10.12.2020 Vom Marburger Studenten zum Direktor der Hamburger Kunsthalle - Interview des Unijournals mit Hubertus Gaßner

In der diesjährigen Winterausgabe des Marburger Unijournals (Nr.62) haben die Mitarbeiter*innen in der Rubrik UniForum & UniBund den ehemaligen Direktor der Hamburger Kunsthalle Hubertus Gaßner interviewt. Er erzählt von seiner Zeit als Student in Marburg und wie seine berufliche Laufbahn durch sein Studium geprägt wurde. 

Unter folgendem Link können Sie den gesamten Artikel durchlesen:

"Vom Marburger Studenten zum Direktor der Hamburger Kunsthalle"

"Erste Ausstellungen kuratierte Hubertus Gaßner bereits als Student. Seit diesen Tagen ist er dem Metier treu geblieben – zuletzt als langjähriger Direktor der Hamburger Kunsthalle. Zunächst aber studierte Gaßner von 1968 bis 1980 Kunstgeschichte, Philosophie und Soziologie in Marburg, München, Hamburg und Heidelberg, wo er auch promoviert wurde. Von 1981 bis 1991 hatte er eine Assistenzprofessur für Kunstgeschichte in Kassel inne, war Kurator an der Schirn-Kunsthalle in Frankfurt und leitete zudem von 1989 bis 1992 das documenta Archiv in Kassel. Es folgte eine Station in München, wo er von 1993 an als Hauptkurator am Haus der Kunst tätig war. Im Jahr 2002 wurde Gaßner zum Direktor des Museums Folkwang in Essen ernannt und von 2006 bis 2016 leitete er schließlich die Hamburger Kunsthalle. Der Kunshistoriker hat zahlreiche Bücher, Ausstellungskataloge und Artikel zur Kunst des 19. Jahrhunderts, zum Konstruktivismus sowie zum Surrealismus und zur zeitgenössischen Kunst veröffentlicht." (Unijounal, Nr. 62, Marburg 20/21, S. 29)

-