Dr. Ludwig Vogl-Bienek

Ludwig Vogl-Bienek

Wiss. Mitarbeiter

Kontaktdaten

+49 6421 28-24634 +49 6421 28-26989 ludwig.voglbienek@ 1 Wilhelm-Röpke-Straße 6
35032 Marburg
W|02 Geisteswissenschaftliche Institute

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Germanistik und Kunstwissenschaften (Fb09) Medienwissenschaft
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungsschwerpunkteForschungsschwerpunkte

    • Geschichte der Laterna magica, des Screen und der Projektionskunst
    • Sozialgeschichte der Projektionskunst
    • Digitale Edition von Werken der historischen Projektionskunst
    • Archäologie des Screen
    • Experimentelle Medienarchäologie

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VitaVita

    • Seit Januar 2019: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg. Senior Researcher des DFG-Forschungsprojekts „Performative Konfigurationen der Projektionskunst in der populären Wissensvermittlung. Medienarchäologische Fallstudien zur Geschichte der Gebrauchsmedien und des Screen.“ Projektleitung Prof. Dr. Yvonne Zimmermann. In Kooperation mit der Universität Trier (Prof. Dr. Claudine Moulin).
    • 2010: Promotion Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Dissertation: Lichtspiele im Schatten der Armut – Historische Projektionskunst und Soziale Frage.
    • 2001 bis 2018: Beteiligung am Forschungsschwerpunkt Screen1900 der Medienwissenschaft an der Universität Trier als Gründungsmitglied. Senior Researcher mit Zuständigkeit für die Geschichte der Projektionskunst.
    • Seit 1986: Aufbau und Entwicklung des Kulturprojekts illuminago zur Geschichte der visuellen Medien mit Schwerpunkt Projektionskunst, gemeinsam mit Karin Bienek. Im Mittelpunkt steht die historisch-informierte und experimentelle Neuinszenierung von Werken der historischen Projektionskunst (‚Laterna magica Shows‘). Weitere Arbeitsbereiche sind die illuminago collection, Forschungsarbeiten und Bildungsangebote zur Medienarchäologie. In diesem Rahmen freiberufliche Tätigkeiten (bis 2004) zur Geschichte der Projektionskunst und des Screen mit verschiedenen Kulturinstitutionen.
    • 1983 bis 1990: Studium der Soziologie in Frankfurt am Main. (Zweiter Bildungsweg / Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung).

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VeröffentlichungenVeröffentlichungen

    Digitale Forschungsplattform

    Mit Thomas Burch, Martin Loiperdinger, Claudine Moulin: eLaterna – Historical Art of Projection, Trier 2018.

    Buchveröffentlichungen

    • Lichtspiele im Schatten der Armut. Historische Projektionskunst und Soziale Frage. Stroemfeld: Frankfurt am Main, Basel 2016.
    • Mit Richard Crangle (Hrsg.): Screen Culture and the Social Question 1880-1914. John Libbey Publishing: New Barnet (GB) 2014.Lichtspiele im Schatten der Armut. Historische Projektionskunst und Soziale Frage. Stroemfeld: Frankfurt am Main, Basel 2016

