Prof. Dr. Rainer Lersch

Rainer Lersch

im Ruhestand

Kontaktdaten

+49 6421 28-24424 +49 6421 28-28946 lersch@staff 1 Pilgrimstein 2
35032 Marburg
F|02 Institutsgebäude (Raum: 02004a bzw. +2004a)
Kontakt: Renthof 16 35037 Marburg Tel.: +49 177 8386155 https://www.uni-marburg.de/de/fb21/personen/rainer-lersch

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Erziehungswissenschaften (Fb21) Institut für Schulpädagogik

Professor (i. R.) für Allgemeine Erziehungswissenschaft
und Schultheorie/Didaktik
ehem. Dekan d. Fachbereichs Erziehungswissenschaften u.
Geschäftsführender Direktor des Instituts für Schulpädagogik
sowie Direktor des Zentrums für Lehrerbildung

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ArbeitsschwerpunkteArbeitsschwerpunkte

    - Pädagogische Schulentwicklung
    - Bildungs-, Unterrichts- und Schulforschung; Lehrerprofessionsforschung
    - Allg. Didaktik u. Unterrichtmethodik; Schultheorie
    - Kritische Begleitung (und Beratung) aktueller Bildungspolitik
    - Beratung von Schulen zur Kompetenzförderung

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Beruflicher und Wissenschaftlicher WerdegangBeruflicher und Wissenschaftlicher Werdegang

    1963 -1966
    Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule Wuppertal
    1. Staatsarbeit: Didaktische Analyse neuerer Lesebücher

    1966 - 1970
    Lehrer in Wuppertal, 1968 2. Staatsexamen
    2. Staatsarbeit: Vorhaben und Projekt - Die „Ernstsituation“ in der Schule

    Ab 1967
    Zweitstudium neben dem Schuldienst an der Ruhr-Universität Bochum (Fächer: Pädagogik, Philosophie, Sozialpsychologie)

    1970
    Abordnung aus dem Schuldienst an das Institut für Pädagogik der Ruhr-Universität (Aufbau und Durchführung der Schulpraktischen Studien)

    1973
    Promotion (Allgemeine u. historische Pädagogik) bei Klaus Schaller in Bochum
    Titel der Dissertation: Wissenschaft und Mündigkeit. Die didaktische Aufgabe der Hochschulreform seit 1848

    1974 -1983
    Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Dortmund

    1982
    Habilitation (Schulpädagogik u. Allgemeine Didaktik) in Dortmund
    Titel der Habilitationsschrift: Unterricht als kompetenzfördernder Handlungs–  und Erfahrungsprozess - Handlungstheoretische Grundlagen einer didaktischen Theorie der Schule

    1982 -1988
    Privatdozent u. Professor (a.Zt.) für Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik an der Universität Dortmund

    1989 -1991
    Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Bochum u. Düsseldorf

    1990
    Ernennung zum apl. Professor an der Universität Dortmund

    1991–1994
    Professor für Grundschulpädagogik an der Universität Koblenz-Landau

    Seit 1994
    Professor für Allg. Erziehungswissenschaft und Schultheorie/Didaktik an der Philipps-Universität Marburg (Nachfolge Prof. Dr. Dr.h.c. mult. Wolfgang Klafki)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Einige ausgewählte PublikationenEinige ausgewählte Publikationen

    1. Monographien

    · Wissenschaft und Mündigkeit. Die didaktische Aufgabe der Hochschulreform in demokratischer Gesellschaft seit 1848. Bochum 1975

    · Lernen und Erfahrung. Perspektiven einer Theorie schulischen Handelns. Bad Heilbrunn 1982; 2. erweiterte Auflage Opladen 1993 (zus. mit H.H. Krüger)

    · Behinderte Kinder und Jugendliche in der Schule – Herausforderungen an Schul- und Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn 1992 (zus. mit M.A. Vernooij)

    · Aspekte moderner Grundschulpädagogik. Baltmannsweiler 1994; 2. Aufl. 1997

    · Die Grundschule – Zeitströmungen und aktuelle Entwicklungen. Baltmannsweiler 1997 (zus. mit E. Jürgens u.a.)

    · Gemeinsamer Unterricht – Schulische Integration Behinderter. Neuwied/Kriftel 2001

    · Lehrerbildung in Marburg. Empirische Untersuchungen zur aktuellen Ausbildungssituation an Universität und Studienseminar. Marburg 2003

    · Der Qualitätsbereich VI „Lehren und Lernen“ des Hessischen Referenzrahmens Schulqualität. Eine Expertise. Institut für Qualitätsentwicklung. Wiesbaden 2007

    · Wie unterrichtet man Kompetenzen? Didaktik und Praxis kompetenzfördernden Unterrichts. Institut für Qualitätsentwicklung. Wiesbaden 2010

    · Kompetenzorientierung in Theorie, Forschung und Praxis. Immenhausen bei Kassel 2010 (zus. mit Faulstich-Christ/Moegling)

