Josephine Diecke

Josephine Diecke
Foto: Joëlle Kost

Wiss. Mitarbeiterin

Kontaktdaten

+49 6421 28-21187 +49 6421 28-24992 diecke@staff 1 Hans-Meerwein-Straße 6
35032 Marburg
H|04 Institutsgebäude (Raum: 05C06)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Germanistik und Kunstwissenschaften (Fb09) Medienwissenschaft

Wiss. Mitarbeiterin, DiCi-Hub

Kontaktdaten

+49 6421 28-21187 josephine.diecke@ 1 Hans-Meerwein-Straße 6
35032 Marburg
H|04 Institutsgebäude (Raum: 05C06)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Marburg Center for Digital Culture and Infrastructure (MCDCI)

Sprechstunde

Nach Vereinbarung per E-Mail

https://orcid.org/0000-0002-9342-0631

  • Forschungsschwerpunkte

    • Medienarchäologie
    • Filmfarbe und historische Farbfilmverfahren
    • Digital Humanities und digitale Methoden
    • Filmkulturelle Praktiken und Netzwerke
    • Audiovisuelles Erbe (materiell und immateriell)
    • Filmrestaurierung und Filmdigitalisierung

  • Promotionsprojekt

    Promotionsprojekt zur diskursiven Konstruktion der Farbfilmverfahren Agfacolor und Orwocolor im globalen Spannungsfeld, 1936–1990.

  • Vita

    Wissenschaftlicher Werdegang:

    Seit 04/2021   Projektkoordinatorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im VW-Projekt „DiCi-Hub (Digital Cinema Hub): A Research Hub for Digital Film Studies“
    2016­–2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SNF-Projekt „Filmfarben. Technologien, Kulturen, Institutionen“ und für die Digital-Humanities-Plattform „Timeline of Historical Film Colors“ am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich
    2013–2016 MA-Studium im internationalen Master Film und audiovisuelle Medien, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main mit Auslandssemestern an der Université de Liège (Belgien) und der Università degli Studi di Udine (Italien)
    2010–2013 BA-Studium der Filmwissenschaft und der Französischen Philologie, Johannes Gutenberg Universität, Mainz

    Außeruniversitäre Arbeitserfahrungen:

    Seit 2019 Communications Manager bei NECS – European Network for Cinema and Media Studies
    2019–2020  Filmtechnikerin im Filmlabor bei cinegrell postproduction GmbH
    2018–2019  Redaktionsmitglied bei Jahrbuch CINEMA
    2015  Studentische Hilfskraft bei OMNIMAGO GmbH
    2011–2015 Mitarbeiterin bei CAPITOL & PALATIN Programmkinos Mainz
    2013 Hospitantin bei 3sat Kulturzeit
    2011–2013  Teammitglied bei Filmkunstmesse Leipzig
    2012  Redaktionsassistentin bei goEast Film Festival
  • Publikationen

    Autorin

    Zeitschriftenartikel

    • „Lea aus dem Süden. Ethical and Practical Considerations for Digital Color Transfer”. In: Journal of Film Preservation, 103, Oct. 2020, S. 95–101 [Erstautorin, zusammen mit Giorgio Trumpy, Martin Weiss und Barbara Flückiger].
    • „Farbfilmverfahren und Historiografie(n). Ein interdisziplinärer Ansatz“. In: ffk Journal, 5, 2020, S. 153–170 [zusammen mit Noemi Daugaard].
    • „,There’s Colour ... and Colour’. Farbfilme aus Wolfen im Qualitätswettstreit“. In: Qualität. Schweizer Filmjahrbuch CINEMA, 64, 2019, S. 68–79.
    • „Cyber-Digitization. Pushing the Borders of Film Restoration’s Ethics“. In: Electronic Media & Visual Arts, Conference Proceedings, 2018, 2018, S. 190–195 [zusammen mit Giorgio Trumpy, Rudolf Gschwind und Barbara Flückiger].

    Sammelbandbeiträge

    • „The Colour of Magic. The Colour Purple as a Signifier of Afrofuturistic Shamanism in Black Panther (2018)“. In: Katharina Rein (Hg.): Magic. A Companion. Bern: Peter Lang [zusammen mit Noemi Daugaard]. (in Bearbeitung)
    • „Robert Reinert’s Opium. Interrogating a Film Print”. In: Bianka-Isabell Scharmann and Adriane Meusch (Hg.): Think Film! On Current Practices and Challenges in Film Culture. A Documentation of a Student Symposium, 2020, S. 52–84.
    • „Agfacolor im (inter-)nationalen Spannungsfeld“. In: Barbara Flueckiger, Eva Hielscher and Nadine Wietlisbach (Hg.): Color Mania. Materialität Farbe in Fotografie und Film. Zurich; Winterthur: Lars Müller; Fotomuseum Winterthur, S. 211–221.
    • „Agfacolor in (Inter)National Competition“. In: Barbara Flueckiger, Eva Hielscher and Nadine Wietlisbach (Hg.): Color Mania. The Material of Color in Photography and Film. Zurich; Winterthur: Lars Müller; Fotomuseum Winterthur, S. 211–221.

    Online-Publikationen

    • „Digitale Medien und Methoden. Historiographische Analyse von Technologiediskursen”. In: Open Media Studies Blog, Zeitschrift für Medienwissenschaft, https://mediastudies.hypotheses.org/1557, 2020 [zusammen mit Noemi Daugaard].
    • „Retracing the Film Material History of the German Democratic Republic”. In: Filmcolors Blog, 2018, https://filmcolors.org/2018/05/04/defa/.
    • „Digitizing Amateur Films from the German Democratic Republic in Color”. In: Filmcolors Blog, https://filmcolors.org/2018/08/13/potsdam/, [zusammen mit Dennis Basaldella].