    Aufsätze, Artikel, Katalogbeiträge, DVD

    • eLaterna – Digitale Editionen von Werken der historischen Projektionskunst. In: Editio 32.1 (2018), De Gruyter: Berlin, Boston 2018, S. 104-118.
    • Mit Karin Bienek: Projektionskunst. Vortragskunst und ihre Medialität vor und nach 1900. In: Booklet zur DVD: Die Austreibung des armenischen Volkes in die Wüste. Ein Lichtbildervortrag von Armin T. Wegner. Eine Produktion des Filmmuseums Potsdam und des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr, Dresden. Absolut Medien: Berlin 2018.
    • Hautnah am Elend. Live-Inszenierungen sozialdokumentarischer Fotografie in der Projektionskunst um 1900. In: Günter Burkart, Nikolaus Meyer (Hrsg.): "Die Welt anhalten". Von Bildern, Fotografie und Wissenschaft. Beltz Juventa: Weinheim, Basel 2016, S. 354-377.
    • Slum Life and Living Conditions of the Poor in Fictional and Documentary Lantern Slide Sets: a Lantern Lecture. In: Ludwig Vogl-Bienek, Richard Crangle (Hrsg.): Screen Culture and the Social Question 1880-1914. KINtop Studies in Early Cinema, vol. 3. John Libbey Publishing: New Barnet (GB) 2014, S. 34-63.
    • Screening Sensations and Live Performance: the Creative Blending of the Traditional and New Projected Media at the Start of the Twentieth Century. In: Kaveh Askari et al. (Hrsg.): Performing New Media, 1890-1915. John Libbey Publishing: New Barnet (GB) 2014, S. 217-226.
    • Mit Martin Loiperdinger: Im Zeichen der Armut. In: forschung. Das Magazin der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Jg. 38, Nr. 2, Juli 2013, S. 10-14. English version: Telling the Story of Poverty in Pictures. Historical images between multimedia presentation and social documentary. In: german research. Magazine of the Deutsche Forschungsgemeinschaft, 3/2013, S. 22-27.
    • Turning the Social Problem into Performance. In: Marta Braun et al. (Hrsg.): Beyond the Screen: Institutions, Networks and Publics of Early Cinema. John Libbey Publishing: New Barnet (GB) 2012, S. 315-324.
    • Helden mit Handicap. Die Soziale Frage in der viktorianischen Projektionskunst. In: Herbert Uerlings, Nina Trauth, Lukas Clemens (Hrsg.): Armut. Perspektiven in Kunst und Gesellschaft. SFB 600 „Fremdheit und Armut. Wandel von Inklusions- und Exklusionsformen von der Antike bis zur Gegenwart“ / Primus Verlag: Darmstadt 2011, S. 231-239.
    • Mit Martin Loiperdinger (Kuratoren): Lichtspiele und Soziale Frage. Screening the Poor 1888-1914, DVD, Edition Filmmuseum 64, film & kunst, München 2011.
    • Mit Martin Loiperdinger: Lichtspiele und Soziale Frage. In: Marie-Paule Jungblut, Claude Wey (Hrsg.): Armes Luxemburg? Pauvre Luxembourg? Musée d'Histoire de la Ville de Luxembourg / Belleville Verlag Farin: Luxembourg / München 2011, S. 220-227.
    • Projektionskunst und soziale Frage. Der Einsatz visueller Medien in der Armenfürsorge um 1900. In: Jörg Requate, Jörg (Hrsg.): Das 19. Jahrhundert als Mediengesellschaft. Oldenbourg Verlag: München 2009, S. 162-177.
