Hauptinhalt

Kognitive Prozesse bei der diagnostischen Entscheidung in der Allgemeinpraxis

Hintergrund

In der allgemeinärztlichen Praxis stellt die diagnostische Einschätzung eine besondere Herausforderung dar. Tatsächlich sind jedoch die dabei eingesetzten Taktiken und Strategien bisher kaum untersucht worden.

Projektziel

Erfassung und Beschreibung von kognitiven Vorgehensweisen, welche Allgemeinärztinnen und -ärzte bei der diagnostischen Einschätzung einsetzen.

Methoden

Unabhängig vom Konsultationsanlass wurden allgemeinärztliche Konsultationen in zwölf Praxen der Region Marburg erfasst. Auf die Videoaufzeichnung der Konsultation mit der Patientin bzw. dem Patienten folgte ein teilstrukturiertes Interview mit der Ärztin bzw. dem Arzt, um den diagnostischen Prozess zu rekonstruieren. Die Auswertung erfolgte mit quantitativen und qualitativen Methoden.

Projektleitung

Prof. Dr. med. Norbert Donner-Banzhoff, MHSc

Projektpartner

Prof. Gerd Gigerenzer, PD Dr. Odette Wegwarth (MPI für Bildungsforschung, Berlin), Prof. Markus Feufel (jetzt: TU Berlin).

Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DO 513/2-1)

Ergebnisse

Im Rahmen dieses Projekts wurden mehrere kognitive Strategien erstmals definiert. Von besonderer Bedeutung ist die erste Phase der Konsultation, das sog. Induktive Streifen. Damit umreißt die Patientin bzw. der Patient den aktuellen Problemraum. In der diagnostischen Sequenz schließen sich getriggerte Routinen, deduktives Hypothesentesten und die körperliche Untersuchung an. Nur in einem Bruchteil der Konsultationen veranlassen die Ärztinnen bzw. Ärzte weitere Untersuchungen.

Bisher wurde nicht erkannt bzw. systematisch erfasst, dass Hausärztinnen und -ärzte mit einer Einschätzung der individuellen Inanspruchnahme-Schwelle ihrer Patientinnen und Patienten arbeiten. Diese Annahme beeinflusst das weitere diagnostische Vorgehen. Damit ist erstmalig ein Mechanismus beschrieben, wie sich eine kontinuierliche Versorgung auf die diagnostische Einschätzung auswirkt.

Ansprechpartner in Marburg

Dr. Matthias Michiels-Corsten, Prof. Dr. med. Norbert Donner-Banzhoff, MHSc

Publikationen

Donner-Banzhoff N, Seidel J, Sikeler AM, Bösner S, Vogelmeier M, Westram A, Feufel M, Gaissmaier W, Wegwarth O, Gigerenzer G. The Phenomenology of the Diagnostic Process: A Primary Care-Based Survey. Med Decis Making. 2017;37:27-34

Michiels-Corsten M, Bösner S, Donner-Banzhoff N. Individual utilisation thresholds and exploring how  GPs' knowledge of their patients affects diagnosis:  a qualitative study in primary care. Br J Gen Pract. 2017 May;67(658):e361-e369. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28396368

Michiels-Corsten M, Donner-Banzhoff N. Beyond accuracy: hidden motives in diagnostic testing. Fam Pract. 2017; 35(2):222-227.   https://academic.oup.com/fampra/article/35/2/222/4160111

Donner-Banzhoff N. Solving the Diagnostic Challenge: A Patient-Centered Approach. Annals of Family Medicine 2018;16:353-358. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29987086

Weitere Publikationen sind in Vorbereitung.

-