04.12.2019 Prof. Dr. Inken Schmidt-Voges ist neue DFG-Vertrauensdozentin

Prof. Dr. Inken Schmidt-Voges in der Bibliothek
Foto: Adrian Ebert

Beratung zu Fördermöglichkeiten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für antragsberechtigte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Philipps-Universität

Seit 1. November 2019 hat Prof. Dr. Inken Schmidt-Voges das Amt der DFG-Vertrauensdozentin an der Philipps-Universität inne. Schmidt-Voges ist seit 2014 Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit am Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften der Philipps-Universität. Unter anderem leitet sie das DFG-geförderte Projekt „Mediale Konstruktionen von Frieden in Europa 1710-1721“ sowie ein Teilprojekt im SFB/TRR 138 „Dynamiken der Sicherheit“.

Alle Hochschulen, die Mitglieder der DFG sind, bestimmen aus ihrem Kreis eine Hochschullehrerin oder einen Hochschullehrer als Vertrauensdozentin oder Vertrauensdozenten der DFG. Prof. Dr. Inken Schmidt-Voges steht für Antragstellerinnen und Antragsteller aller Fachkulturen der Universität Marburg als Ansprechpartnerin für DFG-Projekte zur Verfügung. Die Aufgaben der Vertrauensdozentin umfassen vielfältige Beratungsleistungen. Dazu zählen Informationen über verschiedene Fördermöglichkeiten, Hilfe bei der Antragstellung, insbesondere für Erstantragsteller, sowie Beratung in Zweifelsfragen. Diese können nicht nur bei der Antragstellung auftreten, sondern ergeben sich mitunter auch im Zuge der Bearbeitung durch die Geschäftsstelle oder auch nach der Entscheidung der DFG.

Vor Schmidt-Voges hatte Prof. Dr. Bruno Eckhardt vom Fachbereich Physik das Amt inne. Eckhardt war am 7. August 2019 im Alter von 59 Jahren unerwartet verstorben.

Email:

Kontakt