    · Grundlagen kompetenzorientierten Unterrichtens. Von den Bildungsstandards zum Schulcurriculum. Opladen 2013 (zus. mit G. Schreder)

    2. Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

    · Theoretische Praxis oder Praktische Theorie? In: Zs. f. Pädagogik 1975, H.1, S.107-120

    · Komplexe Theorien pädagogischer Felder. In: Zs. f. Sozialisationsforschung u. Erziehungssoziologie 1982, H. 2, S. 263-284 (zus. m. H.H. Krüger)

    · Praktisches Lernen und Bildungsreform. Zur Dialektik von Nähe und Distanz der Schule zum Leben. In: Zs. f. Pädagogik 1988, H.6, S. 781-797

    · Unterricht zwischen Planung und Improvisation. In: Lehrer-Journal – Grundschulmagazin 1988, H. 11, S. 2-5

    · Die Emanzipation von der abstrakten Methode. In: Schulpraxis 1989, H. 1, S. 11-14

    · Neue Herausforderungen an die Unterrichtsmethodik. Zur Theorie des Verhältnisses von Bildung und Methode in der Moderne. In: Adl-Amini/Schulze/Terhart (Hg.): Unterrichtsmethode in Theorie und Forschung. Weinheim 1993, S. 184-202

    · Was Herbart sich nicht hätte träumen lassen... oder: Der Kern der Theorie-Praxis-Problematik in der Lehrerbildung. In: Heitzer/Spies (Hg.): LehrerInnen im Europa der 90er Jahre. Bochum 1993, S. 125-132

    · Grundschule ohne Not(en)? In: Grundschulunterricht 1995, H. 1, S. 2-5

    · Gesamtschulfreud – Gesamtschulleid. In: Pädagogik 1995, H. 7/8, S. 40-42

    · Zur Schule müssen sie alle... Über die Kultivierung des Pädagogischen in der Pflichtschule. In: Brenner/Hafeneger (Hg.): Pädagogik mit Jugendlichen. Weinheim/München 1996, S. 222-230

    · Lehrerinnen und Lehrer für das 3. Jahrtausend. Vom sozialen Wandel akademischer Lehrerbildung. In: Neue Sammlung 1996, H. 1, S. 3-17

    · Integrative Pädagogik. In: Becher/Bennack/Jürgens (Hg.): Taschenbuch Grundschule. Baltmannsweiler 1998, S. 305-317

    · Schlüsselprobleme und Projektunterricht. In: Die Deutsche Schule. 5. Beiheft 1999, S. 57-66

    · Bildungschancen in Deutschland. Ihre Entwicklung in den letzten vier Jahrzehnten. In: Die Deutsche Schule 2001, S. 139-154

    · Schule als Sozialsystem. Theoretische Modellierungsvarianten und ihr Potenzial für Analyse und Entwicklung dieses pädagogischen Feldes. In: Böttcher/Terhart (Hg.): Organisationstheorie in pädagogischen Feldern. Wiesbaden 2004, S. 71-84

    · Modellierung der didaktischen Fragestellung – Entwicklungen und Perspektiven für ein Modell der „ganzen“ Didaktik. In: Stadtfeld/Dieckmann (Hg.): Allgemeine Didaktik im Wandel. Bad Heilbrunn 2005, S. 68-95

    · Unterricht zwischen Standardisierung und individueller Förderung. Überlegungen zu einer neuen Lernkultur angesichts der bevorstehenden Einführung von Bildungsstandards. In: Die Deutsche Schule (98) 2006, H. 1, S. 29 – 41

    · Lehrerbildung im Urteil der Auszubildenden. Eine empirische Studie zu beiden Phasen der Lehrerausbildung. In: Allemann-Ghionda/Terhart (Hg.): Kompetenzen und Kompetenzentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern: Ausbildung und Beruf. 51. Beiheft der Zeitschrift für Pädagogik. Weinheim 2006, S.164 - 181

    · Am Anfang steht die Wissenschaft... Grenzen und Möglichkeiten der Universität bei der Entwicklung professioneller Kompetenzen. In: Hilligus / Rinkens (Hg.): Standards und Kompetenzen – neue Qualität in der Lehrerausbildung? Münster 2006, S. 43 - 50

    · Unterricht und Kompetenzerwerb. In 30 Schritten von der Theorie zur Praxis kompetenzfördernden Unterrichts. In: Die Deutsche Schule (99) 2007, H. 4, S. 434 - 446

    · Kompetenzfördernd unterrichten. In: PÄDAGOGIK, Heft 12/2007, S. 36 - 43

    · Kompetenzförderung im Politikunterricht. Die Perspektive der Allgemeinen Didaktik. In:  kursiv - Journal für politische Bildung, Heft 3/2008, S. 40 - 50

