Hauptinhalt

Bürgerwissenschaftliche Plattform

Projektleitung

cpeter.jpg
Foto: Natur 4.0

Prof. Dr. Carina Peter
Universitätsprofessorin

Geographiedidaktik | Geographie | Philipps-Universität Marburg

Zur Personenseite

Team

Philipp Bengel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Geographiedidaktik | Geographie | Philipps-Universität Marburg

Zur Personenseite

Ausgangsbasis

Zusätzlich zu den technischen und biotischen Plattformen bilden bürgerwissenschaftliche Aktivitäten eine zentrale Datenerfassungskomponente in NatNet. Gleichzeitig ist anzunehmen, dass die Einbindung von Bürgern in Forschungsaktivitäten das Wissenschaftsverständnis im Sinne einer Scientific Literacy fördert. Der potenzielle Nutzen für beteiligte Bürger wurde aber bisher kaum untersucht.

Ziele

  1. Entwicklung von Konzepten zur Bürgerbeteiligung in NatNet mit den dafür vorgesehenen Sensorboxen.
  2. Konzeption einer Online-Komponente zur raum-zeitlichen Visualisierung der im Untersuchungsgebiet erhobenen Datensätze und Informationen in der NatDB (zusammen mit UM1).
  3. Entwicklung und Evaluation einer Längsschnittstudie im Pre-/Postdesign.
  4. Entwicklung von Lehrmaterialien zur Förderung der Scientific Literacy.

Arbeitsprogramm

Die Aktivierung und Einbindung von Bürgern umfasst Personen verschiedener Alters-, Bildungs- oder Interessensgruppen und begründet sich auf bestehende Kontakte der assoziierten Partner (NABU, HLNUG) sowie Schulkooperationen (Propädeutikum, außerschulischer Lernort Universitätswald). Gemeinsam wird ein Konzept entwickelt und die Anforderungen an die Onlineplattform (Visualisierung der Einzeldaten, UM1) sowie die Bürgerbox und ggf. Apps zum unmittelbaren Zugriff auf die Sensordaten im Gelände (SN1, SN2) definiert. Beides ist für die Akzeptanz und nachhaltige bürgerwissenschaftliche Beteiligung relevant. Die Aktivitäten werden mit der zentralen Koordination im Natur 4.0 Lab organisiert. Die für die Entwicklung und Validierung von NatNet notwendigen Datenerhebungen mit den Bürgerboxen parallel zu den ökologischen Aufnahmen (Projektbereich ÖP) erfolgt durch Studierendengruppen und Schulklassen.

Zur nachhaltigen Gestaltung und Begleitung der bürgerwissenschaftlichen Komponente von NatNet wird diese im Rahmen einer Längsschnittstudie evaluiert. Durch die quantitativ-empirische Pre-/Poststudie soll der Hypothese nachgegangen werden, ob es auch zu positiven Effekte bei Bürgern/innen durch deren Beteiligung kommt. Untersucht werden (i) die Einstellung zu Naturschutz und Biodiversität, (ii) Kenntnisse zu Naturschutz und Biodiversität, (iii) die Einstellung zum vorliegenden Projekt, sowie das (iv) Wissenschaftsverständnis. Zur Förderung der Akzeptanz von NatNet, insbesondere mit Blick auf den Einsatz von UAVs, Rovern und Tieren als Sensorplattformen sowie der Anbringung von ortsfesten Sensorboxen im Gelände werden digitale und analoge Lernmaterialien entwickelt und evaluiert.