12.05.2020 Abteilung Medizin Training und Gesundheit, Philipps Universität Marburg; Videowettbewerb des BISp - Konditionelles Anforderungsprofil im Blindenfußball

Blindenfußball stellt eine Form des five-a-side Kleinfeldfußballs dar und kann als eine der komplexesten Sportarten für blinde und sehbehinderte Sportler angesehen werden.

Leider waren die sportwissenschaftlichen Erkenntnisse zu dieser Sportart in der Vergangenheit sehr überschaubar. Aus diesem Grund fördert das Bundesinstitut für Sportwissenschaft seit 2016 die sportwissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Sportart „Blindenfußball“ durch verschiedene Service- und Transferprojekte der Abteilung Medizin Training und Gesundheit, Philipps Universität Marburg.

In einem ersten Projekt stand die langfristige Entwicklung und Optimierung eines individualisierten Trainings für Spieler der Blindenfußballnationalmannschaft des Deutschen Behindertensportverbandes in den Bereichen Technik, Taktik sowie Kondition im Mittelpunkt.

In den folgenden Transferprojekten sollte das erworbene Wissen zur sportartspezifischen Belastung und Beanspruchung in der Sportart Blindenfußball erweitert werden, um die gezielte konditionelle Vorbereitung von Athleten zu ermöglichen. Dabei wurde die Analyse von Geschwindigkeits- und Beschleunigungsprofilen (GPS) beim Blindenfußball auf internationalem und nationalem Niveau sowie die Situative Einordnung dieser Befunde durch zusätzliche, zeitgleiche Videodokumentation der Spiele umgesetzt.

Der Beitrag stellt die Sportart Blindenfußball vor und erklärt anschaulich die Schwerpunkte sowie die Durchführung des Projektes, https://www.youtube.com/watch?v=wKRVplFv3wQ&feature=youtu.be.

Ansprechpartner des Projekts:
Prof. Dr. med. Dipl.-Sportl. Ralph Beneke
Lehrstuhl Medizin, Training und Gesundheit, Philipps-Universität Marburg
Projektleitung

Peter Gößmann
Cheftrainer Blindenfußball