Dr. Daniel Rode

Wiss. Mitarbeiter

Kontaktdaten

+49 6421 28-23968 +49 6421 28-23973 daniel.rode@staff 1 Barfüßerstraße 1
35032 Marburg
U|08 Institutsgebäude (Raum: 106 bzw. +1/0060)
Mittwoch 15-17 Uhr. Registrierung nur über danielrodedr.youcanbook.me.

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Erziehungswissenschaften (Fb21) Institut für Sportwissenschaft und Motologie Soziologie der Bewegung und des Sports
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Zur PersonZur Person

    2005-2012 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Sport, Englisch, Bildungswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

    2009-2010 Vertretungslehrkraft (PES) am Gustav Heinemann-Schulzentrum Alzey (Haupt- und Realschule)

    2010 Intern Teacher an der St. Francis Highschool, St. Francis, Minnesota (USA), Stipendium des Amity Institute Intern Teacher Program

    2012-2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Sportpädagogik/ -ethik des Instituts für Sportwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    2014-2018 Promotion am Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für Sportwissenschaft und Motologie, Arbeitsbereich Soziologie der Bewegung und des Sports der   Philipps-Universität Marburg mit einer Arbeit zu „Praktiken, Subjekte und Sachen der Sportlehrer*innenbildung“.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Arbeitsschwerpunkte in Lehre und ForschungArbeitsschwerpunkte in Lehre und Forschung

    -Sportpädagogik und -didaktik
    -Körper- und Sportsoziologie
    -(Sport-)Lehrer*innenbildung, Fachlichkeit und Reflexivität
    -Praxeologische Bildungs- und Unterrichtsforschung
    -Subjektivierungsanalytische Forschung
    -Qualitative Forschungsmethoden (insb. Ethno- und Praxeographie, Videographie und Videoanalyse, Interviewforschung)
    -Konstellationen von Körper, Medien, Selbst und Sport
    -Medienforschung

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen PublikationenPublikationen

    Monographien
    Rode, D. (2019). Praktiken, Subjekte und Sachen der Sportlehrerbildung. Eine Praxeographie des Unterrichts in „Praxiskursen“ des sportwissenschaftlichen Lehramtsstudiums. Wiesbaden: Springer VS. (erscheint Mitte 2019)

    Herausgeberschaften
    Rode, D. & Stern, M. (Hrsg.) (2019). Self-Tracking, Selfies, Tinder und Co. Konstellationen von Körper, Medien und Selbst in der Gegenwart. Bielefeld: transcript. (erscheint April 2019)

