Hauptinhalt

Promotion am Institut für Geschichte der Pharmazie Marburg

Am Institut für Geschichte der Pharmazie besteht die Möglichkeit, eine zusätzliche Qualifizierungsphase zu absolvieren. Es werden Kurse angeboten, die zum Ziel haben, Absolventen und Absolventinnen des Studiums der Pharmazie oder anderer naturwissenschaftlicher und lebenswissenschaftlicher Fachgebiete in die Arbeitsweisen der Geistes- und Kulturwissenschaften einzuführen. Die Teilnahme an den Kursen soll den Grundstein für qualitativ hochwertige Dissertationen auf dem Gebiet der Geschichte der Pharmazie / (Natur-)Wissenschaftsgeschichte ermöglichen.
Die Kurse werden in einer Übergangsphase bis zur Etablierung eines interdisziplinären Masterstudiengangs ab April 2021 jährlich angeboten und laufen jeweils Mittwochnachmittags und donnerstags über den Zeitraum von einem Jahr. Überdurchschnittlich erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen können im Anschluss am Fachbereich Pharmazie zur Promotion (Dr. rer. nat.) angenommen werden. Als Betreuerinnen stehen Prof. Dr. Tanja Pommerening und Prof. Dr. Sabine Anagnostou zur Verfügung.
Neben der Einführung in alle relevanten methodischen und theoretischen Grundlagen zur erfolgreichen Erstellung einer geistes-/kulturwissenschaftlich fundierten Dissertation führen die Kurse auch in die Breite der Forschungsfelder der Pharmazie-, Naturwissenschafts- und Wissenschaftsgeschichte insgesamt ein.

Voraussetzung zur Annahme als Promovend bzw. Promovendin am Fachbereich ist ein abgeschlossenes Studium der Pharmazie oder einer anderen Naturwissenschaft (Staatsexamen/Approbation, Diplom, Master).

Die eigentliche Arbeit an der Dissertation schließt sich an die Qualifizierungsphase an und kann begleitet von regelmäßigen Betreuungsgesprächen und Kolloquien auch extern erfolgen.

Interessenten und Interessentinnen senden ihre Bewerbungsunterlagen für die Qualifizierungsphase (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnis, Abitur und Hochschulabschluss) bitte an das Sekretariat des Instituts.