Hauptinhalt

Räumliche Verteilung von Mikroplastik in Sedimenten der Lahn (z.B. für Geograph*innen)

Foto: Julia Prume

Mikroplastik wurde weltweit in Meeren, Seen und Flüssen nachgewiesen und die globale Verschmutzung der Erde mit Plastik gilt als eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Die aktuelle Forschung konzentriert sich neben negativen Auswirkungen auf Organismen und Ökosysteme insbesondere auf die Charakterisierung von räumlichen und zeitlichen Mustern in verschiedenen Umweltkompartimenten. Ein Forschungsschwerpunkt in Marburg sind Flusssedimente, welche zunehmend als temporäre Senkenfür Mikroplastik verstanden werden. Daher vergeben wir Abschlussarbeiten, in denen die kleinräumliche Verteilung von Mikroplastik lokal anhand der Lahn untersucht werden soll.

Du solltest Interesse an empirischer Feld-und Laborarbeit, eine hohe Motivation sowie eine sorgfältige Arbeitsweise mitbringen. Wir bieten von der Probenahme bis zur Analytik eine interdisziplinäre und vielfältige Abschlussarbeit mit modernster mikroskopischer und spektroskopischer Ausstattung (μFTIR-Imaging).

Die Betreung erfolgt durch Miterabeiter*innen der AG Martin Koch (Fachbereich Physik) und der AG Peter Chifflard (Fachbereich Geographie).

Ansprechpartnerin: Julia Prume