    · Didaktik und Praxis kompetenzfördernden Unterrichts.
    In: Faulstich-Christ/Lersch/Moegling (Hg.): Kompetenzorientierung in Theorie, Forschung und Praxis. Immenhausen bei Kassel 2010, S. 31—60
    Kurzfassung in: Schulpädagogik - heute, Nr. 1/2010, 17 S. online kostenlos verfügbar unter: www.schulpaedagogik-heute.de

    · „Wer nichts weiß, ist nicht kompetent... Aber wer mit seinem Wissen nichts anfangen kann, auch nicht!“ - Bildungsstandards, Kerncurricula und Kompetenzorientierter Unterricht. In: Bildung bewegt. AfL Hessen, Nr.9/Juni 2010, S.. 4-7

    · Das Schulcurriculum. Der entscheidende Impuls für die Unterrichtsentwicklung. In: Lernende Schule (14) Heft 54/2011, S. 9 - 11

    · Kompetenzorientierte Lehrpläne als ein Impuls für die Unterrichtsentwicklung. In: Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) (Hg.): Einblicke - Ausblicke. Jahrbuch 2010. München 2011, S. 33-48

    · Bildungsstandards vs. Inhalte? Möglichkeiten der Lehrplangestaltung vor dem Hintergrund der Kompetenzorientierung. Ebda. 2011, S. 80-81

    · Kompetenzorientierung ist unerlässlich. In: HLZ Zeitschrift der GEW Hessen, Heft 3/2012, S. 20

    · Kompetenzorientiertes Lernen ermöglichen - Was Lehrende dafür tun können. In: Lernende Schule (15) Heft 58/2012, S. 13 - 16

    · Kumulativen Kompetenzaufbau ermöglichen - Das angezielte Ergebnis im Blick. In: Lernende Schule (15) Heft 58/2012, S. 21 - 22 (zus. mit G. Schreder)

    - Die Kompetenz zur Kompetenzorientierung - Wie Unterrichtsentwicklung tatsächlich gelingen kann. In: Kubina/Schreder (Hrsg.): Qualitätsentwicklung von Schule und Unterricht. Köln 2014, S. 15 - 29

    - Bildungsstandards, Kerncurricula, Schulcurricula und kompetenzorientierter Unterricht. In: H.-G. Rolff (Hrsg): Handbuch Unterrichtsentwicklung. Weinheim u. Basel 2015, S. 77 - 91 (zus. mit G. Schreder)

    - Unterrichtsentwicklung als Aufgabe der Schulleitung - Wie die Kompetenzorientierung des Unterrichts zum didaktischen Leitbild werden kann. In: Schulleitung und Schulentwicklung. Stuttgart (Raabe-Verlag), Lieferung vom Juli 2015, Teil B 2.29, S. 1- 17; auch in: Themenband Kompetenzorientierter Unterricht, hrsg. vom Raabe-Verlag. Stuttgart 2016, S. 7 - 23

     - Die Kompetenz zur Kompetenzorientierung - wie Unterrichtsentwicklung gelingen kann. In: Buhren/Neumann (Hrsg.): Führungsaufgaben der Schulleitung. Bausteine für die Personal- und Unterrichtsentwicklung. Weinheim u. Basel 2015, S. 127 - 136

    - Evidenzbasierte Qualitätsentwicklung - Strukturreformen ohne Prozessinnovation? In: Bonsen/Priebe (Hrsg.): PISA - Folgen und Fragen. Anstöße zur Qualitätsentwicklung im Bildungssystem. Seelze 2016, S. 51- 68

    - Kompetenzorientierung im Unterricht. Didaktische Konsequenzen aus den neuen Lehrplänen. In: Schulmagazin 5-10, Heft 1/2017, S. 7 - 10

    ·  Weitere Publikationen: siehe Universitätsbibliothek Marburg – Marburger Bibliographie)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehrveranstaltungenLehrveranstaltungen

    SS 2018
    S Kompetenzorientierter Unterricht—Grundlagen, Didaktik und Praxis
    Kompaktseminar 20.—24.08.2018, Beginn: 20.08., 10:15 h, Lernwerkstatt Pilgrimstein 2
    Verbindliche Vorbesprechung: Do. 26.04, 18:15 Lernwerkstatt 

    Die Teilnahme an dieser Vorbesprechung ist verpflichtend für den Besuch des Seminars im August - Ausnahmen sind leider nicht möglich!
    Module: EGL 3, 4 ECTS + LEA 3, 2/4 ECTS

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Aktuelles, Sprechstunden, HinweiseAktuelles, Sprechstunden, Hinweise

    Die Sprechstunden finden statt am Pilgrimstein 2, Raum: 02004

    Meine Tel.-Nr. lautet: 0177 8386155

    Nächste Sprechstunde:
     
    Ansonsten bitte ich um Kontaktaufnahme per Email!

    Die Lerntagebücher und andere Hausarbeiten bitte möglichst bald bei mir in der Sprechstunde abholen! Ich kann sie nicht ewig aufbewahren! Die Leistungsnachweise (Scheine) liegen in den Arbeiten und sind zumeist noch nicht in die EDV eingepflegt!

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.