    Veröffentlichungen in Sammelbänden
    Rode, D. (2019). Reflexive Perspektivwechsel durch videobasierte Stundenprotokolle: Zur ‚Feedbackgeladenheit‘ von Beobachtungspraktiken im Sportstudium. In Y. Hardt & M. Stern (Hrsg.), Körper-Feedback-Bildung: Modi und Konstellationen von (tänzerischer) Bewegungsaneignung. München: kopaed. (erscheint Ende 2019)
    Rode, D. & Stern, M. (2019). Konstellationen von Körper, Medien und Selbst. Zeitgenössische körperbezogen-mediale Praktiken als Orte von Gesellschafts- und Selbst-Bildungsdynamiken: Eine programmatische Einführung. In Dies. (Hrsg.), Self-Tracking, Selfies, Tinder und Co. Konstellationen von Körper, Medien und Selbst in der Gegenwart. Bielefeld: transcript. (erscheint April 2019)
    Rode, D. (2019). Selbst-Bildung im und durch Self-Tracking. Ein analytisch-integrativer Systematisierungsversuch zur Subjektkultur des ›neuen Spiels‹ digitaler Selbstvermessung. In D. Rode & M. Stern (Hrsg.), Self-Tracking, Selfies, Tinder und Co. Konstellationen von Körper, Medien und Selbst in der Gegenwart. Bielefeld: transcript. (erscheint April 2019)
    Rode, D. & Stern, M. (im Erscheinen). A Question of Style! – Body-Camera-Usages in Snowboarding: A Praxeologic Approach to the Study of Media. In U. Bergermann, M. Dommann, E. Schüttpelz & J. Stolow (Hrsg.), The Practice Turn in Media Studies. Zürich: Diaphanes.
    Rode, D. (2018). Gegen-Sichten. Digitale Selbstvermessung als heterotopische visuelle Praxis. In L. Spahn, J. Scholle, S. Maurer & B. Wuttig (Hrsg.), Verkörperte Heterotopien. Zur Materialität und [Un-]Ordnung ganz anderer Räume (S. 99-112). Bielefeld: transcript.
    Rode, D. (2018). Ein neues Spiel mit Körper und Technik - Self-Tracking vom Spiel aus betrachtet. In M. Klemm & R. Staples (Hrsg.), Leib und Netz. Sozialität zwischen Verkörperung und Virtualisierung (S. 129-147). Wiesbaden: Springer VS
    Aktas, U., Lehner N., Klemm, M., Rode, D., Schmidl, A., Staples, R., Waldmann, M., Wöhrle, P. (2018). Leib & Netz: Neue Körperbezüge als theoretische Herausforderung – ein Forschungsprogramm? In M. Klemm & R. Staples (Hrsg.), Leib und Netz. Sozialität zwischen Verkörperung und Virtualisierung (S. 177-189). Wiesbaden: Springer VS
    Rode, D. & Stern, M. (2018). Eine ‚unauffällige‘ Technik der Subjektivierung: Unterrichtsprotokolle. In J. Budde, M. Bittner, A. Bossen & G. Rißler (Hrsg.), Konturen praxistheoretischer Erziehungswissenschaft (S. 210-230). Weinheim, Basel: Beltz Juventa.
    Rode, D. (2017). Sportlehrer*in werden. Subjektivierung in Praktiken hochschulischen Lernens. In H. Allert, M. Assmussen & C. Richter (Hrsg.), Digitalität und Selbst. Interisziplinäre Perspektiven auf Subjektivierungs- und Bildungsprozesse (S. 189-212). Bielefeld: transcript.
    Rode, D. & Stern, M. (2017). Praktiken der Objektivierung und Subjektivierung. Eine praxeologische Perspektive auf Medienkompetenzerwerb im Tanzunterricht. In K. Mayrberger, J. Fromme, P. Grell (Hrsg.), Jahrbuch Medienpädagogik 13: Vernetzt und entgrenzt - Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien (S. 231-243). Wiesbaden: Springer VS.
    Rode, D. & Stern, M. (2017). "Oh Shit, die Uhr" - Zur körperlichen Dynamik des Self-Tracker-Werdens. In S. Lessenich (Hrsg.), Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Abrufbar von http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband_2016/article/view/500

    Veröffentlichungen in Zeitschriften
    Rode, D. (2015). Praktiken, Subjekte, Medien - Überlegungen zu einer praxeologischen Ausrichtung medienpädagogischer Forschung. merz (Medien + Erziehung), 59 (2), S. 72-78.
    Rode, D. (2015). ‚Enhancement‘ – Bericht zur Jahrestagung der dvs-Sektion Sportphilosophie. Sport und Gesellschaft, 12 (1), S. 99-102.
    Rode, D. & Stern, M. (2014). Videopodcasts in der Hochschullehre – Angehende Lehrkräfte und praktische Mediengestaltung. Medienimpulse, 23 (3).

    Veröffentlichungen in Handbüchern
    Rode, D. (2017). Körperbilder. In B. Schorb, A. Hartung-Griemberg & C. Dallmann (Hrsg.), Grundbegriffe Medienpädagogik (S. 205-209). München: Kopaed.

