Sarah Wieners

Sarah Wieners

Doktorandin, AG Prof. Dr. Weber - I.O.N.

Kontaktdaten

+49 6421 28-22291 sarah.wieners@staff 1 Bunsenstraße 3
35032 Marburg
F|15 Institutsgebäude (Raum: +3/0180)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Erziehungswissenschaften (Fb21) Institut für Erziehungswissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im HMWK-geförderten Projekt „Am Kreuzungspunkt von Exzellenz und Geschlecht“

Sprechzeiten:

dienstags von 13-14 Uhr nach Vereinbarung per E-Mail

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Arbeits- und ForschungsschwerpunkteArbeits- und Forschungsschwerpunkte

    - Diskursanalyse und Praxistheorien

    - Geschlechterforschung, insb. symbolische Geschlechterordnung und Wissenschaft

    - Organisationstheorien, Organisation der Wissenschaft

    - soziale Ungleichheit, Bildungstheorien

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungForschung

    Institutionelle Programmatiken und Organisationale Strategien der Förderung von Nachwuchswissenschaftler*innen

    Laufzeit   12/2016 – 12/2018, gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Forschungsschwerpunkt "Dimensionen der Kategorie Geschlecht - Frauen- und Geschlechterforschung in Hessen“

    Erkenntnisinteresse und Fragestellung

    Das deutsche Wissenschaftssystem unterliegt derzeit einer Umgestaltungsphase, in der seit den 1990er Jahren neue Steuerungsmechanismen zunehmen und der unternehmerische Charakter von Wissenschaftsorganisationen betont wird. Ebenso werden Geschlechter­gleichstellung, Diversity und wissenschaftliche Exzellenz von Wissenschaftsorganisationen gefordert und wissenschaftspolitisch gefördert. Im Zuge der Debatte um den sogenannten 'brain drain' wird innerhalb dieser vielfältigen Diskurse die Frage der zielführenden Reproduzierung des Wissenschaftssystems und des bestmöglichen wissenschaftlichen ‚Nachwuchs‘ virulent.

    Aus einer Diskursperspektive, in Anschluss an Foucault, bilden Wissenschaftsorganisationen den Kreuzungspunkt zwischen diesen vielfältigen Diskursen. Das Forschungsvorhaben zielt daher darauf ab, die unterschiedlichen Diskursstränge in Wissenschaftsorganisationen zu untersuchen: Welche Bezugnahmen und Abgrenzungen lassen sich an diesen „Oberflächen des Auftauchens“ vorfinden? Welche Verhältnissetzung zwischen Exzellenz und Geschlecht lassen sich in Wissenschaftsorganisationen vorfinden? Und in welche symbolischen Ordnungen münden sie? 
     
    Ansetzend an dieser Frage, zielt das Forschungsvorhaben auf die Analyse der symbolischen Ordnungen der Wissenschaft und die Verhandlungen um Chancengerechtigkeit in Wissenschaftsorganisationen, die sich um die Subjektposition des ‚wissenschaftlichen Nachwuchses‘ entzündet.

    Methodologie und Methoden

    Aufbauend auf der Diskursanalyse Michel Foucaults wird der Diskurs um den wissenschaftlichen Nachwuchs an den 'Oberflächen des Auftauchens' analysiert. In einem multimodalen Forschungsdesign werden dafür drei 'Oberflächen' näher betrachtet: die Websites der Wissenschaftsorganisationen, Expert*inneninterviews mit institutionellen Repräsentant*innen sowie videographierte Statements.

    Projektteam

    Projektleitung   Prof. Dr. Susanne Maria Weber
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin   Sarah Wieners

    Publikationen

    Weber, Susanne Maria; Wieners, Sarah; Grosse, Leila (2019): Das Netz der Organisation und seine Oberflächen. Potenziale der Websiteanalyse zur Erschließung organisationaler Diskurse. In: Weber, Susanne Maria; Truschkat, Inga; Schröder, Christian et al. (Hrsg.): Organisation und Netzwerke. Wiesbaden: VS Verlag, S. 83-91.

    Wieners, Sarah; Weber, Susanne Maria (i.V.): Das Dispositiv als Methodologie in der (organisationsanalytischen) Geschlechterforschung. In: Kubandt, Melanie; Schütz, Julia (Hrsg.): Gerne Geschlecht?! Methoden und Methodologien in der erziehungswissenschaftlichen Geschlechterforschung. Opladen: Verlag Barbara Budrich.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen PromotionPromotion

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen PublikationenPublikationen

    i.E.
    Wieners, Sarah. Die symbolische Ordnung der Wissenschaft und die Dysfunktionalität universitären Mentorings im MINT-Bereich. In: Susanne M. Weber & Julia Elven (Hrsg.): Beratung in symbolischer Ordnung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    2018
    Schwarz, J.; Elven, J.; Weber, S.; Wieners, S.: Organisation, Sozialisation und Passsungsverhältnisse im wissenschaftlichen Feld. Potenziale qualitativer Mehrebenenanalysen für die rekonstruktive Laufbahnforschung. In: Zeitschrift für qualitative Forschung, 19 (2).

