Lea Spahn

Lea Spahn
Lea Spahn

Doktorandin

Kontaktdaten

+49 6421 28-23938 +49 6421 28-23973 lea.spahn@staff 1 Barfüßerstraße 1
35032 Marburg
U|08 Institutsgebäude (Raum: 107 bzw. +1/0070)
nach Vereinbarung

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Erziehungswissenschaften (Fb21) Institut für Sportwissenschaft und Motologie Soziologie der Bewegung und des Sports

Publikationen

2022

Spahn, Lea (Hg.) (i.V.): Walking as Embodied Worldmaking. Borders, Bodies, Knowledgescapes. Brno: University Press.

2021

Vetter, M.; Wuttig, B.; Spahn, L. (Hrsg.) (2021): Gesellschaft, Diversität und Macht – Beiträge zu professionstheoretischen Erweiterungen des Selbstverständnisses in Motologie und Psychomotorik. Marburg: WVPM.

Spahn, L. (2021): Un/doing age(ing): Körperwissen - leibliches Erleben – Alter(n). In: Vetter et al. (Hrsg.) (i.E.): Gesellschaft, Diversität und Macht – Beiträge zu professionstheoretischen Erweiterungen des Selbstverständnisses in Motologie und Psychomotorik. Marburg: WVPM.

Spahn, L.; Stern, M. (2021): Tanzvermittlung reflektieren: Ein (Selbst-)Reflexionstool als Mittel der Professionalisierung. In: Eger, N.; Klinge, A. (Hrsg.) (2021): Wie viel Körper braucht die Kulturelle Bildung? Muenchen: kopaed.

Spahn, L.; Will, J. (i.E.): Beratung als leib_körperliche Praxis. Zur performativen Dimension symbolischer Ordnung. In: Elven, J.; Weber, S. (Hrsg.) (i.E.): Beratung in symbolischen Ordnungen.

2020

Spahn, L.; Stern, M. (2020): X-it. (Selbst-)Reflexion für Tanzvermittler*innen in der Kulturellen Bildung. Marburg: Philipps-Universität; URL: https://www.uni-marburg.de/de/fb21/sportwissenschaftmotologie/personenseiten/refbogen.pdf.

Müller, B; Spahn, L. (Hrsg.) (2020): Den LeibKörper erforschen. Phänomenologische, geschlechterund bildungstheoretische Perspektiven auf die Verletzlichkeit des Seins. Bielefeld: transcript.

Spahn, L. (2020.): Ver-wickelungen. Eine phänomenologisch-feministische Perspektive auf Forschen als leibliche Praxis. In: Müller, B; Spahn, L. (Hrsg.) (2020): Den LeibKörper erforschen. Phänomenologische, geschlechter- und bildungstheoretische Perspektiven auf die Verletzlichkeit des Seins. Bielefeld: transcript, pp. 227-245. 2019

Spahn, L. (2019): Des/Orientierung – ein leiblich-somatisches Moment in (k)einer Beratungssituation. In: Wuttig, B.; Wolf, B. (Hrsg.) (2019): Körper Beratung. Beratungshandeln im Spannungsfeld von Körper, Leib und Normativität. Bielefeld: transcript, pp.303-322.

Spahn, L.; Leysner, M.; Pürgstaller, E.; Rudi, H. (2019): Feedback everywhere?! Eine praxeologische Perspekivierung von Tanzvermittlungssituationen. In: Hardt, Y.; Stern, M. (Hrsg.) (2019): Körper – Feedback – Bildung. Modi und Konstellationen tänzerischer Wissens- und Vermittlungspraktiken. München: Kopaed Verlag, pp. 204-223.

2018

Spahn, L.; Strohmaier, A. (2018): Intra-Active Documentary: Philip Scheffner’s Havarie and New Materialist Perspectives on Migrant Cinema. In: Synoptique. An Online Journal of Film and Moving Image Studies. Vol. 7, No.2, Montréal.

Kammler, C.; Spahn, L. (2018): Blick_Wechsel – Kooperativität in einem heterogenen Feld. Interprofessionelle Begegnungen im Weiterbildungsmaster „Kulturelle Bildung an Schulen“. In: KULTURELLE BILDUNG ONLINE. URL: https://www.kubi-online.de/artikel/kooperativitaet-einemheterogenen-feld-interprofessionelle-begegnung-weiterbildungsmaster, letzter Zugriff: 05.11.2019.

Spahn, L.; Scholle, J.; Maurer, S.; Wuttig, B. (Hrsg.) (2018): Verkörperte Heterotopien. Zur Materialität und [Un-]Ordnung ganz anderer Räume. Bielefeld: transcript.

Spahn, L. (2018): Somatische Trans/Formationen. Biographien und kollektive Bewegungspraxis als Heterotopie. In: Spahn, L.; Scholle, J.; Maurer, S.; Wuttig, B. (Hrsg.) (2018): Verkörperte Heterotopien. Zur Materialität und [Un-]Ordnung ganz anderer Räume. Bielefeld: transcript, S. 69-83.

2016

Spahn, L. (2016): Über Archive und heterotopische Orte. Einblicke in eine körper- und bewegungsbasierte Biographieforschung. In: Quinten, S.; Schroedter, S. (Hrsg.): Tanzpraxis in der Forschung – Tanz als Forschungspraxis. Choreographie, Improvisation, Exploration. Bielefeld: transcript, pp. 197- 208.

Bolland, A.; Spahn, L. (2016): Zum Ansatz des biographischen Lernens in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung. In: Schude, S. et al. (Hrsg.) (2016): Studienwerkstätten in der Lehrerbildung. Theoriebasierte Praxislernorte an der Hochschule. Wiesbaden: Springer, pp. 55-72. Seit 2014 Ko-Herausgeber*in der Reihe Soma Studies, transcript Verlag, mit Prof.in Dr.in Bettina Wuttig und Dr* Joris Atte Gregor

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.
-