    • Mit Brigitte Braun: „Erquickliche Feldzüge für Jung und Alt“. Lichtbilder und frühe Filme über den Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871. In: Wolfgang Hardtwig, Alexander Schug (Hrsg.): History Sells! Angewandte Geschichte als Wissenschaft und Markt. Franz Steiner Verlag: Stuttgart 2009, S. 229-241.
    • Mit Martin Loiperdinger: Magie der Illusion. Die Projektion von Lichtbildern. In: Kultur & Technik – das Magazin aus dem Deutschen Museum, Nr. 2 (2007), S. 30-35.
    • Opera on the Lantern Stage: Wagner’s Ring and Der fliegende Holländer as performed by the Illuminago-Theater. In: Richard Crangle, Mervyn Heard, Ine van Dooren (Hrsg.): Realms of Light. Uses and Perceptions of the Magic Lantern from the 17th to the 21st Century. The Magic Lantern Society: London 2005, S. 239-245.
    • The Use of the Optical Lantern in Charity and Social Care. In: Andreas Gestrich, Steven A. King, Lutz Raphael (Hrsg.): Being Poor in Modern Europe. Historical Perspectives 1800-1940, Peter Lang: Oxford, Bern, Frankfurt am Main 2006, S. 467-484. Reprint in: Andreas Gestrich, Lutz Raphael (Hrsg.): Strangers and Poor People. Changing patterns of inclusion and exclusion in Europe and the Mediterranean world from classical antiquity to the present day. Peter Lang: Oxford, Bern, Frankfurt am Main 2009, S. 552-569.
    • Projektionskunst — Paradigma der visuellen Massenmedien des 19. Jahrhunderts. In: Joachim-Felix Leonhard et al. (Hrsg.): Medienwissenschaft. Ein Handbuch zur Entwicklung der Medien und Kommunikationsformen. 2. Teilband. De Gruyter: Berlin, New York 2001, S. 1043-1058.
    • Skladanowsky und die Nebelbilder. In: Frank Kessler, Sabine Lenk, Martin Loiperdinger (Hrsg.): KINtop. Jahrbuch zur Erforschung des frühen Films. KINtop 8: Film und Projektionskunst. Stroemfeld: Frankfurt am Main, Basel 1999, S. 83-100.
    • Mit Martin Loiperdinger: Verschwimmende Bilder. Lichtspiele zwischen Chromatropen und lebenden Photographien. In: 43. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen. Oberhausen 1997. S. 134-137.
    • Mit Karin Bienek: Laterna magica. Die Wunderschau. In: Schulfunk und Schulfernsehen, vol. 3 (1996), S. 91-93.
    • Eine Auswanderung nach Amerika ohne Beschwerlichkeiten und Unkosten? Optische Medien und das Bild von der Neuen Welt im 19. Jahrhundert. In: Historisches Museum (Hrsg.): Frankfurt am Main – USA. Influence and Change / Wechselbeziehungen. Saalbau GmbH: Frankfurt 1994, S. 355-360.
    • Das lebende Bild war vorerst nur ein neuer Effekt. In: Berliner Zeitung, 21 November 1994.
    • Die historische Projektionskunst - Eine offene geschichtliche Perspektive auf den Film als Aufführungsereignis. In: Frank Kessler, Sabine Lenk, Martin Loiperdinger (Hrsg.): KINtop. Jahrbuch zur Erforschung des frühen Films. KINtop 3: Oskar Messter. Erfinder und Geschäftsmann. Stroemfeld: Frankfurt am Main, Basel 1994, S. 11-32. Polnische Übertragung: Historyczna sztuka projekcji.Otwar¬ta perspektywa dziejowa na film jako przedstawienie. In: Andrzej Dębski, Martin Loiperdinger (Hrsg.): KINtop. Antologia wczesnego kina, vol. 1. Oficyna Wydawnicza ATUT: Wrocław 2016, S. 27-54.
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungsprojekteForschungsprojekte

    2013 – 2017 Senior Researcher des DFG-geförderten Projekts Medienhistorische, methodische und medientechnische Grundlagen der Digitalisierung von Werken der historischen Projektionskunst.
    Dezember 2011: Internationale Fachkonferenz am German Historical Institute in London: Screen Culture and the Social Question: Poverty on Screen 1880 – 1914, kuratiert von Vogl-Bienek. Gefördert aus Mitteln der DFG.
    2009 – 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter des DFG-geförderten Projekts Mediale Praktiken und Soziale Frage im Etablierungsprozess neuer Projektionsmedien um 1900. Beteiligung an Planung und Konzeption des Projekts.
    2005 – 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt C6 Der Einsatz visueller Medien in der Armenfürsorge in Großbritannien und Deutschland um 1900 im SFB 600 Fremdheit und Armut. Beteiligung an Planung und Konzeption des Projekts.
    2001 – 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-geförderten Projekt zur Entwicklung der digitalen Lehr- / Lernplattform movii – moving images & interfaces. U. a. Entwicklung eines hochschuldidaktischen Moduls zur Geschichte der Projektionskunst.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ProjektionenProjektionen

    Experimentelle Neuinszenierungen von Werken der historischen Projektionskunst

    • Projektionskunst. Magische Lichtspiele. Produziert mit Karin Bienek und Judith Herrmann. Kooperation mit dem Trier Center for Digital Humanities für „City Campus trifft Illuminale“. Theater Trier (Studiobühne) 2016.
    • Wissenschaftliche und dramaturgische Beratung für verschiedene Kooperationsprojekte von Karin Bienek und illuminago u.a. zu Themen des Ersten Weltkriegs 2014 bis 2018.
    • A Christmas Carol – Ein Weihnachtslied von Charles Dickens. Mit Begleitprogramm und Musik. Produziert mit Karin Bienek und Judith Herrmann. Stark überarbeitete Wiederaufnahme der Produktion aus dem Jahr 1988 für das Festival “made in Hessen – 100% Theater” 2013, Theater Sapperlott, Lorsch; Landesmusikakademie Hessen, Schlitz. (Wiederaufnahme 2017 und geplant für 2019).
    • Magiczene Kino – Pomiedzy Cudem A Nauka. Produziert mit Karin Bienek, Judith Herrmann, in Zusammenarbeit mit Urzula Biel, Andrzej Gwóźdź und der Stiftung für Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit. Teatr Swietlny Amok, Gliwice 2013.
    • Geschichte der Laterna magica und der Projektionskunst. Digitale Präsentation produziert mit Karin Bienek, Mervyn Bienek, in Zusammenarbeit mit Andrea Haller. Teil der Dauerausstellung des Deutschen Filmmuseums, Frankfurt seit 2011.
    • Lichtspiele im Schatten der Armut. Experimentelle Performance zur Sozialen Frage in der historischen Projektionskunst um 1900. Produziert mit Karin Bienek, Judith Herrmann, in Zusammenarbeit mit Screen1900. Premiere: Filmmuseum München 2010.
    • Magische Lichtspiele von Eis und Schnee. Produziert für das Wetterfilmfestival 'wetterfest' mit Karin Bienek, Rozana Weidmann. Frankfurt 2007.
    • The Better Land - Sehnsucht nach einer anderen Welt. Produziert mit Karin Bienek, Mervyn Heard, Rozana Weidmann, Ute Klug, in Zusammenarbeit mit Screen1900. Cinémathèque Luxembourg 2006.
    • Magische Lichtspiele - Salon der verlorenen Medien. Produziert mit Karin Bienek, Rozana Weidmann, in Zusammenarbeit mit Screen1900. Tuchfabrik Trier 2005.
    • Espectáculos de Lanterna magica. Produziert mit Karin Bienek, Nicolas McNair, Natalia Juskiewicz. Cinemateca Portuguesa, Museo Do Cinema, Lissabon 2003.
    • Verschwimmende Bilder / Dissolving Views. Performance mit Laterna magica und frühen Filmen. Produziert mit Martin Loiperdinger, Karin Bienek, Ulrich Rügner. In Zusammenarbeit mit KINtop und Deutsches Filminstitut (DIF). 43. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 1997.
    • Laterna Magica – Illuminated Theatre / The Skladanowskys and Dissolving Images. Produziert mit Karin Bienek, Ulrich Rügner. Design Exchange (Exhibition Visions of Light) in Zusammenarbeit mit Goethe-Institut Toronto, 1997.
    • Die Briefe des fliegenden Holländers - Nach Heinrich Heine und Richard Wagner. Produziert mit Karin Bienek, Ulrich Rügner. Premiere der deutschen Fassung: 3. Internationales Stummfilm Festival Esslingen 1997.
    • Le lettere dell'Olandese volante. Produziert mit Karin Bienek, Ulrich Rügner für das Goethe-Institut Rom. Teatro dell' Opera di Roma 1997.
    • Lichtspiele mit der Wirklichkeit. Performance mit Laterna magica und frühen Filmen. Produziert mit Karin Bienek, Martin Loiperdinger, Ulrich Rügner, in Zusammenarbeit mit KINtop, Deutsches Filminstitut (DIF) und Institut für historische Projektionskunst. Premiere: Medienzentrum Kino 46, Bremen 1996.
    • Die Skladanowskys und die Nebelbilder. Produziert mit Karin Bienek, Martin Loiperdinger, Ulrich Rügner für die Gala „100 Jahre Kino in Berlin“, Delphi Kino, Berlin 1995.
    • Die Laterna Magica - Zwischen Wunder und Wissenschaft. Produziert mit Karin Bienek, Judith Herrmann. Premiere: Erste Frankfurter Tage der Historischen Projektionskunst, Deutsches Filmmuseum, Frankfurt 1993. Seither vielfältige Wiederaufnahmen mit vielfältigen Variationen.
    • Wagner’s Ring: A Magic Lantern Spectacular. Deutsch-englische Version von 'Die Nibelungen – aus dem Bayreuther Festspiel'. Produziert mit Karin Bienek, Judith Herrmann, Cornelia Niemann, in Zusammenarbeit mit Mervyn Heard, Franziska Bienek. Internationale Aufführungen: Toverlantaarnfestival, Nederlands Filmmuseum, Amsterdam, 1989; Goethe-Institut London, 1994; Scottish National Gallery of Modern Art, Edinburgh, 1994; Musée des Beaux-Arts, Montréal, 1995; Barbican Centre, London, 2002; Royal Opera House, Covent Garden, Linbury Studio Theatre, London, 2007.
    • A Christmas Carol – Ein Weihnachtslied von Charles Dickens. Produziert mit Karin Bienek. Premiere: Deutsches Filmmuseum, Frankfurt 1988.
    • Die Nibelungen – aus dem Bayreuther Festspiel. Historisch-informiertes Re-enactment der ersten Adaption von Richard Wagners Ring des Nibelungen für ein populäres Medium von 1888. Produziert mit Karin Bienek, Judith Herrmann, Cornelia Niemann. Premiere: Deutsches Filmmuseum, Frankfurt 1987.
Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.