Hauptinhalt

Der Studienablauf

Das Studium umfasst mindestens acht Semester. In den ersten vier davon werden allgemeinen naturwissenschaftlichen Grundkenntnisse mit unmittelbarem Bezug zur Wissenschaft vom Arzneimittel vermittelt. Dieser Teil der Aussbildung enthält auch eine achtwöchige praktische Tätigkeit in einer Apotheke (Famulatur) und schließt mit dem 1. Prüfungsabschnitt ab (Multiple Choice Examen durch das IMPP in Mainz).

Im zweiten Studienabschnitt werden spezielle pharmazeutische Kenntnisse vermittelt. Er umfasst ebenfalls vier Semester und schließt mit dem 2. Prüfungsabschnitt ab, der als mündliche Prüfung von den lehrenden Universitätsprofessoren abgenommen wird.

Der dritte Teil beinhaltet eine einjährige praktische Ausbildung in einer öffentlichen Apotheke, Krankenhausapotheke oder einem Betrieb der pharmazeutischen Industrie usw., in Deutschland oder im Ausland nach Absprache mit der anerkennden Behörde, dem zuständigen Landesprüfungsamt. In Marburg haben wir als Service für unsere Studierenden eine Aussenstelle dieser Behörde auf dem Campus im Dekanatsgebäude, der ehemaligen Villa des Nobelpreisträgres Emil von Behring. In diesem praktischen Jahr werden theoretische Kenntnisse angewendet und Fertigkeiten und vertieft. Den nötigen theoretischen Unterbau liefern die Begleitenden Unterrichtsveranstaltungen, die als Blockveranstaltung in den Hörsälen Universität abgehalten werden. Dieser Teil schließt mit dem 3. Prüfungsabschnitt ab und damit sind alle drei Bestandteile der Pharmazeutischen Prüfung absolviert und Deutsche Staatsbürger können die Approbation zum Apotheker beantragen.

An die Ausbildung kann sich eine Promotion anschließen. Sie bedeutet die Befähigung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten. Voraussetzung für die Annahme ist ein abgeschlossenes Studium der Pharmazie (zweiter Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung) oder eines mathematisch-naturwissenschaftlichen Studiengangs an einer deutschen Universität. Die Einzelheiten regelt die Promotionsordnung der Naturwissenschaftlichen Fachbereiche der Philipps-Universität. Eine Promotion dauert bei günstigen Verlauf in der Regel drei Jahre.