    Veröffentlichungen in Abstractbänden
    Rode, D. & Stern, M. (2018). Körperlich-leibliche Dynamiken digitaler Aktivitätsvermessung: Empirische Einsichten und bildungstheoretische Reflexionen zum Self-Tracking. In Abstractband zur 31. Jahrestagung dvs-Sektion Sportpädagogik. Bewegung, Digitalisierung und Lernen im Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen (S. 83-84).
    Rode, D. (2018). Von Sehproblemen, Aufmerksamkeitsanforderungen und trügerischer Sicherheit: Zur praxistheoretischen und ethnographischen (Re-)Konstruktion von Unterricht. . In Abstractband zur 31. Jahrestagung dvs-Sektion Sportpädagogik. Bewegung, Digitalisierung und Lernen im Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen (S. 230-231).
    Rode, D. (2016). Unterricht sehen lernen - 'Sportlehrer werden' im Fokus ethnographischer Bildungsforschung. In C. Heim, R. Prohl & H. Kaboth (Hrsg.), Bildungsforschung im Sport (Schriften der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Band 256, S. 170-171). Hamburg: Feldhaus Edition Czwalina.
    Rode, D., Schwarz, C. & Stern, M. (2015). Digitales „self-tracking“ als Bewegungspraxis: Zum Einfluss von Praktiken digitaler Selbstvermessung auf das Bewegungsverhalten im Alltag und im Sport. In Klinge, A. & Gissel, N. (Hrsg.), Sportpädagogische Praxis. Ansatzpunkt und Prüfstein von Theorie (S. 175).
    Rode, D. & Stern, M. (2014). Körper - Medien - Bildung: Praxeologische Perspektiven auf intermediale Lehr/Lernprozesse. In DGfE-Sektion Medienpädagogik (Hrsg.), Digital und vernetzt: Lernen heute (S. 5-6).
    Rode, D. (2014). Bildungsgelegenheiten durch Videopodcasts im Tanz? - Praxeologische Perspektiven und bildungstheoretische Reflexionen. In C. Ernst, G. Gawrisch, C. Kröger, W.-D. Miethling & V. Oesterheld (Hrsg.), Schul-Sport im Lebenslauf - Konturen und Facetten Sport-Pädagogischer Biographieforschung (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Band 232, S. 45). Hamburg: Feldhaus Edition Czwalina.

    Sonstige Schriften
    Rode, D. & Stern, M. (Hrsg.) (2016). Moderne Konstellationen von Medien, Körper und Selbst. Self-Tracking, Selfies, YouTube und Co. Unveröffentlichte Sammlung der Konferenzpapiere.
    Rode, D. & Stern, M. (2015). A Question of Style?! Body-Media-Usages: a Praxeologic Methodology. Connect and Divide. The Practice Turn in Media Studies. Konferenzpapier zum 3. Medienwissenschaftlichen Symposium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (S. 163-176).
    Rode, D. (2013). Techniken (sport-)wissenschaftlichen Arbeitens. Leitfaden zur Gestaltung von Seminar und Abschlussarbeiten der Abteilung Sportpädagogik/-ethik.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VorträgeVorträge

    2019
    „Reflexive Sportlehrer*innenbildung und der bewegungspraktische Studienbereich. Empirische Reflexionen zur Relevanz praxeologischer Forschung“, 06.02.2019, Einladungsvortrag am Institut für Sportwissenschaft der Georg-Augustin-Universität Göttingen

    2018
    „Hochschulische Unterrichtspraktiken in der Sportlehrer*innenbildung videobasiert erforschen: Praxeologisch-videographische Methodologie und Fragen der Triangulation“, Qualitative Videoanalyse in Schule und Unterricht, 01.-03.11.2018, Hildesheim (abgesagt)
    „Körperlich-leibliche Dynamiken digitaler Aktivitätsvermessung: Empirische Einsichten und bildungstheoretische Reflexionen zum Self-Tracking“, Bewegung, Digitalisierung und Lernen im Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen, 31. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik, 31.05.-02.06.2018, Chemnitz
    „Subjektivierung in und durch Unterrichtspraktiken - Eine Perspektive für die empirische Erforschung von Sportlehrer*innenbildung“, 31. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik. Bewegung, Digitalisierung und Lernen im Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen, 31.05.-02.06.2018, Chemnitz

    2016    
    „Doing Self-Tracking, Doing Bodies“, Geschlossene Gesellschaften, 38. Kongress der  Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 26.-30.09.2016, Bamberg
    „Digitale Selbstvermessung im Schnittfeld von Körper, Medien und Sport“, Seminar „Medien/Sport“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg (eingeladener Gastvortrag, zusammen mit Prof. Dr. M. Stern), 30.06.2016., Marburg
    „Unterricht sehen lernen – ‚Sportlehrer*in werden‘ im Fokus ethnographischer Bildungsforschung“, Bildungsforschung im Sport, 29. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik, 26.-28.05.2016, Frankfurt am Main
    „Das Armband zählt mit: On/Off im Self-Tracking“, On/Off in medialer Figuration, 07.-09.04.2016, Marburg
    „Zahlenkörper als verwirklichte Utopien!? - Heterotopien, utopische Körper und Selbstbildung. Eine praxeologische Perspektive auf ‚Self-Tracking‘“, [UN] Möglich! Verkörperte und bewegte Heterotopien als Orte der Bildung, 03.-05.03.2016, Marburg
    „Soziale Differenzierung im mediatisierten Unterricht als Prozess der Subjektivierung. Beobachtungen aus der Lehrerbildung im Bereich Tanz“, Praxeologie und Differenz im erziehungswissenschaftlichen Diskurs, 28.-29.01.2016, Flensburg

