25.06.2019 Vortrag: Wie überliefert man Schauspielkunst?

WIE ÜBERLIEFERT MAN SCHAUSPIELKUNST?

Ein Hamlet-Darsteller des 18. Jahrhunderts in Wort und Bild

PD Dr. Rüdiger Singer (University of Minnesota-Twin Cities)

Dienstag,

2.7.2019,

19:00 Uhr

Deutschhausstraße 3, Raum 00/1020

»Dem Mimen flicht die Nachwelt keine Kränze«: Im Widerspruch zu Schillers Behauptung entstanden seit dem 18. Jahrhundert zahlreiche Vers- und Prosatexte mit dem Anspruch, Abwesenden und Nachgeborenen die »Kunst« großer Schauspielerinnen und Schauspieler zu vergegenwärtigen. Der berühmteste von ihnen ist Lichtenbergs Beschreibung von David Garrick in der Rolle des Hamlet, der vor dem Geist seines Vaters erschrickt. Der Vortrag untersucht die Vor- und Wirkungsgeschichte dieses Textes in der englischen Literatur und Malerei. Das Beispiel zeigt, wie »Schauspielkunst-Beschreibungen« rhetorische Strategien spätantiker Kunstbeschreibung und Beschreibungskunst weiterführten und mit der bildenden Kunst darum wetteiferten, wer Schauspielkunst am anschaulichsten machen konnte.