren"

Sophie Oertel: "Der Status von ‚Erzählen‘ in Asylanhörungsvorbereitungen"

Sinje Peulings: "Direktivität in Arzt-Patientengesprächen bei älteren Patienten"

Hanitra Randriaminahy: "Die rhetorische Rahmung von Terroranschlägen"

Svenja Riedel: "Coaching bei  Sprechwissenschaftlerinnen"

2017

Peggy Biernatzki: "Behauptung von Geltung im Vorschulalter - exemplarische Langzeitstudie zur Spielkommunikation eines Zwillingspaares"

Johanna Luisa Brückel: "Die Bedeutung der Zeitstruktur von Kommunikationsworkshops für das Behalten und den Transfer von Wissen"

Djuna Buyten: "Die translokale Entwicklung von Themen in der Schwangerenberatung"

Lisa Fröhlich:"Aktives Zuhören im Detail - Ein gesprächsanalytischer Zugang. Zum Zusammenhang von Lernstiltyp und Wirksamkeit von gesprächsanalytischen Kommunikationstrainings"

Ann-Kristina Gleim: "Kommunikation mit Demenzkranken: Welche Rolle spielen die Aus- und Weiterbildung im Bereich Kommunikation aus Sicht der Pflege- und Betreuungskräfte?"

Carmen Harsch: "'Okay, also ich hab' Schwierigkeiten mit dem Begriff' - Wie in heterosexuellen und lesbischen Beziehungen über PMS gesprochen wird."

Martina Patzwald: "'Guten Abend, ich bin etwas hilflos.' Die Gestaltung von Eröffnungssequenzen bei Anrufen bei der Telefonseelsorge: Eine gesprächsanalytische Untersuchung"

Ira Rustemeyer: "Zum Zusammenhang von Zeitstruktur und Teilnehmer/innen/zufriedenheit in Kommunikationstrainings. Eine Vergleichsstudie"

Marina Wolf: "Die Verteidigung Adolf Eichmanns durch Robert Servatius: Eine Analyse der genutzten Status"

2016

Anja Kaczmarek: "Die Praxis des 'Lektorierens' (Voice-over) internationaler Spielfilme in Polen - eine Feldstudie"

Franziska Maier: "Gesprächsführung in internen Besprechungen: Welche Methoden und Techniken sollte der Besprechungsleiter / die Besprechungsleiterin aus sprechwissenschaftlich-linguistischer, organisationspsychologischer und systemischer Perspektive nutzen? Eine Fallanalyse"

2015

Maika Brüning: ""Wo kommen wir denn da hin?" Narration in einer mündlichen Verhandlung im Familiengericht – Fallanalyse"

Lisa Drews: "Die Funktion des Sprechausdrucks zur Markierung verschiedener Genres im Hörfunk: Eine auditiv-akustische Analyse."

Ann-Kristin Reimchen: ""Frisch, neu und interessant" - Reflektieren im Linklater-Stimmtraining"

Marie-Mélanie Elisabeth Renn-Hoy: "Charakteristika der Berufsstimme von Logopädinnen und Erzieherinnen im Vergleich"

Christina Katharina Schmehl: "Beurteilung der Sprecherleistung im Hörbuch. Eine Untersuchung zu Beurteilungskriterien der hr2-Hörbuchbestenliste im Vergleich zu Beurteilungskriterien aus der Sprechwissenschaft und von Laienhörern"

Susann Schütz: ""Das änderte sich alles so schnell, von heut auf morgen fast" Die narrative Positionierung in biographischen Interviews zur Wiedervereinigung. Junge Erwachsene der Wendezeit erzählen 25 Jahre später"

Maria Solty: "Eine Analyse des Sprechausdrucks in Kinderhörfunknachrichten"

2014

Roxane Becker: "Hände reichen - Eine Analyse der Rhetorizität von Menschenketten im Protest"

Wiebke Hahn: "Neuronale Verarbeitung von Nomen und Verben in der Spontansprache von Patienten mit Schizophrenie"

Toni Linke: "Möglichkeiten der Evaluation von Kommunikationstrainings am Beispiel der Sprechwerkstatt"

Marlene Meyer: "Methodik der Stimmbildung in der Musicalausbildung"

Christina Mühlenkamp: "Die Bedeutung von Introversion für Gruppenarbeit und ihre Konsequenz für kommunikationspraktische Seminare"

Alexandra Musch: "Die stimmlichen und sprecherischen Merkmale bei Konfliktkommunikation von Kindern"

Elisabeth Puschner: "Die anleitende Stimme im Autogenen Training"

Stefanie Viera da Rosa: "Entwicklung kindgerechter Feedback-Methoden. Eine Pilotstudie zur Praktikabilität des 'Inneren Dreischritts' am Beispiel einer Therapiegruppe stotternder Kinder"

2013

Anne-Kathrin Berg: "Rhetoriktraining für Sprecher in Übertragungen katholischer Gottesdienste im ZDF - Eine Analyse"

Lisa Barbara Göbel: "Konstruktion von Weiblichkeit und Männlichkeit in Flirtratgeberliteratur im Hinblick auf Körpersprache"

Tanja Lohrmann: "Vor Scham im Erdboden versinken? Eine para- und extraverbale Analyse - eine Einzelfallstudie"