    Weber, S.M.; Wieners, S.; Grosse, L.: Das Netz der Organisation und seine Oberflächen – Potenziale der Websiteanalyse zur Erschließung organisationaler Diskurse. In: Organisation und Netzwerke. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 

    2017
    Schwarz, J.; Weber, S.M.; Wieners, S.: Spacing Career Paths: Institutionalized Positioning Practices within the Academic Field.
    Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft.

    Weber, S.; Wieners, S.: Diskurstheoretische Grundlagen der Organisationspädagogik. In: Michael Göhlich, Susanne Weber
    & Andreas Schröer (Hrsg.). Handbuch Organisationspädagogik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Weber, S; Wieners, S.: Survey Feedback als Methodik organisationspädagogischer Praxis. In: Michael Göhlich,
    Susanne Weber & Andreas Schröer (Hrsg.). Handbuch Organisationspädagogik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    2016
    Wieners, S.: Videographie in der praxistheoretischen Organisationsforschung. In: Michael Göhlich et al. (Hrsg.).
    Organisation und Methode. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 61-72.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VorträgeVorträge

    2018
    A toxic quest for excellence? Symbolic power at theintersectionof gender, class, and ethnicity. Vortrag auf der 10. Gender, Work, and Organisation Conference, 13.-16 Juli 2018, Sydney, Australien

    GenderExcellence? Institutional programmatics and organisational strategies in German scientific organisations. Vortrag auf der 10. Gender, Work, and Organisation Conference, 13.-16 Juli 2018, Sydney, Australien

    Die Organisation der Verantwortung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Vortrag auf der 11. Tagung der Sektions Organisationspädagogik, 01.-03.03.2018, Linz, Österreich    

    2017
    An excellent young researcher?! Institutional programmatics and organizational strategies in the academic field (zusammen mit Susanne Maria Weber). Doing Science – Doing Excellence – Doing Inequalities? Interrogating the Paradigm of Excellence in Academia, 8. – 10. November 2017, Ruhr University Bochum

    Analyzing organisational discourse. The potential of videography (zusammen mit Susanne Maria Weber). #DNC2 at the University of Warwick, September 13th – 15th

    Inbetween ‘Gender’ and ‘Excellence’?: a ‘deconstructive practice-theory’ reflection on organisational change. ECER 2017, Copenhagen, Denmark, August 22nd – 25th 2018

    Das Netz der Organisation und seine Oberflächen. Potenziale der Website-Analyse zur Erschließung organisationaler Diskurse (zusammen mit Susanne Maria Weber und Leila Grosse). 10. Tagung „Organisation und Netzwerke“ der Kommission Organisationspädagogik der DGfE / WERA, Hildesheim, 24.02.2017

    2016               
    Spacing Career Paths. Institutionalized Positioning Practices within the Academic Field (zusammen mit Jörg Schwarz und Susanne Maria Weber). International Symposium „Institutional Practices of Spacing & Positioning“, DGFE-Kongress 2016, 8 – 11 March 2016, Kassel

    Institutionelle Strukturierung von Verselbständigungsprozessen im akademischen Feld (zusammen mit Jörg Schwarz und Susanne Maria Weber). Beitrag im Rahmen des Symposiums „Against the Odds?“, 4.GEBF-Tagung, 08.-11.März 2016, Berlin

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehrveranstaltungenLehrveranstaltungen

    WiSe 2017/18
    Bildung und Macht (BA5); Medien im Wandel - Erziehung im Wandel (BA2)

    SoSe 2017
    Die gute Mutter?! - Die Konstruktion von Geschlechtern und Mutterschaften (BA5)

    WiSe 2016/17
    Foucault unter der Lupe: zur Beziehung zwischen Gesellschaft und Subjekt (BA5)

    SoSe 2016
    Geschlechtertheorien in der Erziehungswissenschaft (BA5)

    WiSe 2015/16
    Bildung und Macht (BA5)

    SoSe 2015
    Sozialisation und Geschlecht (BA5)

    WiSe 2014/15
    Inklusion und Exklusion : Sozialstruktur und Bildungschancen in Deutschland (BA5)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Beruflicher WerdegangBeruflicher Werdegang

    seit 12/2016
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Institutionelle Programmatiken und organisationale Strategien der Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen"

    01/2016 - 12/2016
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Trajektorien im akademischen Feld: Institutionelle Ermöglichungskontexte wissenschaftlicher Nachwuchskarrieren“ der AG Innovation, Organisation, Netzwerke an der Philipps-Universität Marburg

    2012 – 2015
    Referentin der Gleichstellungsbeauftragten, TU Ilmenau

    2009 – 2011
    Studentische Hilfskraft der ERASMUS-Koordinatorin am FB 21 Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen AusbildungAusbildung

    seit 2013
    Promotion am Fachbereich 21 der Philipps Universität Marburg bei Prof. Dr. Susanne Maria Weber

    2006 – 2011
    Studium der Erziehungswissenschaften mit den Nebenfächern Politikwissenschaften, Psychologie und Volkswirtschaftslehre an der Philipps-Universität Marburg

    2008 – 2009
    ERASMUS-Austausch am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Åbo Akademi, Vaasa, Finnland

    1998 – 2006
    Gymnasium Brede, Brakel

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Aktuelle Funktionen und MitgliedschaftenAktuelle Funktionen und Mitgliedschaften

    - Frauenbeauftragte des FB 21, Philipps Universität Marburg
    - Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.