    Interviews

    • „K wie Kultur”. Interview mit Josephine Diecke, https://www.kanalk.ch/2020/11/12/k-wie-kultur-interview-mit-josephine-diecke/, 2020 [zusammen mit Jonit Schmid].
    • „Pastelltöne, Rotnuancen, Mortadella-Stich. Deutsch-Deutsche Farbfilmgeschichte”, https://www.kino-zeit.de/news-features/features/pastelltoene-rotnuancen-mortadella-stich-deutsch-deutsche-farbfilmgeschichte, 2019 [zusammen mit Katrin Doerksen].
    • „Vom Filmlabor bis zur Farbkorrektur. Interview mit Richard Grell über Qualität”. In: Qualität. Schweizer Filmjahrbuch CINEMA, 64, 2019, S. 144–152.

    Herausgeberin

    Zeitschriftenausgabe

    • „Qualität“. Schweizer Filmjahrbuch CINEMA 64. Marburg: Schüren Verlag 2019.

    Wissenschaftsblog

    • Open-Media-Studies-Blog. Zeitschrift für Medienwissenschaft (seit 2021, mit Sarah-Mai Dang und Alena Strohmaier).
  • Vorträge

    2021
    • NECS 2021 Conference an der Università degli Studi di Palermo, 7.-13. Juni 2021: „Transferring Knowledge in Transitional Zones and Phases: East Germany’s Color Film Stock Production during the Cold War“.
    2020
    • Fifth International Conference, Colour in Film in London, 11.-13. März 2020: „How to Save the Environment with ‚Less’. Discourses on Colour Film Preservation and Recycling in the Socialist Planned Economy“.
    2019
    • Symposium Film:ReStored_04. Das Filmerbe-Festival an der Stiftung Deutsche Kinemathek, 24.-27. Oktober 2019: „Auf den Spuren der Magnetband-Erzeugnisse aus Wolfen“.
    • Konferenz Global Colour and the Moving Image an der University of Bristol, 10.-12. Juli 2019: „Keeping Your Enemies Closer. Strategies of Knowledge Transfer at the East German Filmfabrik Wolfen“.
    • NECS 2019 Conference in Gdansk, 13.-15. Juni 2019, Vortrag zusammen mit Noemi Daugaard: „Color Film Technology and New Historiography. An Interdisciplinary Approach“.
    • NYU Orphan Film Symposium am Österreichischen Filmmuseum in Wien, 7.-8. Juni 2019, Vortrag zusammen mit Giorgio Trumpy, David Pfluger und Barbara Flückiger: „Reconsidering Rigid Procedures of Color Film Digitization“.
    • 32. Film- und Fernsehwissenschaftlichem Kolloquium an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, 7.-9. März 2019, Vortrag zusammen mit Noemi Daugaard: „Farbfilmverfahren und Historiografie(n): ein interdisziplinärer Ansatz“.
    • Eingeladene Gastreferentin im MA-Seminar „Das Rohmaterial der (Film)geschichte: Eine Einführung in die medienhistorische Quellenkunde“ bei Oliver Hanley im Masterstudiengang Filmkulturerbe an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf am 10. Januar 2019: „Recherchen zu historischen Farbfilmverfahren“.
    2018
    • CSF Graduate Students Symposium Media History from the Margins in Monte Verità, 19.-24. August 2018, Vortrag zusammen mit Dennis Basaldella: „Digitizing Marginal Objects: Amateur Films from the GDR in Color“.
    • Forschungskolloquium am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich am 11. April 2018: „Von Kodachrome bis Agfa XT: Die Entwicklung der modernen Farbfilmmaterialien im globalen Wettstreit“.
    • Third International Conference, Colour in Film in London, 19.-21. März 2018: „Socialist Identity in the Making: Lea aus dem Süden (Gottfried Kolditz, GDR 1963) between French Chic, Socialist Values and Consumer Culture“.
    • Eingeladene Gastreferentin im MA-Seminar „Das Rohmaterial der (Film)geschichte: Eine Einführung in die medienhistorische Quellenkunde“ bei Oliver Hanley im Masterstudiengang Filmkulturerbe an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf am 01. Februar 2018: „Recherchen zu historischen Farbfilmverfahren“.
    2017
    • ThinkFilM! Symposium an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, 13.-15. Juli 2017: „Robert Reinert’s Opium – Interrogating a Film Print“.
    • SUK-Tagung Exploring the ‚Transnational‘ in Film Studies an der Universität Zürich, 07.-09. Juni 2017: „Observing Color Film Stock Production across the Iron Curtain“.
  • Konferenzorganisation

    • Internationaler Workshop „Töne aus der Mangelwirtschaft: Magnetband-Erzeugnisse von AGFA/ORWO“, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf & Filmmuseum Potsdam, 3.10.2020 (Leiterin des Organisationsteams)
    • Workshop „Filmische Zeitlichkeiten: Formate, Dispositive, mediale Räume“, Universität Zürich, 12.–14.09.2019 (Mitglied des Organisationsteams)

  • Mitgliedschaften

    Seit 2021 Marburg Center for Digital Culture and Infrastructure (MCDCI)
    Seit 2018 European Network for Cinema and Media Studies (NECS)
    Seit 2017 Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)

  • Lehrveranstaltungen

    SS 2021 „Digitale Methoden in der Filmforschung“, Projektseminar (M.A.) am Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg (Co-Leitung mit Prof. Dr. Malte Hagener)
    WS 2019/2020 „Werkstattgespräch mit Jörg Foth und Thomas Plenert“ (B.A. & M.A.) am Seminar für Filmwissenschaft, Universität Zürich (Co-Leitung mit Dr. Philipp Blum)

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.