    2015
    „Die Fabrikation einer Unterrichtseinheit am Computer. Zur mediatisierten Subjektivierung zukünftiger Lehrkräfte im Tanzunterricht“, Mediatisierung, digitale Praktiken und das Subjekt, 25.-27.11.2015, Bremen
    „A Question of Style?! Body-Media-Usages: a Praxeologic Methodology”,  Connect and Divide: The Practice Turn in Media Studies, 3. Medienwissenschaftlichen Symposium der DFG (Vorstellung und Diskussion des Konferenz-papiers, zusammen mit Prof. Dr. Martin Stern), 19.-22.08.2015, Fraueninsel im Chiemsee
    „Digitales ‚self-tracking‘ als Bewegungspraxis: Zum Einfluss von Praktiken digitaler Selbstvermessung auf das Bewegungsverhalten im Alltag und im Sport“,  Sportpädagogische Praxis. Ansatzpunkt und Prüfstein von Theorie, 28. Jahres-tagung der dvs-Sektion Sportpädagogik (Posterpräsentation), 30.04.-2.05.2015, Bochum
    „Zum Verhältnis von Digitalisierung und Körper(leib)lichkeit in Praktiken des ‚Self-Tracking‘“, Leib und Netz. Sozialität zwischen Verkörperung und Virtualisierung, 05.-06.03.2015, Erlangen

    2014
    „Körper - Medien - Bildung: Praxeologische Perspektiven auf intermediale Lehr/Lernprozesse“, Digital und Vernetzt. Herbsttagung der DGfE-Sektion Medienpädagogik (zusammen mit Prof. M. Stern),13.11.2014, Augsburg
    „Bildungsgelegenheiten durch Videopodcasts im Tanz? - Praxeologische Perspektiven und bildungstheoretische Reflexionen“, Schul-Sport im Lebenslauf – Konturen und Facetten sportpädagogischer  Biographieforschung, 27. Jahres-tagung der dvs-Sektion Sportpädagogik, 01.-03.05.2014, Kiel
    „Digitale Videopodcasts in der Tanzvermittlung: Praxeologischer Zugang und bildungstheoretische Anknüpfungspunkte“, Sport als kulturelle Praxis, Nachwuchsworkshop im Rahmen der Jahrestagung der dvs-Sektionen Sportsoziologie und Sportphilosophie, 03.04.2014, Oldenburg

    2013
    „Image & Fun! Digitale Medien in der Sportvermittlung - Bildungstheoretische Perspektiven“, DIES Symposium des Instituts für Sportwissenschaft, 03.06.2013, Mainz
    „Bildungsrelevanz digitaler Medien im Sport“, 23. dvs-Nachwuchsworkshop: Geistes- und sozialwissenschaftliche Teildisziplinen, 11.-13.02.2013, Basel

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Sonstige AktivitätenSonstige Aktivitäten

    -Gründung und Koordination des Forschungsnetzwerks "Qualitative Forschung in der Sportwissenschaft". Siehe: https://qualitative-forschung-spowiss.jimdofree.com
    -Mitverantwortung und regelmäßige Organisation der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe „Interdisziplinäre Interpretationsgruppe Qualitative Sozialforschung“ der Marburg University Research Academy (MARA) (3-Wochen-Turnus)
    -Mitverantwortung und regelmäßige Organisation der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe „Körper und Bewegung – qualitative Zugänge“ der Marburg University Research Academy (MARA) (Turnus: zwei Treffen per Semester)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Aktuelle LehrveranstaltungenAktuelle Lehrveranstaltungen

    WiSe 2018/19
    Seminare im Modul „Sozialwissenschaftliche Zugänge zu Körperlichkeit, Bewegung und Sport“ zum Thema „Sportler*innen, Sport und Social Media“.
    Gruppe 1 Donnerstag 11-14 Uhr, Gruppe 2 Donnerstag 14-17 Uhr, Gruppe 3 Freitag 13-16 Uhr
    Seminar „Körperkonzepte“ zum Thema „Self-Tracking“, Freitag 13-16 Uhr

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 The email addresses are only selectable in the intranet. To complete an email address, merge following string ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" to the end of the email address.